Original paper

400 Jahre Sächsisches Oberbergamt Freiberg (1542-1942) Die Bedeutung dieser Dienststelle für die Entwicklung der Geologie und Lagerstättenkunde

Fischer, Walther

Kurzfassung

Wenn mit dem 1. April 1943 die Sächsische Landesbergbehörde zu bestehen aufhört und zu einem Gliede der Reichsbergbehörde wird, findet auch die 400jährige Entwicklung des ältesten deutschen Oberbergamtes in Freiberg (gegr. 1542) einen gewissen Abschluß, der dazu berechtigt, die Bedeutung dieser Dienststelle gerade für die mit dem Bergbau am nächsten verschwisterten geologischen Wissenschaften zu würdigen. Nachdem im Mittelalter das Freiberger Revier durchaus im Mittelpunkt des sächsischen Bergbaues gestanden und die Stadt Freiberg ausschlaggebende Bedeutung für die Entwicklung des Bergrechts besessen hatte, begann mit dem Ausbau der Landesverwaltung gegen Ende des 15. Jahrhunderts und dem Aufbühen des Bergbaues in Schneeberg, Annaberg und Marienberg um die Wende des 15. zum 16. Jahrhundert ein neuer Abschnitt für die Gestaltung der Bergverwaltung des Landes.