Original paper

Wissenschaftliche Sitzung der Untergliederung Wien der Deutschen Geologischen Gesellschaft Wien, den 17. März 1943. Aus der Geschichte der Paläobotanik.

Hofmann, E.

Kurzfassung

Die Vortragende zeigte an der Hand von Lichtbildern den Weg, den die Paläobotanik aus spärlichen Ansätzen bei phantastischer Deutung der Fossilien über die Zeit intensiven Aufsammeins und Beschreibens, wie die Werke von SCHEUCHZER, VOLKMANN, KNORR, WALCH und v. SCHLOTHEIM bekunden, gegangen ist, bis sie sich im Zeichen des Mikroskopes und beeinflußt von anderen Disziplinen nach histolodscher Richtung hin durch die Arbeiten von STERNBERG, PRESL, BRONGNIART und SOLMS-LAUBACH und im Vergleiche mit rezenten Formen entwickelt hat und eine Glanzzeit durch die Forschungen GÖPPERTS erreicht, der auch in das Wesen der Kohlenbildung eindringt und die Pollenanalyse einführt. In geologischer und stratigraphischer Richtung bewegen sich u. a. die Arbeiten von SCHENK, UNGER, v. ETTINGSHAUSEN, STUR, KRASSER und auf dem Gebiete der Kohlenforschung die der beiden POTONIÉ'S.