Obituary

Nachruf Konrad Keilhack

Woldstedt, Paul

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 99 (1949), p. 229 - 232

1 references

published: May 1, 1949

BibTeX file

ArtNo. ESP171009900014, Price: 16.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Bei einem Luftangriff auf Berlin fand am 10. März 1944 das Ehrenmitglied unserer Gesellschaft, der Geh. Bergrat Prof. Dr. KONRAD KEILHACK in seinem 86. Lebensjahr den Tod. Mit ihm ist die letzte markante Persönlichkeit aus der ersten großen Generation der Preußischen Geologischen Landesanstalt dahingegangen, ein Mann, der klar und zielbewußt seinen Weg ging, der bis in sein höchstes Alter hinein eine ungewöhnliche Arbeitskraft besaß und dessen Leistungen nicht nur für die geologische Erkenntnis des norddeutschen Flachlandes, sondern auch für viele andere Gebiete der Geologie nicht mehr wegzudenken sind. KONRAD KEILHACK wurde am 16. August 1858 in Oschersleben als das zweite von insgesamt 16 Geschwistern geboren. Von besonderer Bedeutung war für ihn der Aufenthalt in Gera, wo er von der Untertertia bis zur Reifeprüfung das Gymnasium besuchte. Hier stand er unter dem nachhaltigen Einfluß seines Lehrers in den Naturwissenschaften, des Hofrates KARL THEODOR LIEBE. Sehr bald entdeckte dieser die besonderen Neigungen und Fähigkeiten des jungen KEILHACK und zog bereits den Untersekundaner mit zu seinen Kartierungen heran, die er in der weiteren Umgebung von Gera für die Preußische Geologische Landesanstalt ausführte

Keywords

NachrufKonrad Keilhackobituary