Original paper

Der vortertiäre Untergrund von Berlin

Karrenberg, H.

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 99 (1949), p. 215 - 228

18 references

published: May 1, 1949

BibTeX file

ArtNo. ESP171009900013, Price: 16.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Eine Anzahl Proben alter Berliner Tiefbohrungen wurde mikropaläontologisch nachuntersucht. Dabei ergaben sich Altersumdeutungen, die mit den Ergebnissen einiger neuerer Berliner Bohrungen verglichen wurden. Danach erkennt man im vortertiären Untergrund Berlins eine östliche und eine westliche Kreidetafel, die durch steilherzynisch streichende, wohl normale Sprünge begrenzt sind, und die eine mittlere, horstartige Scholle von Lias, Ober- und Mittelkeuper in sehr ruhiger, nach Norden etwas abtauchender, nach Osten sich heraushebender Lagerung einschließen. An stratigraphischen Stufen sind nachgewiesen: Schilfsandstein, Gipskeuper, Steinmergelkeuper, Unterrät, Unter- und Mittellias, Unter- und Oberkreide. Mittel- und Oberrät scheinen zu fehlen. Unterer Lias ist limnisch-terrestrisch. In der Unterkreide folgt über marinem Valendis terrestrische Unterkreide. Dieser gehört auch der angebliche "Buntsandstein" von Hirschgarten an. Die Oberfläche des Prätertiärs stellt eine morphologische Fläche mit Höhenunterschieden bis zu 200 m dar. Dieses Relief spiegelt sich in den Mächtigkeitsverhältnissen alttertiärer Sedimente wider.

Keywords

UntergrundBerlinvortertiärGermanysamplesdeep bore