Original paper

Vergleich moderner Methoden zur Bestimmung des Grundwasseranteils am Gesamtabfluß an der Erdoberfläche

Lillich, Wolfgang

Kurzfassung

Zusammenfassung Die Abtrennung des Grundwasser-Anteiles am Gesamtabfluß an der Erdoberfläche (Au-Abtrennung) ist ein wichtiges Mittel zur Bestimmung von Gebietswerten der Grundwasser-Neubildung, wenn zugleich der unterirdische Grundwasserabstrom Agw berücksichtigt wird. Die Vielzahl der Verfahren zeigt bereits, daß die Abtrennung, ausgehend von der Abflußganglinie, immer noch problematisch ist. Es gibt kein Verfahren, das in allen Fällen gleich gut geeignet wäre. Eine einigermaßen genaue Bestimmung des Grundwasseranteils am Gesamtabfluß an der Erdoberfläche kann nur erfolgen unter Berücksichtigung aller verfügbaren geologischen, hydrogeologischen und grundwasserhydraulischen Daten über das betrachtete Einzugs- bzw. Niederschlagsgebiet. Insbesondere sollte immer wieder versucht werden, die Ergebnisse der Au-Abtrennung durch weitere Untersuchungen - z. B. über die Wasserbilanz oder durch direkte Ermittlung des Grundwasserzustroms zum Vorfluter - wenigstens für kürzere Zeiträume zu kontrollieren. Nur so erscheint es möglich, für verschiedenartige Niederschlagsgebiete die jeweils adäquate Methode zur Abtrennung des Au-Anteils anzuwenden und so einer hinreichend genauen Ermittlung von Gebietswerten der Grundwasserneubildung näher zu kommen.

Abstract

The determination of the ground-water component of the total river discharge (Au-determination) is an important means for evaluating the ground-water recharge, provided the subsurface ground-water discharge (Agw) is at the same time taken into consideration. The great number of different methods indicates that in many cases the Au-determination is still quite problematic. Any method applicable to all cases does not exist. A sufficiently exact determination of the ground-water component of the total surface discharge is only possible if all geologic, hydrogeologic and ground-water hydraulic data available of the investigated catchment area are considered. It should in particular be tried again and again to check the results of the Au-determination - at least for more or less short periods - by means of further investigation, e. g. concerning the water balance, or the direct evaluation of the ground-water discharge into the receiving streams. This seems the only way to always apply the adequate method in different catchment areas when determining the ground-water component Au, and to succeed in a sufficiently reliable determination of areal values for the ground-water recharge.