Original paper

Gebietswasserhaushaltsbilanzen in kleinen Einzugsgebieten in Schleswig-Holstein

Baumann, H.; Schekorr, E.; Schendel, U.

Kurzfassung

Zusammenfassung Nach einer kurzen Beschreibung der Landschaft Schleswig-Holsteins werden drei Gruppen von Wassereinzugsgebieten anhand ihrer Gebietswasserhaushaltsbilanzen besprochen. Der Differenzbetrag Niederschlag minus Abfluß entspricht in den einzelnen Gebieten auch im langjährigen Mittel nicht der Verdunstung. Die Festlegung des Einzugsgebietes nach den Wasserscheiden, die das oberflächennahe Grundwasser ausweist, ist nicht möglich. Es finden unterirdische Zu- und Abflüsse aus den Gebieten statt. Es ist notwendig, die Verdunstung an den einzelnen Gebieten mit unterschiedlichen Methoden annähernd gut zu bestimmen, um die Größe der Fremdwasserzuflüsse bzw. Abgaben zu erfassen. Hinsichtlich der Grundwassergewinnung besteht die Möglichkeit, in den Grundwasserzuflußgebieten durch Wasserentnahme die oberirdischen Abflüsse einzuschränken. Für die Grundwasserabgabegebiete besteht das Problem, die unterirdischen Abflüsse zu lokalisieren.

Abstract

After a brief description of the "Land Schleswig-Holstein" from a hydrogeological point of view the water balance of three kinds of catchment areas is discussed. It was found that in none of this areas the difference of precipitation minus runoff does correspond to evapotranspiration even when longterm values were used. Groundwater inflow from neighbouring areas and groundwater outflow does not allow for determining the watershed area according to groundwater levels found in the upper layers of the soil. In order to get information on groundwater inflow and outflow from neighbouring regions it is necessary to determine evapotranspiration in the different areas with fairly good approximation by means of different methods. With regard to groundwater yielding, groundwater may be pumped in the areas were groundwater inflow occurs thus reducing discharge.