Original paper

Tektonische Studien aus dem ungarischen Zwischengebirge, als Beispiele zur theoretischen und praktischen Anwendung der Geomechanik

Schmidt, E. R.

Kurzfassung

Zufolge seiner speziellen tektonischen Lage ist das Gebiet Ungarns ein wahres Musterbeispiel der von STILLE "germanotyp" genannten kratogenen Tektonik. Das Gesamtbild und die Einzelheiten seiner Struktur, seine Morphologie sowie hydrogeologischen und vulkanologischen Verhältnisse usw. stehen mit dem aus den orogenen Kräften theoretisch ableitbaren geomechanischen Schema in vollem Einklange. Das von den orogenen Gebirgsketten der Alpen, der Karpaten und der Dinariden ringförmig umgebene ungarische Zwischengebirge trägt alle Merkmale einer starren, kratogenen Tektonik. Seine Makro- und Mikrostruktur kann aus den die Karpaten und Dinariden aufstauenden Kräften unmittelbar und eindeutig abgeleitet werden. Seine bezeichnendsten strukturellen Merkmale können auf eine Beanspruchung durch die am Ende der Kreideperiode aufgetretenen Kräfte - d.h. auf ein linkswirkendes Drehmoment - zurückgeführt werden (Abb. 1 und 2). Dementsprechend sind darin als Hauptgleitflächen teils NO-SW gerichtete Längsbrüche, teils dazu mehr oder weniger senkrecht stehende, NW-SO gerichtete Querbrüche entstanden. Die beiden genetisch zusammengehörenden Dislokationsrichtungen sind aber tektonisch nicht gleichwertig. Den Folgen der angedeuteten Beanspruchung entsprechend sind die Längsbrüche im allgemeinen geschlossen, die Querbrüche aber disjunktiv geöffnet. Eben deshalb begünstigen letztere im allgemeinen die Entwicklung von tektonischen Gräben, den Vulkanismus und die Ausbildung von unterirdischen Wasserläufen (hauptsächlich Karstspalten) sowie des Oberflächenwassernetzes. Entlang den Längsbrüchen ging dagegen eine - u. a. auch das ungarische Zwischengebirge entfaltende - schuppenartige Bewegung vor, welche - wie wir später sehen werden - auch heute noch anhält. Darüber wurde teilweise schon anderwärts ausführlich berichtet (1, 2). Bei dieser Gelegenheit sollen die früheren Feststellungen nur mit einigen neuen Detailbildern ergänzt, und gleichzeitig soll auch ihre praktische Bedeutung angedeutet werden.