Original paper

Reconstruction of flash flood event in a small catchment: Nagykonyi, Hungary

Fábián, Szabolcs Ákos; Görcs, Noémi Lívia; Kovács, István Péter; Radvánszky, Bertalan; Varga, Gábor

Abstract

In unserer Studie versuchen wir die am 13.05.2002 in Nagykónyi (Ungarn) in den Abendstunden entstandene Sturzfl ut (engl. ,,flash flood") zu rekonstruieren und zu modellieren. Zirka zwischen 18:30 und 19:15, innerhalb von 45 Minuten ergoss sich ein heftiger Regenfall auf das geforschte Gebiet. Wegen den Lokalverhältnissen strömte eine Überflutung in der sich in einem Erosions- und Derasionstal befindenden Bársonystrasse. Da dieses Ereignis zu den ersten ähnlichen Katastrophen der letzen 10 Jahre gehörte, wurde leider kaum dokumentiert. Darum können die entstandenen Ergebnisse nur unter entsprechenden Schranken richtig gedeutet werden, dürfen als Tatsache nicht angenommen werden. Wegen der in dem Klima von Ungarn erscheinenden extremen Wetterlage werden das Erforschen und das Kennenlernen dieser früher kaum gekannten Erscheinung immer wichtiger. Von der hydrometeorologischen Lage hinaus wird das Entstehen und Schädigung der Sturzfluten von den lokalen Eigenheiten und Aspekten beeinflusst. Nach den zur Verfügung stehenden auf dieses Gebiet bezogenen Radaraufnahmen (MRL-5) fiel 21 mm Niederschlag auf das erforschte Einzugsgebiet nach der Lokalzeit am Nachmittag zwischen 18 und 20 Uhr, aber nach der Messung einiger Einwohner hätte es 54 sogar 92 mm sein können. Nach unserer Messung mit dem Modell HEC-HMS 3.2. hätte die Gesamtwasserergebigkeit der Wasserfl ut zwischen 2.8 und 7 m3/s stehen können. Die Versammlungszeit des Wassers lag bei mehr als 46 Minuten. Nach unserer Meinung führten die ungewöhnliche hydrometeorologische Lage und die Lokalverhältnisse (Geomorphologie, Bebauung, Gebietsveränderung) zusammen zu der Katastrophe der Ortschaft.

Keywords

flash floodgeomorphologymodellinghungary