Original paper

The frequency and magnitude concept in relation to rock weathering

Goudie, Andrew S.; Viles, Heather A.

Zeitschrift für Geomorphologie Supplement Volumes Band 115 (1999), p. 175 - 189

39 references

published: Jul 1, 1999

BibTeX file

ArtNo. ESP023011500011, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

In their consideration of frequency and magnitude concepts in geomorphology, Wolman & Miller (1960) gave little attention to weathering. This paper investigates the concept of frequency and magnitude firstly in the context of a range of important, frequently studied weathering processes (e. g. solution, fire, thermoclasty, haloclasty, frost, and biological weathering) and their effectiveness in terms of rock breakdown, and secondly in terms of the totality of weathering and its effectiveness in terms of larger-scale geomorphological change. Finally, the importance of the ideas of frequency and magnitude as applied to weathering in today’s geomorphology is examined.

Kurzfassung

Wolman & Miller (1960) haben in ihren Überlegungen zu Häufigkeits- und Magnitudenkonzepten die Verwitterung kaum berücksichtigt. Die vorliegende Arbeit untersucht das Konzept von Häufigkeit und Größe zum einen im Kontext einiger wichtiger, oft studierter Verwitterungsprozesse (z. B. Lösung, Feuer, Hitzesprengung, Salzsprengung, Frostverwitterung und biogene Verwitterung) und ihrer Effektivität bezüglich des Gesteinszerfalls, zum anderen in Bezug auf die Gesamtheit der Verwitterungsprozesse und deren Bedeutung für geomorphologische Veränderungen in kleinen Maßstäben. Schließlich wird auch die Bedeutung der Idee von Häufigkeit und Größe in Zusammenhang mit Verwitterung in der heutigen Geomorphologie untersucht.

Keywords

frequencymagnituderock weathering