Original paper

ARBOPRO - Ein Projekt zum Schutz der Diversität afromontaner Baumarten Äthiopiens

[ARBOPRO - A project to protect afromontane tree species diversity of Ethiopia]

Borchardt, P.; Schickhoff, U.; Deffersha, H.A.; Jones, B.

Kurzfassung

Äthiopien ist geprägt durch eine geringe Waldbedeckung, aber eine große Vielfalt einheimischer Gehölzarten. Diese Waldbestände und ihre Artenvielfalt sind durch menschlichen Einfluss und immer wiederkehrende Dürreperioden stark gefährdet. Über 90% der genutzten Energie in Äthiopien wird aus Biomasse, vornehmlich Brennholz, erzeugt. So sind mehr als 1. 000 indigene Baumarten in Äthiopien und Eritrea aufgrund von Landnutzungswandel und nicht nachhaltiger, extensiver Holznutzung potenziell gefährdet. Die wenigen noch vorhandenen Waldgebiete/-habitate werden fragmentiert und degradiert. Der Schutz der einheimischen Vielfalt kann nicht mehr allein durch die wenigen Schutzgebiete gewährleistet werden. Es werden neue Konzepte für den Erhalt der Arten gebraucht, deren Habitate akut bedroht sind durch Landnutzungs- und Klimawandel. Unter diesen Bedingungen sind in situ und ex situ Naturschutz sowie die Entwicklung nachhaltiger Alternativen zur Nutzung natürlicher Ressourcen dringend notwendig. Um dem Artenverlust entgegenzuwirken, ist es unser Ziel, das Arboretum des Wondo Genet College (WGC) in Süd-Äthiopien wiederaufzubauen und damit nicht nur einen Ort zu schaffen, an dem aktiv ex situ Naturschutz betrieben wird, sondern auch einen Ort für Bildung und Forschung im Bereich Naturschutz und Nachhaltigkeit und damit einen Ort zu schaffen, an dem nicht nur aktiv ex situ Naturschutz betrieben wird, sondern der auch als Raum für Bildung und Forschung im Bereich Naturschutz und Nachhaltigkeit dient. Dafür wurde das vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Wondo Genet College Arboretum Projekt (ARBOPRO) ins Leben gerufen. Denn die (Re-)Etablierung des Arboretums mit dem Fokus – neben der Arterhaltung – auf Bildung und Forschung im Naturschutzbereich ist ein bedeutender Schritt für die Erhaltung der Biodiversität der Länder am Horn von Afrika. Ziel ist es, den internationalen Austausch zu fördern sowie die Studierenden und das Personal des WGC weiterzubilden, und den Erhalt afromontaner Baum- und Strauchdiversität in situ und ex situ langfristig zu gewährleisten.

Abstract

Tree species are of particular importance at the Horn of Africa (Ethiopia, Eritrea, Djibouti and Somalia). In this region of low forest cover, but high diversity of shrub and tree species, the remnant forest stands are adversely affected by anthropogenic disturbance and climate change. Land-use and frequently occurring droughts – reinforced by climate warming – result in a constant loss of forest habitats with high diversity of tree and shrub species. More than 90 percent of the total energy used in Ethiopia is produced from biomass, with fuelwood being the major component. Under these circumstances, the restoration and re-establishment of the Wondo Genet College (WGC) Arboretum is of outstanding importance for biodiversity conservation in this region. The Arboretum was established in 1978, but since more than ten years no longer maintained and out of use. However, the collection of well grown tree individuals of more than 75 indigenous and exotic species still exists. Under the current conditions, both the sampled species collection and the knowledge behind are at great risk. The purpose of the Wondo Genet College Arboretum Project (ARBOPRO) is to foster the exchange between African and German experts on biodiversity and conservation in order to support the staff of the WGC, and to establish new plantings of native tree species and therewith to enhance the collection. Therefore, the species labeling will be checked for correctness, and a database on the existing collection of the WGC Arboretum will be created. Furthermore, we will establish exchange between botanical gardens and herbaria, and we will initiate an Ethiopian and international botanic garden network. Our goal is to enable the WGC Arboretum to act as a platform for future ex situ and in situ conservation of tree and shrub species, for education as well as for joint research on ecology, biodiversity and nature conservation in the challenging environment of East Africa.

Keywords

capacity buildingex situ Naturschutzindigene Baumartennachhaltiges Ressourcenmanagementex situ conservationindigenous tree speciessustainable resource management