cover

Elise Reichwaldt:

Anatomische Untersuchungen an Andropogoneen-Hüllspelzen

1945. 98 Seiten, 133 Abbildungen, 16 Tafeln, 23x31cm, 650 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Botanica, Heft 120)

ArtNo. ES144012000, brosch., price: 44.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Methodisches 13
2. Allgemeiner Teil: Anatomnische Charakteristik der funktionell
verschiedenen Hüllspelzenabschnitte bei den Andropogoneen 4-22
a) Die mechanisch verfestigte Speizenttitte 4-11
b) Die assimilierenden Spelzenseitenteile und Spelzenspitze 11-14
c) Das Spelzengelenk 14-22
3. Spezieller Teil: Anatomie der Speizertitte 23-95
I. Scheinfruchtspelzen mit mehrreihigen und nirgends unterbrochenen
Hypodermin den mechanischen Abschnitten (dicke, ledrige Hüllspelzen) 23-78
a) Scheinfruchtspelzen mit glatter Oberfläche. Die mechanische Ausbildung 23-48
1. Nur im Rücken der ersten bzw. den Seitenabschnitten der zweiten
Spelze 23-26
Typus 1: Phacelurus Digitalus GRISEB 23-26
2. Über den gesamten Spelzenflächen 26-48
aa) Durch ein inneres Hypoderm 26 31
Typus 2: Hemarthria compressa (L. f.) R. BR. 26-31
bb) Durch ein äußeres Hypoderm 31-48
Typus 3: Andropopon Sorghum (L.) BROT. 31-36
Typus 4: Rottboellia caudata HACK 36-38
Typus 5: Rottboellia formosa K. BR 38-40
Typus 6: Rottboellia excaltata L. f. 40-42
Typus 7: Vossia caspidala (ROXB.) GRIFF. 42-45
Typus 8: Cleistachne sorghoides BENTH 45-48
b) Scheinfruchtspelzen mit gewelltem Hypoderm und flach gerippter
Oberfläche 48-50
Typus 9: Eccoilopus cotulifer (THUNB.) A. Camus und andere 48-50
C) Scheinfruchtspelzen mit quergerunzelter Oberfläche 50-54
Typus 10: Thelepopon elegans ROTH 50-54
d) Scheinfruchtspelzen mit Furchen- oder Grübchenbildung 54-59
Typus 11: Rottboellia cylindrica (MICHX.) TORR 54-57
Typus 12: Mnesithea laevis (RETZ.) KUNTH 57-59
e) Verzahnte Hüllspelzen 59-62
Typus 13: Heteropopon conlortus (L.) P. BEALT 59-62
f) Scheinfruchtspelzen finit federndem Rückenabschnitt 62-66
Typus 14: Diheteropopon grandiflorus (HACK.) STAUF 62-64
Typus 15: Andropogon provincialis LAM 64-66
g) Die Scheinfruchtspelzen der Ölgräser 66-78
1. Ölzellen im Hypoderm 66-72
Typus 16: Elyonurus latiflorus NEES und andere Arten 66-72
2. Ölzellen im Parenchym und der Innenepidermis 73-75
Typus 17: Cymbopopon Schoenanthus (L.) SPRENG. und andere Arten 73-75
3. Anhang: Ölzellen in den Rhiozomen 75
Typus 18: Vetiveria zizamoides (L.) NASH. 75
4. Anhang: Ölzellen in Gliede:rn und Stielen 75-78
Typus 19: Botriochloa Ischaemum (L.) KENG. und andere 75-78
II. Scheinfruchtspelzen mit 1-2reihige, duch Spaltöffnungen öfters
unterbrochenen Hypoder (dünne, krautige Hüllspelzen) 78-82
Typus 20: Miscanthus sacchariorus (MAXIM.) HACK 78 79
Typus 21: Saccharum ofcinarum L. und andere 79-82
III. Die Hüllspelzen reduzierter Primärährchen 82-95
1. Hyparchenia yassae (RENDLE) STAPF 82
2. Urelylrum digitatum K. SCHUM. 82-83
3. Andropopon provincialis LAM. 84-85
4. Andropopon Sorghum (L.) BROT 85-87
5. Rottboellia eraltala L. f. 88-89
6. Heteropopon conlortus (L.) P. BEAUV. und andere 89 92
7. Diheteropogon grandiflorus (HACK.) STAPF 92-93
8. Hackelochloa granularis (L.) O. KTZE. 93-94
9. Rottboellia formosa R. BR. 94-95
Anatomischer Vergleich zwischen den Hillspelzen der sitzenden und
gestielten Ährchen bei den Andropogoneen 96 98