cover

Palaeontologische Zeitschrift Band 82 Heft 1

2008. 101 pages, 21x30cm, 480 g
Language: English

(Palaeontologische Zeitschrift, Band 82 Heft 1)

ArtNo. ES166008201, paperback

Internal article

BibTeX file

Contents

Bespr.: Zentralblatt Geo. Pal. T. II Jg. 2008 H. 3/4 top ↑

Zur Vervollständigung der drei früheren Beschreibungen (DUMITRICA&ZÜGEL, 1998, 2002, 2003) von ziemlich reichhaltigen und überraschend gut erhaltenen Radiolarienfaunen in der Hybonotum-Zone des Unter-Tithonium (Mörnsheim- Formation, Mühlheim-Member) in einem Steinbruch bei Mühlheim südlich Solnhofen auf der Südlichen Frankenalb Bayerns behandeln die Verf. ergänzend die Saturnalidae. Dies sind aus den Unterfamilien Hexasaturnalinae und Saturnalinae die Arten Dicerosaturnalis trizonalis (RÜST, 1898), Spongosaturninus corpulentus n. sp., Sp. matsuokai n. sp., Sp. kiesslingi n. sp., Sp. medioangustus n. sp., Sp. radius n. sp., Sp. tortuosus n. sp., Moebiceras n. gen. mit der Typusart Acanthocircus furiosus JUD, 1994, M. furiosus (JUD, 1994), M. ruthae n. sp., M.? sp. 1, M.? sp. 2, Acanthocircus calvus n. sp., A. simplex (SQUINABOL, 1914), A. spelae n. sp., A. breviaculeatus DONOFRIO&MOSTLER, 1978, A. echinocircus n. sp. und A. sp. Die systematische Einordnung der Gattungen erfolgt aufgrund der Leistenposition auf dem Ring und der Zahl und Form der Stacheln. Die Ausbildung der Stacheln (einfach oder gegabelt) kann je nach Art auf dem Artniveau wichtig sein oder auch nicht. Die Verf. schenktem dem manchmal ziemlich häufigen Vorkommen von Anomalien besondere Beachtung, weil sich daraus paläobiologische oder paläökologische Folgerungen ableiten lassen. Solche Anomalien sind namentlich Fälle mit einem offenen Ring und überzähligen Stacheln wie bei Dicerosaturnalisund Siamesische Zwillinge bei Spongosaturninus und Dicerosaturnalis. Die vorliegende Fauna mit der neuen Taxonomie soll zur Evolution und Radiation der Saturnalidae im Tithonium wesentlich beitragen.

Zentralblatt Geo. Pal T. II Jg. 2008 H. 3/4

Contents top ↑

Bruton, D.L.: A systematic revision of Selenopeltis (Trilobita:
Odontopleuridae) with description of new material from the Ordovician
Anti Atlas region, Morocco 1
Schubert, S.; Gründel, J. & Nützel, A.: Early Jurassic (Upper
Pliensbachian) gastropods from the Herforder Liasmulde (Bielefeld,
Northwest Germany) 17
Moore, R.A.; Briggs, D.E.G. & Bartels, C.: The arthropod
Bundenbachiellus giganteus from the Lower Devonian Hunsrück Slate,
Germany 31
López-Arbarello, A.: Revision of Semionotus bergeri AGASSIZ, 1833
(Upper Triassic, Germany), with comments on the taxonomic status of
Semionotus (Actinopterygii, Semionotiformes)40
Dumitrica, P. & Zügel, P.: Early Tithonian Saturnalidae (Radiolaria)
from the Solnhofen area (Southern Franconian Alb, southern Germany) 55
Mutvei, H. & Dunca, E.: Structural relationship between interlamellar
organic sheets and nacreous tablets in gastropods and the cephalopod
Nautilus 85
Willmann, R.: Thuringopteryx - eine "permische" Eintagsfliege im
Buntsandstein (Insecta, Pterygota) 95
Reich, M. & Smith, A.B.: Scotiadiscus nom. nov., a replacement name
for Actinodiscus SMITH & PAUL, 1982 (Cyclocystoidea), preoccupied by
Actinodiscus DE BLAINVILLE , 1830 (Anthozoa) 100