cover

Typologie, Bewertung, Management von Oberflächengewässern

Stand der Forschung zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie

Hrsg.: Christian K. Feld; Silke Rödiger; Mario Sommerhäuser; Günther Friedrich

2005. 243 Seiten, zahlreiche Abb., 20 Farbtaf., 17x24cm, 660 g
Language: Deutsch

(Limnologie Aktuell, Band 11)

ArtNo. ES173001100, brosch.

Internal article

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie trägt der bemerkenswerten Eigenschaft aquatischer Lebensräume Rechung, ein vernetztes System zu bilden. Eingriffe an einer Stelle dieses Gewässernetzes bedingen Veränderungen an anderer Stelle, die sich in Flora und Fauna abbilden. Diese neue Sichtweise des Gesetzgebers gab den Anstoß zu intensiver Forschung auf dem Gebiet einer ganzheitlichen ökologischen Gewässerbewertung und Flusseinzugsgebietsbewirtschaftung.

Der Grundstein jeder Gewässerbewertung und daher auch der Einstieg in diesen Band wird durch die Typisierung der Oberflächengewässer gesetzt. Dabei werden die biozönotisch relevanten Parameter für die Kategorien Fließgewässer, Seen und Küstengewässer beschrieben. Es schließt sich die biologische Bewertung mit der Darstellung des weitgehend abgeschlossenen Entwicklungsstandes der neuen Bewertungssysteme an. Konkrete Hinweise zur Methodik und Anwendung werden gegeben, offene Aspekte dargestellt und diskutiert. Abschließend werden Instrumente des Einzugsgebietsmanagements am Beispiel der Flüsse Elbe, Ems, Havel und Werra vorgestellt.

Der vorliegende Band trägt den Stand der Forschung zur biologischen Gewässerbewertung und zum Flussgebietsmanagement zusammen. Er richtet sich an die mit der Umsetzung der Richtlinie betrauten Anwender aus Wasserwirtschaft und Naturschutz. Der interessierten Fachöffentlichkeit wird darüber hinaus eine umfassende Informationsquelle über die Grundlagen einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Gewässer in Deutschland geboten.

Besprechung: Fischer & Teichwirt 2/2006, Seite 72-73 top ↑

Wasser ist ein kostbares Gut, dessen Verfügbarkeit und Qualität als Lebensgrund lage nicht nur für den Menschen nachhaltig zu sichern ist.

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie markiert einen Meilenstein für die Wasserpolitik und die Bewirtschaftung der Gewässer in Europa. Sie fordert erstmals auf der Basis eines ökosystemaren Ansatzes, dass der gute ökologische Zustand bis 2015 erreicht werden soll.

Der vorliegende Band trägt den Stand der Forschung zur biologischen Gewässerbewertung und zum Flussgebietsmanagement zusammen. Er richtet sich vor allem an die mit der Umsetzung der Richtlinie betrauten Anwender aus Wasserwirtschaft, Fischerei und Naturschutz.

Zunächst werden die verschiedenen Fließgewässer-, Seen- und Küstengewässertypen Deutschlands vorgestellt. Danach folgt die Bewertung der Gewässer anhand des Phytoplanktons, der Makrophyten, des Phytobenthos, des Makrozoobenthos und der Fischfauna. Im anschließenden Kapitel wird das Flussgebietsmanage ment am Beispiel der Havel, Werra und Elbe näher erläutert.

Mit dem Band 11 der Reihe Limnologie aktuell" geben die Autoren der interessierten Fachöffentlichkeit einen umfassenden Überblick der Gewässerbewirtschaftung in Deutschland nach EG-Wasserrahmenrichtlinie.

Dr. Hartmut Poschwitz Fischer \& Teichwirt 2/2006, Seite 72-73

Bespr.: WasserWirtschaft 4/2006, S. 60 top ↑

Dieser Sammelband, der als Band 11 der Reihe "Limnologie aktuell" herausgegeben wurde, gibt einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Typisierung der Oberflächengewässer sowie die dabei relevanten biozönotischen Parameter für die verschiedenen Gewässerkategorien Flüsse, Seen und Küstengewässer im Hinblick auf die umzusetzenden Leitlinien aus der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Dabei wird auch auf die hierfür entwickelten Bewertungssysteme einschließlich der jeweiligen Methodik und Anwendungsspezifika eingegangen. Abschließend werden exemplarisch Instrumente des Flussgebietsmanagements anhand der Flüsse Elbe, Ems, Havel und Werra vorgestellt.

SH - WasserWirtschaft 4/2006, S. 60

Bespr.: Otter-Post 4/05, S. 26 top ↑

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie hat zum Ziel die Bewertung des Zustands der Oberflächengewässer und des Grundwassers europaweit zu vereinheitlichen und zu standardisieren. Seen, Fließgewässer und das Grundwasser sollen bis 2015 "einen guten ökologischen Zustand" aufweisen. Die dafür notwendige ganzheitliche ökoligsche Bewertungsmethodik wurde komplett neu entwickelt. Das Buch gibt einen guten und leicht verständlichen Überblick über die aktuellen Forschungsergebnisse. Insbesondere wird die Typisierung der Gewässer und darauf aufbauend die biologischen Bewertungssysteme (Fische, Kleintiere und Algen) sowie deren Anwendung beschrieben.

(T.L)

Otter-Post 4/05

Inhaltsverzeichnis top ↑

Geleitwort
Vorwort
Verzeichnis der Autoren

Einführung
Die wissenschaftliche Begleitung der Entwicklung biologischer
Bewertungsverfahren ­ KoBio" 1

I Typologie
I. 1 Die Fließgewässertypen Deutschlands als Beitrag zur Umsetzung
der EG-Wasserrahmenrichtlinie.13
I. 2 Die Typisierung der Seen in Deutschland zur Umsetzung
der EG-Wasserrahmenrichtlinie28
I. 3 Typologie der Küstengewässer der Nord- und Ostsee.37

II Bewertung
Flüsse
II. 1 Vorschlag zur Bewertung ausgewählter Fließgewässertypen
anhand des Phytoplanktons46
II. 2 Makrophyten und Phytobenthos in Fließgewässern und Seen ­
Das deutsche Bewertungsverfahren: Entwicklung, Praxistest und Ausblick63
II. 3 Die Bewertung von Fließgewässern mit dem Makrozoobenthos76
II. 4 Die fischbasierte Bewertung von Fließgewässern zur Umsetzung
der EG-WRRL.91
Seen
II. 5 Bewertung von Seen anhand des Phytoplanktons.105
II. 6 Bewertungsverfahren für Makrozoobenthos in stehenden Gewässern.121
II. 7 Möglichkeiten und Grenzen der Bewertung der ökologischen Qualität
von Seen anhand der Fischfauna137
Küstengewässer
II. 8 Ökologische Bewertung innerer Küstengewässer mittels Phytoplankton
und Makroalgen und Angiospermen.151
II. 9 Bewertung der biologischen Qualitätskomponente Makrozoobenthos
in den Küstengewässern der Ostsee164

III. Flussgebietsmanagement
III. 1 Interdisziplinäre Methoden und Werkzeuge zur Planung und
Entscheidungsunterstützung im Flusseinzugsgebietsmanagement ­
FLUMAGIS.177
III. 2 Entwicklung von Methoden und Verfahren zur Ausweisung erheblich
veränderter Fließgewässer und Herleitung des guten
ökologischen Potenzials gemäß WRRL (MAKEF)194
III. 3 Bewirtschaftungsmöglichkeiten im Einzugsgebiet der Havel.204
III. 4 Integration ökologischer, hydrologischer,
siedlungswasserwirtschaftlicher, sozio-ökonomischer und
entscheidungs-theoretischer Aspekte in das
Flussgebietsmanagement am Beispiel der Werra 221

III. 5 Ein Decision Support System für das Flusseinzugsgebietsmanagement
der Elbe 236