cover

Augustin Krämer:

Die Samoa-Inseln

Entwurf einer Monographie mit besonderer Berücksichtigung Deutsch-Samoas

1901. 120 Seiten, 1 Tafel, 1 Karte, 560 g
Language: Deutsch

ArtNo. ES181190101, brosch.

availability and price on request

BibTeX file

Contents

Zusammenfassung top ↑

I. Band: Verfassung, Stammbäume und Überlieferungen Die Einverleibung Samoas zum Deutschen Reich läßt das Bedürfnis nach einer genauen Beschreibung dieser Inseln, nach ihrer Geschichte, ihren Bewohnern, deren Verfassung und Verwaltung, Sprache, Sitten, Lebensweise u.s.w. mehr und mehr in den Vordergrund treten.

Wohl sind schon verschiedene kleinere Samoaarbeiten sofort nach der Besitzergreifung erschienen, aber eine ausführliche, umfassende Beschreibung fehlte bisher, und diese Lücke wird duch das vorliegende Werk in vollem Maße ausgefüllt.

Der Verfasser hat in jahrelangem Aufenthalt auf Samoa (von 1897 --99 hielt er sich beurlaubt dort auf) die dortigen Verhältnisse kennengelernt, war der Sprache der Eingeborenen mächtig und dadurch imstande, viele Verbindungen anzuknüpfen, die den sonstigen Forschern unmöglich waren.

Das Werk wurde schon lange vorher begonnen, ehe die Frage der Teilung der Samoainseln seitens der beteiligten Mächte zur Entscheidung kam, es handelt sich also hier nicht um eine auf Bestellung gemachte Beschreibung, wie dies die meisten der in der letzten Zeit erschienenen Bücher sind, sondern um eine uneigennützige, selbständige Arbeit.

Dr. Krämer wurde von der deutschen Marine und von der Regierung in seinen Studien in weitgehendster Weise unterstützt und schon jetzt wird dem Erscheinen des Werkes in maßgebenden wissenschaftlichen und Regierungskreisen mit lebhaftem Interesse entgegengesehen.

Das reiche Inhaltsverzeichnis dieses I. Bandes wird Ihnen am besten beweisen, welch umfassendes Werk hier geboten wird.

Vielfachen Wünschen entsprechend, wird der I. Band in 4 Lieferungen erscheinen, und zwar wird in diesem I. Band die Verfassung, die Stammbäume, die Geschichte und die Überlieferungen abgehandelt, während in Jahresfrist der II. kleinere Band folgen wird, der die Arzneien, Pflanzungen, Kochkunst, Boote und Bootbau, Fischfang, Flechtarbeiten, Hausbau, Spiele, Musik und Dichtung u.s.w., also den ethnographischen Teil umfassen wird. Hierzu sei bemerkt, daß namentlich Fische und sonstige Meerestiere und teilweise auch Pflanzen nach den Sammlungen des Verfassers von Fachgenossen neu bearbeitet und mit den Eingeborenennamen in Übereinstimmung gebracht sind.

Obwohl aber das Ganze streng wissenschaftlich gehalten ist, finden sich auch selbst für den Fernerstehenden zahlreiche eigene Abhandlungen des Verfassers und vor allem Geschichten und Erzählungen der Eingeborenen, welche Zeugnis ablegen von dem reichen geistigen Schatz der samoanischen Völker, die daher für Jedermann von höchstem Interesse sind. Alles sind eigene Sammlungen, die um so wertvoller sind, als die ganze vorhandene einschlägige Literatur über Samoa bei der Ausarbeitung herangezogen worden ist. Deshalb wird das Werk auch als Quellenwerk von bleibendem Wert sein.

Die Karten und Textillustrationnen sind zum großen Teile von dem Verfasser neu für sein Werk hergestellt worden und geben dem Buche einen ganz besonderen Wert. Der Preis des Werkes ist, dank der Unterstützung der Kolonialabteilung des Auswärtigen Amts, ein beispiellos niederer, so daß die Anschaffung jedermann ermöglicht wird.

Stuttgart, März 1901

Inhaltsübersicht top ↑

Abteilung I.: Reise und Arbeitsbericht nebst allgemeinen Vorbemerkungen.
Abteilung II.: Die Entstehung von Samoa, seine Verfassung, Verwaltung
und Gesellschaft
a) Verfassung und Ehren
b) Die vorgeschichtliche Zeit
c) Die feinen Matten
d) Familie und Gesellschaft
e) Die Verwaltung einer Dorfschaft
Abteilung III.: Die Insel Savai'i. Stammbäume. Überlieferungen.
Abteilung IV.: Upolu: Stammbäume. Überlieferungen.
Abteilung V.: Tutuila: Stammbäume. überlieferungen.
Abteilung VI.: Manu'a: Stammbäume. überlieferungen.
Abteilung VII.: Vergleich des Alters der Stammbäume
Abteilung VIII.: Kommentare