cover

Hans Peter Schönlaub:

Der wahre Held ist die Natur -
Geopark Karnische Region

2005. 270 Seiten, 25x28cm, 1940 g
Language: Deutsch

ArtNo. ES182025400, gebunden

Internal article

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

In der Karnischen Region begegnen sich drei Länder: Kärnten, Friaul und Osttirol. Hier vermischen sich drei Kulturkreise: der germanische, der slawische und der romanische. Umrahmt wird die Szene von drei Gebirgen: den Karnischen Alpen, den Gailtaler Alpen und den Lienzer Dolomiten. Geschichte, Kultur und Umwelt haben den Menschen im Tal geprägt, dessen Wesensmerkmale in scheinbar Gegensätzlichem liegen. Die Enge der Täler schränkte niemals ihren Horizont ein, die Neugier war stets der Motor, alle noch so steilen Berge und Hindernisse als Herausforderung anzunehmen und zu überwinden. So kommt es, dass die Liebe zur Heimat und Weltoffenheit, Tradition und Innovation, Fleiß, Beharrlichkeit und die dem nahen Süden verwandte Leichtigkeit hier so nahe beisammen liegen und den einzigartigen Charme der Karnischen Region begründen.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Kapitel 1
Der wahre Held ist die Natur 8
Kapitel 2
Kulturgeschichtliche und etymologische Streiflichter 14
Kapitel 3
Vergangenheitsbewältigung oder Geologie im 19. Jahrhundert 22
Kapitel 4
Gail und Steil 30
Kapitel 5
Am Geotrail haben Steine das Wort 36
Kapitel 6
Sonnenland - Blumenland 42
Kapitel 7
Vom Biotop zum Geotop 52
Kapitel 8
Der geopark Karnische Region 56
Kapitel 9
Bergseen zum Gernsehen 62
Punkt Nr. 1 Der Glasklar - Weißensee 66
2 Die Freundlichen - Bodenseen 67
3 Die Geheimnisvollen - Grünseen und Valentinsee 68
4 Der Friedliche - Zollner See 70
5 Der Einsame - Lago di Promosio 71
6 Das grüne Auge - Wolayersee 72
Kapitel 10
Klammen, ohne zu bangen 74
Punkt 7 Die Aufregende — Vorderberger Klamm 76
8 Die Lange - Garnitzenklamm 78
9 Die Unentdeckte — Weißenbachklamm 80
10 Die Abenteuerliche - Mauthener Klamm 82
Kapitel 11
Auf alle Fälle: Wasserfälle 86
Punkt Nr. 11 Stürzende Wasser - Mühlschuß bei St. Lorenzen 88
12 Die scheinbar Sanfte - Gössering 91
13 Der Kaskadenfall — Nölblinggraben 92
14 Der Erfrischende — Hildenfall 93
15 Der Millionenfall - Dr.-Steinwender-Hütte 94
16 Der Sprühende - Nölblinger Wasserfall 96
17 Der Besondere — Weidenburger Wasserfall 97
Kapitel 12
Sprechende Steine. wie ich meine 98
Das geologische Geheimnis von Nötsch 100
Punkt Nr. 18 Im Atelier der Natur - Nötsch Badstuben 104
19 Am Weg zu den Giganten - Nötsch Hermsberg 105
20 Uralter Meeresboden — Feistritzer Alm 106
21 Pflanzen aus der Urzeit - Krone 108
22 Kohle für Notzeiten - Nieselach 110
23 Weißer Schotter — Garnitzen—Sattel 111
24 Bunte Felsen - Kammleiten-Gipfel 112
25 Kalkstein aus Einzellern und Algen — Gugga 114
26 Leben im Urmeer — Garnitzenhöhe 1 115
27 300 Millionen Jahre alter Sandstrand — Garnitzenhöhe 2 116
28 Das Massengrab am Gipfel — Auernig 118
29 Die Dolomitbrekzie - Trogkofel—Gipfel 120
30 Der Kugelstein - Rattendorfer Schneid 122
31 Das Loch im Berg — Roßkofel—Gipfel 124
32 Sand in Bewegung - Paßriacher Kiesgrube 126
33 Der Trilobitenfriedhof — Waidegger Höhe 128
34 Wo sich Altes mit Jungem trifft - Straniger Almstraße 130
35 400 Millionen Jahre Erdgeschichte — Gundersheimer Almstraße 1 132
36 Rote Kalke aus der Devon—Zeit - Gundersheimer Almstraße 2 134
37 An der Nahtstelle zweier Gebirge — Collendiaul 1 136
38 Jedem sein Fossil — Rösser Hütte-Collendiaul 2 137
39 Ein Platz für Seelilien - Zollner-See-Höhe 1813 138
40 Schwarzer Schiefer aus der Silur—Zeit - Obere Bischofalm 140
41 Das Biogeotop - Gailbergmoor 141
42 Der versteinerte Urwald — Laas 142
43 Die Verwandten des Nautilus — Casera Maloasso 144
44 Zeugnisse aus dem Ordoviz — Casera Valbertad bassa 146
45 Die Heimat der Ur—Tintenfische - Großer Pal 147
46 Zwei Grenzen, ein Stein — Grüne Schneid 148
47 Roter Sandstein auf kristallinem Fels — Stelzing—Jagdhütte 150
48 Ein Sattel mit Geschichte — Valentintörl 150
49 Kalke mit Winzlingen — Rauchkofelboden 1 154
50 Das Grab der Orthoceren - Rauchkofelboden 2 156
51 Die Schule des Geologen — Wolayer Tal 1 158
52 Der Seelilienstein - Wolayer Tal 2 160
53 Heilung im Tuffbad — Radegundgraben 162
Kapitel 13
Steinwände ohne Ende 164
Punkt Nr. 54 Wand der Wände - Kellerwand 166
55 Die Zerbrechliche — Reppwand 170
56 Die Doppelte - Findenig-Nordwand 174
57 Die Sagenumwobene — Reißkofel—Rinne 176
58 Die Aussichtsreiche — Polinik—Nordwand 180
59 Die Zerschundene - Gartnerkofel-Südwand 182
60 Das Mekka für Geologen — Cellonetta—Lawinenrinne 184
Kapitel 14
Vom Ozeanboden zum Almboden. 188
Auf geologischer Spurensuche in der Karnischen REgion
Warum kommen Geologen aus nah und fern in die Karnischen Alpen? 190
Spuren von Gondwana 192
Das Feuer der Vulkane im Ordoviz 196
Silur — internationaler Fremdenverkehr 202
Devon — Zeit der Riffe 206
Karbon — aus dem Meer wachsen Berge 214
Perm - die Karnische Region im Griff der Wüste 220
Trias — das Wachsen der Tethys 224
Jura und Kreide - die Geburtsstunde der Alpen 230
Oberkreide und Tertiär — der Wanderpfad der Ostalpen 238
Zeugen der Eiszeit 242
Kapitel 15
Grenzenlose Natur - Epilog 246
Glossar 250
Weiterführende Literatur 258
Bildnachweis 259
Übersichtskarten 260
Geologische Zeittabelle 270
Dank 271