cover

Udo Müller:

Auswertungsmethoden im Bodenschutz

Dokumentation zur Methodenbank des Niedersächsischen Bodeninformationssystems (NIBIS)
7. erweiterte und ergänzte Auflage

2004. 409 Seiten, 3 Abbildungen, 405 Tabellen, 22x30cm, 1500 g
Language: Deutsch

(Arbeitshefte - Boden, Heft 2)

ArtNo. ES185042400, gebunden, price: 36.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Der Boden spielt eine zentrale Rolle als Mittler in allen Bereichen des Naturhaushaltes, des Gewässerschutzes und natürlich für die Bodennutzung. Der Gesetzgeber schützt die Funktionen des Bodens durch das Bodenschutzgesetz (BBodSchG 1998, NBodSchG 1999). Aus diesem Grund sind für die angewandte Bodenkunde neben der Bereitstellung von bodenkundlichen Basisdaten Methoden zu deren Auswertung unabdingbar. Sie werden benötigt, um die unterschiedlichen Aspekte des Bodenschutzes und der Bodennutzung darzustellen und zu bewerten.

Insbesondere bei der Bodenvorsorge sind die natürlichen Bodenfunktionen besonders zu berücksichtigen, schädliche Bodenveränderungen sind zu vermeiden. Dies ist nur mit fachlich abgestimmten und mit vorhandenen Daten umsetzbaren Bewertungsgrundlagen erreichbar.

In Niedersachsen ist das zentrale Instrument des Bodenschutzes das Bodeninformationssystem NIBIS®. Neben bodenschutzrelevanten Daten werden im NIBIS® Auswertungsmethoden bereitgehalten. Die zurzeit im System integrierten Methoden sind in der vorliegenden Dokumentation beschrieben.

Die nun vorliegende überarbeitete 7. Auflage dieser Dokumentation setzt die seit 1989 bestehende Zusammenstellung von Methoden fort und passt sie an die Nomenklatur der Bodenkundlichen Kartieranleitung an. Ziel war und ist es, bodenkundliche Auswertungsmethoden zur Beschreibung von Bodenfunktionen so aufzubereiten und zu dokumentieren, dass sie auf die üblicherweise vorliegenden Daten (z. B. digitale Bodenkarten etc.) anzuwenden sind.

Inhalt top ↑

1 Einleitung 7
2 Auswertungsmethoden 9
3 Planungsinstrumente und Planungsverfahren 11
4 Definitionen zur Methodenbank 14
5 Verzeichnis der Methodenbeschreibungen 17
5.1 Pflanzenverfügbares Bodenwasser 18
5.2 Sickerwasserrate 20
5.3 Bodenkundliche Feuchtestufe 22
5.4 Potenzielle Erosionsgefährdung der Mineralböden durch Wasser 24
5.5 Potenzielle Erosionsgefährdung der Mineralböden durch Wind 26
5.6 Potenzielle Erosionsgefährdung der Moorböden durch Wind 28
5.7 Potenzielle Verdichtungsempfindlichkeit 30
5.8 Verhalten von Organika in Böden 32
5.9 Filtereigenschaften des Bodens gegenüber Schwermetallen 34
5.10 Nitratverlagerungstiefe im Winterhalbjahr 36
5.11 Standortbezogenes ackerbauliches Ertragspotenzial 38
5.12 Kalkbedarf für Waldböden 40
5.13 Standortgerechte Bodenbearbeitung von Ackerböden 42
5.14 Beregnungsbedürftigkeit 44
5.15 Biotopentwicklungspotenzial 46
5.16 Nitratauswaschungsgefährdung (Austauschhäufigkeit) 48
5.17 Standortspezifisches Nährstoffpotenzial 50
5.18 Versauerungsgefährdung (Wald) 52
5.19 Verschlämmungsneigung 54
5.20 Bewertung für Natürliche Vegetation 56
5.21 Natürliche Ertragsfähigkeit 58
5.22 Grundwasserneubildung nach GROWA 60
5.23 Lebensräume für Bodenorganismen-Gemeinschaften 625
.24 Potenzielle Erosionsgefährdung von Böden durch Wasser (ABAG) 64
5.25 Aktuelle Erosionsgefährdung von Böden durch Wasser (ABAG) 66
5.26 Potenzielle Erosionsgefährdung von Böden durch Wind (DIN) 68
5.27 Aktuelle Erosionsgefährdung von Böden durch Wind (DIN) 70
5.28 Potenzielle Verdichtungsempfindlichkeit (Vorbelastung nach DIN) 72
5.29 Kalkbedarf für Ackerböden 74
5.30 Grunddüngung bei landwirtschaftlicher Nutzung 76
5.31 Sickerwasserrate (TUB_BGR) 78
5.32 Potenzielle natürliche Vegetation 80
6 Verzeichnis der Verknüpfungsregeln 85
6.1 Bodenphysikalische Kennwerte 89
6.2 Bodenchemische Kennwerte 141
6.3 Bodenbiologische Kennwerte 171
6.4 Klimatische Kennwerte 179
6.5 Kennwerte zur Bewertung des Bodenwasserhaushaltes 197
6.6 Kennwerte zur Bewertung von Substanzverlust und
Strukturbeeinträchtigung 235
6.7 Kennwerte zur Bewertung der Filtereigenschaften 281
6.7.1 Organika 283
6.7.2 Schwermetalle 316
6.7.3 Nitrat 324
6.8 Kennwerte zur Bewertung des Standortes und der
Bodenverbesserung 329
7 Literatur 385
7.1 Druckwerke 385
7.2 Internet 394
8 Stichwortverzeichnis 395

NULL top ↑

Der Boden spielt eine zentrale Rolle als Mittler in allen Bereichen des Naturhaushaltes, des Gewässerschutzes und natürlich für die Bodennutzung. Der Gesetzgeber schützt die Funktionen des Bodens durch das Bodenschutzgesetz (BBodSchG 1998, NBodSchG 1999). Aus diesem Grund sind für die angewandte Bodenkunde neben der Bereitstellung von bodenkundlichen Basisdaten Methoden zu deren Auswertung unabdingbar. Der nun in der 7. Auflage vorliegende Band Auswertungsmethoden im Bodenschutz dokumentiert diese Auswertungsmethoden und ihre Durchführung.