cover

Heinrich Rohdenburg:

Einführung in die Klimagenetische Geomorphologie

Anhand eines Systems von Modellvorstellungen am Beispiel des fluvialen Abtragungsreliefs

2006. 3. unveränderte Auflage, 350 Seiten, Catena ISBN 978-3-923381-53-1, 15x21cm, 650 g
Language: Deutsch

(GeoEcology textbook)

ArtNo. ES274100500, brosch., price: 39.00 €

out of print

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Das vorliegende Buch ist das Ergebnis eines Versuchs, das Erfahrungs- und Gedankengebäude der Geomorphologie in Lehrveranstaltungen als geschlossenes System darzustellen, d.h. von möglichst wenig evidenten oder leicht ableitbaren Grundtatsachen ausgehend anhand von Modellvorstellungen zu entwickeln. Diese Darstellung beschränkt sich bewußt auf den durch fließendes Wasser geformten Teil der Erdoberfläche, einmal weil dessen Behandlung wegen seines großen Flächenanteils am wichtigsten ist und zum anderen weil die bisher vorliegenden systematischen Darstellungen wenig befriedigen. Sie gehen sowohl von ungenügenden Voraussetzungen aus und lassen in der Ausführung meist auch die notwendige innere Geschlossenheit vermissen.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Abbildungsverzeichnis VII
Vorwort IX
A Eine Serie von Hangentwicklungsmodellen als Grundlage eines Systems
der ReliefentWicklung 1
I Einführung 1
II Der Hangentwicklungszyklus 1
a) Die Abtragungsgeschwindigkeit des oberflächlich abfließenden Wassers 1
b) Die Hangformung 3
c) Zyklische Hangformung 5
III Hangformungsmodifikationen 8
a) Schießender Abfluß 8
b) Bodenfrachttransport 12
c) Residualschuttbildung 12
d) Verwitterungsdifferenzierung 15
e) Massenbewegungen 16
f) Wandbildung 17
IV Ergebnisse und Folgerungen; Hangentwicklung und Flußdynamik 19
V Dislokationsstufen und dislokationsbedingte Pedimentationsstufen 23
VI Anmerkungen 26
B Die Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Dynamik der Primärböschungen und Abflußkonzentrationsgerinne 35
I Einführung: Aktivitäts- und Stabilitätszeiten 35
II Klimazyklische Deutung des Altemierens von Aktivitätsund Stabilitätszeiten 37
III Die geomorphologischen Auswirkungen zyklischer Klimaveränderungen 44
a) Abflußbreite: Abflußkonvergenz und Abflußdivergenz 44
b) Die Veränderung der Abflußbreite durch Abflußschwankungen in Abhängigkeit vom Witterungsverlauf: temporäre Zerschneidung 46
1. Hänge 46
2. Konzentrierte Gerinne (Flüsse usw. ) 47
c) Die Auswirkung von Klimaänderungen 51
1. Der Übergang von der Aktivitäts- zur
Stabilitätszeit 51
a Hänge und Pedimente 51
ß Flußgrundriß und Flußlängsprofil: Aktivitäts —► Stabilitäts-Übergang 53
2. Die Morphodynamik innerhalb der Stabilitätszeiten 60
3. Die beginnende Aktivitätszeit 61
a Allmählicher Stabilitäts —► Aktivitäts-Übergang 61
ß Unstetiger Stabilitäts —► Aktivitäts-Übergang (Mikrostufen) 65
IV Ergebnisse und Folgerungen 74
V Anmerkungen 83
C Der dreidimensionale Reliefentwicklungszyklus: Interferenz von
Dislokationen (Tektonik, Erosionsbasisveränderungen) und Klimawechseln
95
I Pediplain—»Pedimenttreppe—»Terrassentreppe—»Kerbzertalung 95
II Polyklimazyklisch progressive Pedimentation 103
III Varianten des dreidimensionalen Reliefentwicklungszyklus 105
a) Verkürzung des tektogenetischen Reliefentwicklungszyklus 106
b) Überlappung aufeinanderfolgender tektogenetischer
Reliefentwicklungszyklen 106
c) Unterschiedlichkeit aufeinanderfolgender Klimazyklen 106
d) Interferenz von Tektonik und Klima 107
e) Veränderungen der Erosionsbasis 108
f) Interferenzkomplex Tektonik - Erosionsbasis - Klima 109
IV Tektonisch bedingte Reliefdifferenzierung 110
a) Aufwölbungsschwelle 110
b) Rand Zerschneidung, Flexur- und Bruchstufen 113
c) Vergesellschaftung von Syn- und Antiklinalen
(Basin-Range-Struktur) 116
d) Abflußlose Becken 116
V Anmerkungen 117
D Die Auswirkungen unterschiedlicher Gesteinsresistenz 119
I Gefällssteilen in Flüssen 119
II Gesteinsabhängigkeit in der Pediplain 120
III Resistenzschwellen im Reliefentwicklungszyklus 123
a) Entstehung von Resistenzstufen 123
b) Pedimentation 128
IV Interferenz von tektonischer und resistenzbedingter Differenzierung 129
a) Dislokation an Bruchlinien 130
b) Dislokation an Flexuren 133
c) Aufwölbung 134
d) Pediplaintreppen 134
e) Unterschiedliche Häufigkeit von Pedimentations- und Resistenzstufen im Grund- und Deckgebirge 137
V Sonderformen bei Dominanz der chemischen Verwitterung 138
VI Sonderformen bei regelmäßiger Gesteinslagerung: Schicht-schwellen und Schichtstufen 143
a) Entstehungsmöglichkeiten von Schichtstufen 143
b) Monoklinalschichtschwellen mit Frontstufen und Übergangsflächen 144
c) Komplexstufen und Komplexhänge 149
d) Sekundär-Schichtschwellen 152
e) Achterstufen 155
f) Synklinalschichtschwellen 157
g) SchichtStufenentwicklung aus Kontaktpedimenten 159
h) Schichtstufenentwicklung durch Zerschneidung einer Schichtserie 164
i) Schichtschwellen und Tektonik 165
j) Mikroschichtstufen (heterolithische Mikropedimentations-
stufen) und Strukturflächen in Anlehnung an pedogenetische Oberflächenzementierung 169
VII Anmerkungen 170
E Die klimazonale Reliefdifferenzierung 181
I Allgemeines 181
a) Einführung 181
b) Die räumlich-klimatische Differenzierung der Stabilitätszeiten 182
c) Die räumlich-klimatische Differenzierung der Aktivitätszeiten 184
d) Klimagenetische Reliefentwicklungszonen 184
II Die (wechsel)feuchten Tropen 185
a) Hinweise auf geomorphologisch relevante Klimawechsel 185
b) Die Andauer des Pediplain- und Pedimenttreppen-Stadiums 189
1. Die Dynamik der Primärböschungen 189
2. Flußdynamik 190
c) Hydrolithoresistenzschwellen 192
1. Einführung 192
2. Der Unterhangknick 194
3. Abtragungshaidenhänge und Wände 194
4. Inselberge und geschlossene Hydrolithoresistenzstufen 196
d) Pediplaintreppen 197
e) Terrassentreppen-Stadium und Kerbtalstadium 200
f) Progressive Pedimentation 200
1. Dominanz der Hangpedimentation 200
2. Der Grundriß der Pedimentationsfront 201
g) Tropencharakteristika nicht in allen Gesteinen 203
h) Die räumlich-klimatische Differenzierung innerhalb
der Tropen 204
III Die semiariden und ariden Subtropen 205
a) Verwitterung 205
b) Flußeintiefungsgeschwindigkeit und Andauer des Pediplain- und Pedimenttreppenstadiums 206
c) Resistenzschwellen 207
d) Klimaschwankungen 209
1. Aride Gebiete 209
2. Semiaride und semihumide Gebiete 213
3. Holozäne Epizyklen 214
e) Zur Hypothese der kontinuierlichen Reliefbildung 216
IV Gebiete mit Alternieren von Periglazial- und Stabilitäts-veihältnissen 217
a) Inhalt, Gliederung und Abgrenzung des Periglazial-bereichs 217
b) Frostwechselbedingte Bodenbewegungen 220
1. Grundprozesse 220
2. Die wichtigsten Einzelvorgänge 222
a Auffrieren von Steinen 222
ß Grobmaterialversetzung 223
γ Frostboden Versetzung 224
δ Auftaubedingtes Übersättigungsfließen 224
3. Nomenklaturfragen 226
4. Eigenschaften der Gelisolifluktion 226
c) Die zeitliche Differenzierung der Hangformungsprozesse 227
1. Übergang Stabilität—► Aktivität und umgekehrt 228
2. Übergang Aktivitätszustand—►Trockenzeit 228
a Schuttdeckenfreie und schuttbedeckte Gebiete 228
ß Wachsender Arealanteil der Schuttdeckengebiete 230
γ Akkumulation durch Gelisolifluktion 230
δ Äolische Akkumulation 231
3. Die Hangformungsfazies 233
4. Beispiel: Die letzte Kaltzeit in Mitteleuropa 234
d) Die räumliche Differenzierung der Morphodynamik 239
1. Relativ schwache Verstellung 239
2. Relativ große Abflußdivergenz 240
3. Talformen 240
4. Kleinräumige Resistenzdifferenzierung 243
5. Folgerungen 243
e) Grundzüge der pleistozänen Morphodynamik in
Mitteleuropa 244
1. Pleistozäne Pediment-und Pedimenttreppenbildung 244
2. Unterschiedlichkeit einzelner Klimazyklen 245
3. Die Verstärkung der Flußeintiefung im Quartär 245
a Vergleich Quartär - Tertiär 245
ß Vergrößerung der Auftauchung der Kontinente 248
γ Klimawechsel oder bzw. und Vergrößerung der Auftauchung 251
f) Die Morphodynamik der Stabilitätszeiten am Beispiel
des Holozäns in Mitteleuropa 253
1. Natürliche Vegetation, Bodenbildung und Aktivitäts-bezirke 253
2. Holozäne Flußarbeit 255
3. Holozäne Morphodynamik in Trockentälern und an Hängen 260
V Anmerkungen 265
F Nachwort: Die Geomorphologie und ihre Nachbardisziplinen sowie
ihre Zuordnung zu Dachdisziplinen 277
Anhang 1: Zur Gliederung und Nomenklatur von Fußflächen 287
Anhang 2: Zum Problem der Ablagerungsbedingungen und des
Porenvolumens des Lösses 292
Anhang 3: Stratigraphie, Klimagang und morphodynamische
Charakterisierung der letzten Kaltzeit (Würm- oder Weichselkaltzeit)
in Mitteleuropa 294
Literaturverzeichnis 317
Schlagwortverzeichnis 343
Bildanhang 351