cover

Hanna Bremer:

Allgemeine Geomorphologie

Methodik, Grundvorstellungen, Ausblick auf den Landschaftshaushalt

[Introduction to geomorphology. Methods, concepts and a discussion of the landscape budget]

1989. XIV, 450 Seiten, 65 Abbildungen, 8 Tabellen, 16x24cm, 700 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-443-01026-3, brosch., price: 29.80 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

GeomorphologieLandschaftshaushaltMethodik

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Autorin mit methodischen Fragen der Geomorphologie. Immer wieder entstanden in wissenschaftlichen Aufsätzen Mißverständnisse dadurch, daß es für die klimatische und klimagenetische Geomorphologie keine größere methodische Abhandlung gab. Jetzt liegt mit diesem Buch eine moderne Zusammenfassung über Methodik und die der Geomorphologie vor.

Im ersten Teil des Buches wird die unterschiedliche Entwicklung der Geomorphologie im deutschen und englischen Sprachraum kurz geschildert. Die Methoden der klimatischen und klimagenetischen Geomorphologie sind aufgezeigt und werden kritisch durchleuchtet. Welche allgemeinen Prinzipien kann man davon ableiten und sollten beachtet werden?

Der zweite Teil befaßt sich mit Grundsatzfragen der Geomorphologie im deutschen im Lichte der klimagenetischen Geomorphologie. Es liegt im Wesen dieser Forschungsrichtung, daß darüber vergleichsweise wenig Material vorliegt. Sammeln, Ordnen und Erklären von Beobachtungen standen im Vordergund und kaum die rein theoretischen Uberlegungen. Die klimagenetische Geomorphologie ist vielmehr weitgehend frei von angenommenen Voraussetzungen wie einer initialen Hebung, eines Gleichgewichtes oder Ähnlichem.
Sie ist dennoch zu einer systematischen Ordnung der Fülle der Formen und der sie prägenden Vorgänge und Kräfte vorgestoßen.

Im dritten Teil werden die wechselseitigen Beziehungen der Forschungsrichtungen und Tektogenese -- insbesondere Hebung und Senkung -- sowie Morphogenese und Pedogenese angesprochen. Damit sollen Wege für die Anwendung aufgezeigt werden.

Ein sehr interessantes Buch, das jeder geomorphologisch arbeitende Wissenschaftler laufend zur Hand nehmen wird. Eine ausgezeichnete Zusammenfassung von morphologischen Arbeitsweisen Forschungen für alle an der Geomorphologie, der Landschaftsentwicklung und der Entstehung unseres Formenschatzes in den verschiedenen Klimazonen interessierten.

Synopsis top ↑

The author has devoted many years to the study of methodological problems in geomorphology. Misunderstandings used to arise repeatedly in scientific papers because no major treatment of methodology for climatic and climatogenetic geomorphology was available. This book now provides a modern summary of the methodology and the basic concepts of geomorphology.

The first section briefly describes the different ways geomorphology has developed in English-speaking and German-speaking countries. The various methods applied in climatic and climatogenetic geomorphology, as well as the general principles which are to be derived from these and observed, are discussed.

In the second section, the basic principles of geomorphology are discussed in the light of what is known of climatic and climatogenetic geomorphology, including the relationships between rock formations and climate in geomorphological research.

In the extensive chapter, “The time factor in geomorphology”, extrapolation, erosion rates, actualism, magnitudes, the discontinuities of geomorphological processes, forms and their influence on present-day processes are discussed. Threshold values, feedback, rhythmic phenomena, are treated under “Scientific principles in geomorphology”. As a consequence of the friction which arises in the course of all geomorphological processes and the varying amounts of entropy which result, geomorphological process cannot be expected to conform to simple physical laws. The concept of equilibrium is often used in English-language geomorphology — the results of climatic geomorphology show that this is difficult to prove, and, indeed, rarely occurs. How far are newly introduced systems, models, experiments and numeric analyses compatible with climatic geomorphology? Is a new discussion of geomorphological principles needed?

The third section describes the relationships between different lines of research: morphogenesis and tectonogenesis, in particular uplift and subsidence, and morphogenesis and pedogenesis. This indicates possible applications for climatogenetic geomorphology.

This book is the result of over twenty years of discussion with English-speaking and German colleagues.

It is a highly interesting work which any scientist concerned with geomorphology will need to consult constantly. It is of interest to all concerned whith geomorphology, the develop- ment of landscapes, in all their various forms in different climatic zones providing an ex- cellent summary of morphological work methods and research.

Of interest to: everyone interested in geomorpology, geographers, geologists and their institutions, scientific libraries.

Inhaltsverzeichnis top ↑

A Entwicklung, Stand und Methoden der klimatischen und der
klimagenetischen Geomorphologie 1
1 Einleitung: Der Umbruch der Geomorphologie 1
2 Kurzer historischer Überblick der geomorphologischen Forschung 2
3 Die klimatische Geomorphologie 11
4 Methoden der klimatischen Geomorphologie 17
5 Die klimagenetische Geomorphologie 36
6 Methoden der klimagenetischen Geomorphologie 39
7 Klimageschichte und klimagenetische Geomorphologie 45
8 Allgemeine Prinzipien und Folgerungen zu den klimagenetischen Methoden 49
9 Klimatische und klimagenetische Geomorphologie in der Zusammenfassung 68
B Grundvorstellungen der Geomorphologie im Lichte der klimagenetischen
Geomorphologie 71
Geomorphologie und Struktur: Das Verhältnis von Gestein und Klima in
der Geomor- phologie — Das Verhältnis von Tektonik und Klima in der
Geomorphologie — Der Einfluß der Epirogenese auf Großformen und
Gebirgstypen — Der Zusammenhang von Bruchtektonik, Faltung und
Heraushebung in bezug auf die Großformen — Typisierung von Großformen
— Klimamorphologie der Hochgebirge — Zusammenfassung und kritische
Wertung 71
2 Zeit in der Geomorphologie: Einleitung — Zeit in der klimatischen
Geomorphologie — Zeitfragen in der klimagenetischen Geomorphologie —
Der Einfluß von Vorzeitformen auf rezente Prozesse — Zusammenfassende
Folgerungen 94
3 Naturwissenschaftliche Prinzipien in der Geomorphologie: Einleitung
— Schwellenwerte — Selbstverstärkung (positive Rückkopplung) —
Landformung in den Tropen: Zusam- menspiel von Schwellenwerten,
Selbstverstärkung und Diskontinuitäten — Rhythmische Phänomene,
regelhafte Anordnung von Phänomenen — Phasen und Perioden in der Mor-
phogenese — Erklären Gesetzmäßigkeiten oder regelhafte Abfolgen der
Morphologie besser die Unterschiede der Flußarbeit? — Unterschiede
geomorphologischer_ und physikalischer Methoden — Zusammenfassung und
Folgerungen 145
4 Das Konzept des Gleichgewichts in der Geomorphologie: Einleitung —
Selbstabschwächung (negative Rückkopplung) — Dynamic equilibrium — Das
Langsprofil der Flüsse — Das Konzept des Gleichgewichts für die
Breiten des Landes — Funktionale Geomorphologie — Zusammenfassung und
Folgerungen 173
5 Systeme, Modelle, Experimente und numerische Analysen in der
Geomorphologie: Einleitung — Anwendung der Systemtheorie in der
Geomorphologie — Entropie in der Gemorphologie — Morphometrie,
morphologische Systeme — Prozeß-Form—Modelle — Ist die klimatische
Geomorphologie idiographisch oder nomothetisch? — Modelle zur
Hangentwicklung — Zusammenfassung und Folgerungen zur Hangforschung —
Ein einfaches Modell der geomorphologischen Prozesse und Reliefformen
— Experimente in der Geomorphologie — Zusammenfassung und
Folgerungen: Klimatische und numerische Geomorphologie 213
6 Geomorphologische Prinzipien: Endziel der Abtragung — Erosionsbasis,
rückschreitende Erosion, Basisdistanz, Antezedenz und Epigenese —
Belastungsverhältnis und Flußerosion — Denudationsbasis und das
Verhältnis von Erosion zu Denudation — Rumpfflächen im Anschluß an das
Meeresniveau — Hochreliefinfluenz — Prinzipien der klimatischen und
klimagenetischen Geomorphologie — Zusammenfassung und Folgerungen 253
7 Zusammenfassung 271
B Landschaftsentwicklung und Morphogenese 274
1 Morphogenese und Tektonik: Einleitung — Unmittelbare Wirkungen der
Tektonik auf Landformen und geomorphologische Prozesse — Die
Ausdeutung von Ablagerungen für die Morphogenese und für tektonische
Bewegungen — Geologische Zeugnisse und Vorstellungen zur Hebung —
Geomorphologische Zeugnisse der Hebung — Plattentektonik und
Morphogenese — Morphostrukturen und Morphotektonik — Zusammenfassung
und Folgerungen 275
2 Klimatische Morphogenese und Pedogenese: Einleitung — Paläoböden in
den Außertropen, alte Böden in den Tropen; das Catena-Konzept —
Kriterien für Paläoböden, der Zusammenhang mit zonalen Böden und
Bodengenese — Verwitterungsgrad: Bestimmung und Auswertung —
Verwitterungsintensität: klima- oder auch altersbedingte Neubildung
von Eisen— und Tonmineralen — Boden, Bodensedimente, verwitterte
Sedimente, Bodenstratigraphie — Umprägung des Verwitterungsmantels
durch Klimawechsel, polygenetische Böden — Die Böden der feuchten
Tropen: Genese, Alter und Möglichkeiten für die geomorphologische
Aussage — Hartkrusten — Integrierte Arbeitsweisen von Geomorphologie
und Bodenkunde — Schwierigkeiten bei der Zuordnung von Paläoböden,
die räumliche Lage — Geomorphologie als Hilfsmittel für die
Bodenkunde — Zusammenfassung und Folgerungen 355
3 Landschaftshaushalt und Morphogenese 389
D Epilog 390