cover

Arnold Finck:

Pflanzenernährung und Düngung in Stichworten

6. völlig neu bearbeitete Auflage

[A concise introduction to plant nutrition and fertilization]

2007. IX, 253 Seiten, 13x18cm, 350 g
Language: Deutsch

(Hirt's Stichwortbücher)

ISBN 978-3-443-03116-9, brosch., price: 19.80 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Pflanzenernährung Düngung plant nutrition fertilization

Contents

Inhalt top ↑

Die nun bereits in 6. Auflage vorliegende Neubearbeitung der Pflanzenernährung in Stichworten ist eine straffe Einführung in die Zusammenhänge der Pflanzenernährung und Düngung. Sie berücksichtigt aktuelle Erkenntnisse im physiologischen Grundlagenbereich und moderne Entwicklungen bei der Düngung, ferner Umweltprobleme des Nährstoff-Managements sowie Ernährungs-Aspekte der Gesundheit von Mensch und Tier.

Trotz zahlreicher und immer weiter verfeinerter (in Lehrbüchern umfassend dargestellter) Forschungsergebnisse bleiben die Grundprinzipien dieses Faches weitgehend unverändert und durchaus überschaubar.

Das vorliegende Buch bietet sowohl eine orientierende Übersicht, stichwortartig und stark strukturiert dargestellt, soll gleichzeitig aber auch als erste Orientierung und Ergänzung der umfangreichen Spezial-Literatur zu diesem Thema dienen.

Der um den Begriff Düngung erweiterte neue Titel Pflanzenernährung und Düngung soll auf diesen wichtigsten Aspekt der angewandten Pflanzenernährungslehre, und zwar im erweiterten Sinne umfassenden Nährstoff-Managements, besonders hinweisen. Der bisherige Text wurde sowohl erweitert als auch gekürzt, um den bewährten Umfang dieses Stichwortbuches nicht zu sprengen.

Bespr.: VDLUFA-Mitteilungen 2/2007 top ↑

Das Vorwort der ersten Auflage (1969) dieses Taschenbuches begann mit dem Satz: "In einer Zeit, da die Anzahl an wissenschaftlichen Veröffentlichungen sich alle zehn Jahre etwas verdoppelt, erscheint es notwendiger denn je, das Wesentliche aus der Fülle der Literatur in kurzer, übersichtlicher und einprägsamer Form zusammenzufassen."

Dieser Leitgedanke gilt unverändert für die in 6. Auflage vorliegende Neubearbeitung, die aktuelle Erkenntnisse im physiologischen Grundlagenbereich ebenso wie moderne Entwicklungen bei der Düngung berücksichtigt. Ferner werden Umweltprobleme des Nährstoffmanagements sowie Ernährungsaspekte bei Mensch und Tier behandelt. Der Beitrag der Düngung zur Ernährung der stetig wachsenden Weltbevölkerung bleibt nicht unerwähnt. Der im Vergleich zu den bisherigen Auflagen erweiterte Titel des Buches soll auf die Düngung als wichtigsten Aspekt der angewandten Pflanzenernährung, des Nährstoffmanagements, besonders hinweisen.

Übersichtliche Gliederung und ausführliches Register ermöglichen dem Leser das Selbststudium wie auch ein leichtes Nachschlagen zur Information. Zahlreiche graphische Darstellungen und Tabellen ergänzen und veranschaulichen den Text. Wie bereits in der Vergangenheit eignet sich auch diese Neubearbeitung hervorragend zur Vorbereitung von Prüfungen.

VDLUFA-Mitteilungen Heft 2/2007

Bespr.: Pflanzenbauwissenschaften 1/2008 S. 51 top ↑

Bereits die Einführung des Buches liefert eine Reihe wichtiger Definitionen und beschreibt wesentliche Wachstumsfaktoren sowie die Kriterien für die essentiellen Nährelemente der Pflanze. Diesem Abschnitt folgt eine gut verständliche Beschreibung der Nährstoffe im Boden und ihrer Aufnahme durch die Pflanze.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema "Mineralstoffe als Wachstumsfaktoren". Hier finden die Haupt- und Spurennährelemente sowie deren Wechselwirkungen in der Pflanze eingehende Beachtung. Nach der kurzen Betrachtung, die der Autor den organischen Stoffen und ihrer Bedeutung für das Pflanzenwachstum widmet, geht er auf die Mineraldünger und deren Anwendung ein. Das folgende Kapitel "Düngerbedarf und praktische Düngung" liefert eine Reihe sehr anwendungsnaher Informationen über Nährstoffbedarf und Kalkung; hier spricht der Verfasser die Mangelsymptome und spezielle Düngungsfragen an und geht dann auf die praktische Düngung von Kulturpflanzen ein. Auch die zugehörige modernere Forschungsmethodik wird im Anhang anschaulich dargestellt. Demgegenüber ist der Abschnitt über die Grundprozesse des Stoffwechsels und über die organischen Inhaltsstoffe vergleichsweise kurz gehalten. Umfassende Lehrbücher der Pflanzenernährung beschäftigen sich zu mehr als 1/3 mit der Darstellung der grundlegenden physiologischen Abläufe in der Pflanze. Diese Grundlagen sind stark verkürzt, was aber für ein Stichwortbuch durchaus vertretbar ist. Dafür behandelt der Autor den Einfluss der Klimafaktoren Licht, Temperatur, CO2, O2, Wasser sowie von Umweltgiften ausgiebiger. Abschließend folgt eine kurze Betrachtung der Zusammenhänge zwischen Nährstoff-Versorgung, Ertrag und Qualität sowie der Möglichkeiten, durch sachgerechte Düngung zur Verbesserung der Welternährung beizutragen.

Das Buch ist eine äußerst zweckmäßige Lernhilfe für die Vorbereitung auf die Prüfung im Fach Pflanzenernährung, sowohl für Studierende im Bachelor- als auch im Masterbereich.

A. Lössl, Wien

Pflanzenbauwissenschaften 1/2008 S. 51

Bespr.: Die Bodenkultur 58, 113, 2007 top ↑

Die nun schon fast klassischen Stichwortbücher erfreuen sich besonderer Beliebtheit bei Einsteigern in ein bestimmtes Fachgebiet. Es ist begrüßenswert, dass dieses Konzept der sehr übersichtlichen Darstellung eines Fachgebietes mit entsprechenden Literaturhinweisen, die gut zur Vertiefung geeignet sind, beibehalten wird. Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine signifikante Neubearbeitung des Buches „Pflanzenernährung in Stichworten“ von A. Finck. Die Erweiterung des Titels auf „Pflanzenernährung und Düngung in Stichworten“ zielt dabei nicht unbedingt auf eine sachliche Neuorientierung des Werkes ab, sondern ist aus didaktischen Gründen gewählt worden.

Das Fachgebiet der Pflanzenernährung hat sich natürlich in den vergangenen Jahrzehnten – allein schon wegen der nunmehr zur Verfügung stehenden modernen Methoden – deutlich gewandelt und weiterentwickelt. Die Grundlagen des Faches haben sich dabei trotzdem nicht sehr gewandelt. Wer eine Darstellung dieser Grundprinzipien sucht, ist mit dem vorliegenden Werk sehr gut bedient. Das Buch steigt mit allgemeinen Grundlagen und Definitionen in das Fachgebiet ein, gibt einen interessanten historischen Abriss, erläutert die grundlegenden Zusammenhänge von Boden, Nährstoffaufnahme und Verteilung der Nährstoffe in der Pflanze und geht auf die Biochemie der Pflanze und Umweltfaktoren ein. Weitere umfangreiche Kapitel beschäftigen sich mit den Makro- und Mikronährstoffen, der organischen und mineralischen Düngung und abschließend mit der Düngepraxis, den Ertragsgesetzen und der Erntequalität.

Die Leserin/der Leser findet zahlreiche übersichtliche Graphiken und Überblickstabellen mit wertvollen Faustzahlen vor, die dem Verständnis der dargebotenen Inhalte sehr zuträglich sind. Gegenüber der vorigen Auflage wurden neuere Erkenntnisse in der Pflanzenphysiologie, der Düngepraxis, sowie des Nährstoffmanagements und der Ernährungsaspekte von Tier und Mensch eingearbeitet. Zusammenfassend kann die „Pflanzenernährung und Düngung in Stichworten“ vorbehaltlos insbesondere Studierenden und Fachleute benachbarter Wissenschaften, sowie auch dem interessierten Laien empfohlen werden.

Martin H. Gerzabek, Wien

Die Bodenkultur 58, 113, 2007

Inhaltsverzeichnis top ↑

Inhalt
1 Einführung 1
1.1 Definition, Abgrenzung, Bedeutung 1
1.2 Geschichtliche Entwicklung 4
1.2.1 Geschichte der Pflanzenernährungslehre 4
1.2.2 Geschichte der Düngung 8
1.2.3 Historische Beispiele 10
1.3 Pflanzenwachstum und Wachstumsfaktoren 13
1.4 Nährstoffe und Nährelemente 14
1.5 Notwendigkeit eines Elements 17
2 Nährstoffe in Boden und Pflanze 19
2.1 Nährstoffe im Boden 19
2.1.1 Böden als Nährsubstrate 19
2.1.2 Formen der Nährstoffe im Boden 24
2.1.3 Verfügbarkeit und Dynamik der Nährstoffe 27
2.2 Nährstoffaufnahme durch Pflanzen 31
2.2.1 Organe der Nährstoffaufnahme 31
2.2.2 Mechanismen der Nährstoffaufnahme 34
2.2.3 Nährstoffaufnahme aus dem Substrat 38
2.3 Nährstoffe in Pflanzen 42
2.3.1 Gehalte und Verteilung der Nährelemente 42
2.3.2 Veränderung der Gehalte an Nährelementen 45
2.3.3 Versorgung mit Nährelementen 47
3 Biochemie der Pflanze 52
3.1 Grundprozesse des Stoffwechsels 52
3.1.1 Aufbau durch Fotosynthese 53
3.1.2 Abbau durch Atmung 57
3.2 Organische Inhaltsstoffe 59
3.2.1 Kohlenhydrate 59
3.2.2 Fettstoffe 61
3.2.3 Eiweißstoffe (Proteine) 64
3.2.4 Enzyme 69
3.2.5 Vitamine 71
4 Klimafaktoren und Wasser 74
4.1 Klimafaktoren 74
4.1.1 Licht 74
4.1.2 Temperatur 76
4.1.3 Kohlendioxid (CO2) 79
4.1.4 Sauerstoff (O2) 81
4.1.5 Zusammenwirken der Klimafaktoren 82
4.1.6 Toxische Stoffe der Luft 84
4.2 Wasser (H2O) 86
4.2.1 Wasser im Boden 87
4.2.2 Wasser und Pflanzenwachstum 89
4.2.3 Regulierung der Wasserversorgung 92
5 Mineralstoffe als Wachstumsfaktoren 95
5.1 Hauptnährelemente 95
5.1.1 Stickstoff (N) 95
5.1.2 Phosphor (P), Phosphat 102
5.1.3 Schwefel (S) 106
5.1.4 Kalium (K) 109
5.1.5 Calcium (Ca) 111
5.1.6 Magnesium (Mg) 113
5.2 Spurennährelemente (Mikronährelemente) 115
5.2.1 Eisen (Fe) 115
5.2.2 Mangan (Mn) 117
5.2.3 Zink (Zn) 122
5.2.4 Kupfer (Cu) 123
5.2.5 Chlor (Cl), Chlorid 125
5.2.6 Bor (B) 127
5.2.7 Molybdän (Mo) 129
5.3 Sonstige Mineralstoffe 131
5.3.1 Nützliche Elemente 131
5.3.2 Potentielle Nährelemente 134
5.3.3 Nährelemente für Nutztiere 136
5.3.4 Toxische Stoffe im Boden 138
5.3.5 Salzüberschuss 140
5.4 Zusammenwirken der Mineralstoffe in Pflanzen 143
5.4.1 Gemeinsame Funktionen der Ionen 143
5.4.2 Wechselwirkungen (Antagonismen) 145
6 Organische Stoffe und Pflanzenwachstum 147
6.1 Organische Stoffe und Bodenfruchtbarkeit 147
6.1.1 Bodenverbesserung 147
6.1.2 Wirkstoffe 150
6.2 Organische Dünger 151
6.2.1 Wirtschaftsdünger 151
6.2.2 Organische Handelsdünger 153
6.2.3 Siedlungsabfälle 155
7 Mineraldünger und ihre Anwendung 157
7.1 Mineraldünger 158
7.1.1 Stickstoffdünger 158
7.1.2 Phosphatdünger 162
7.1.3 Kalidünger 164
7.1.4 Sonstige Einzeldünger 166
7.1.5 Mehrnährstoffdünger 167
7.1.6 Kalkdünger (und versauernde Dünger) 168
7.2 Anwendung von Düngern 170
7.2.1 Ausbringung bzw. Verteilung 171
7.2.2 Rentabilität der Düngung (Preise) 174
7.2.3 Düngung und Umwelt 176
7.2.4 Verordnungen zur Düngung 177
8 Düngerbedarf und praktische Düngung 179
8.1 Bodenreaktion und Kalkbedarf 179
8.2 Nährstoffbedarf 182
8.2.1 Methoden im Überblick 183
8.2.2 Mangelsymptome 184
8.2.3 Düngerbedarf nach Bodenuntersuchung 187
8.2.4 Pfl anzenanalyse 192
8.3 Spezielle Düngungsfragen 193
8.3.1 Düngung gegen Umwelt-Stress 193
8.3.2 Eingeschränkte Düngung im Bio/Öko-Landbau 197
8.4 Praktische Düngung von Kulturpflanzen 199
8.4.1 Weizen, Getreide 201
8.4.2 Raps, Ölpflanzen 203
8.4.3 Kartoffel und Zuckerrübe 205
8.4.4 Grünland (Wiesen und Weiden) 207
9 Nährstoffversorgung - Ertrag, Qualität, Welternährung. 209
9.1 Menge des Ertrages 209
9.1.1 Ertragsgesetze 209
9.1.2 Ertragsmöglichkeiten (Höchsterträge) 214
9.2 Qualität des Ertrages 214
9.2.1 Handelsqualität 215
9.2.2 Nahrungsqualität (Nährwert) 216
9.2.3 Nahrungsqualität und Gesundheit von Mensch
und Tier 220
9.3 Düngung zur Ernährung der Weltbevölkerung 226
Anhang
Forschungsmethoden 231
A. Vegetationsversuche 231
B. Analytische Methoden 236
C. Isotopen-Methoden 238
Literatur 241
Register 247