cover

Karl Auerswald:

Bodeneigenschaften und Bodenerosion

Wirkungswege bei unterschiedlichen Betrachtungsmaßstäben

[Soil properties and soil erosion. Processes that act differently at different scales]

1993. IV, 208 Seiten, 71 Abbildungen, 33 Tabellen, 17x24cm, 550 g
Language: Deutsch

(Relief Boden Palaeoklima, Band 8)

ISBN 978-3-443-09008-1, brosch., price: 35.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

BodenErosionPaläoklimaSedimentOberflächeWasserFeuchtigkeitsoilerosionpaleoclimatesedimentsurfacewaterhumidity

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Bodeneigenschaften beeinflussen in vielfältiger Weise das Ausmaß der Bodenerosion. In Abhängigkeit von räumlichen und zeitlichen Maßstab steuern ganz unterschiedliche Bodeneigenschaften das Ausmaß des Bodenabtrags. Die vorliegende Arbeit zeigt dies an Hand von drei Beispielen. Der räumliche Maßstab reicht dabei von kleinsträumigen Prozessen im Aggregat bis zu großräumigen in ganzen Landschaften.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
1.1 Der untersuchte Erosionsprozeß 1
1.2 Die untersuchten Wirkungspfade 2
1.3 Die betrachteten Maßstäbe 4
1.4 Die verwendeten Untersuchungsstrategien 6
1.5 Aufgabenstellung 8
1.6 Begriffsbestimmungen 9
2. Einfluß des Bodens auf die Schutzwirkung der Vegetation 11
3. Einfluß des Bodens auf das Erosionsrisiko der Bodennutzung 15
3.1 Einführung 15
3.2 Methodik 16
3.3 Ergebnisse 16
4. Einfluß der Ausgangsbodenfeuchte auf den Abtragsprozeß 22
4.1 Einführung 22
4.2 Methodik 27
4.3 Ergebnisse 35
4.3.1 Oberflächenabfluß 35
4.3.2 Bodenabtrag 38
4.3.3 Sedimentgehalte 42
4.4 Wirkungsweg 44
4.4.1 Oberflächenstruktur 44
4.4.2 Scheinbare Aggregatstabilität 48
4.4.2.1 Einführung 48
4.4.2.2 Ausmaß der Aggregatzerstörung durch rasches Befeuchten 50
4.4.2.3 Beitrag von Quellung und Luftsprengung zur Aggregatzerstörung 57
4.4.2.4 Mechanismus der Luftsprengung 63
4.4.3 Aggregatverteilung im Sediment 66
4.4.4 Aushärtung 78
4.4.5 Laborversuch zur Dynamik der Oberflächenverschlämmung 81
4.4.6 Porengrößen und Dichte vorbefeuchteter Aggregate 85
4.4.6.1 Einführung 85
4.4.6.2 Methodik 85
4.4.6.3 Ergebnisse 86
4.4.6.4 Bedeutung für die Transportierbarkeil der Aggregate 88
4.4.7 Wirkung des Oberflächenwassers bis zum Abflußbeginn 94
4.4.8 Wirkung des Oberflächenwassers nach Abflußbeginn 97
4.4.8.1 Einführung 97
4.4.8.2 Einfluß der Ausgangsfeuchte auf die Wassermenge
auf der Bodenoberfläche 98
4.4.8.3 Einfluß der Ausgangsfeuchte auf die Wasserverteilung 99
4.4.8.4 Auswirkung auf die Ablösung durch Plansch 104
4.4.8.5 Auswirkungen auf den Transport durch Plansch 106
4.4.8.6 Auswirkung auf den Transport des Abflusses 107
4.4.8.7 Auswirkung der Ausgangsfeuchte auf das Zusammenwirken
von Plansch und Abfluß bei der Ablösung 112
4.4.8.8 Auswirkung der Ausgangsfeuchte auf das Zusammenwirken
von Plansch und Abfluß beim Transport 114
4.4.8.9 Berücksichtigung des Oberflächenwassers in Abtragsmodellen 116
4.4.9 Wirkung des Oberflächenwassers nach Regenende 119
4.4.10 Einfluß der Abflußviskosität 124
4.4.11 Zusammenfassende Beschreibung des Wirkungsweges 128
4.5 Anwendung 134
4.5.1 Praktische Bedeutung der Aushärtung 134
4.5.2 Praktische Bedeutung der Ausgangsfeuchte 138
4.6 Überprüfung der Ergebnisse an unabhängigen Probenkollektiven 140
4.6.1 Übertragbarkeit auf andere Flächenzuschnitte und Beregnungszeiten 141
4.6.2 Übertragbarkeit auf andere Standorte 148
4.6.3 Übertragbarkeit auf vorverschlammte Flächen 158
4.6.3.1 Einführung 158
4.6.3.2 Methodik 159
4.6.3.3 Ergebnisse 161
4.6.3.4 Schlußfolgerungen 163
4.6.3.5 Kritische Betrachtung der Bedeutung von Beregnungszyklen 164
4.6.3.6 Modell einer Vorbelastung durch Austrocknen 165
4.6.4 Übertragbarkeit auf natürliche Regen - Bedeutung für den Jahresgang
der Bodenerodierbarkeit 167
4.6.4.1 Einführung 167
4.6.4.2 Methodik 168
4.6.4.3 Ergebnisse 170
4.6.4.4 Ursachen des Jahresgangs 172
4.6.5 Übertragbarkeit auf unterschiedlich bewirtschaftete Flächen 180
5. Zusammenfassung 189
6. Notation 192
7. Literatur 196