cover

László Trunkó:

Geologie von Ungarn

1969. IX, 257 Seiten, 109 Abbildungen, 9 Tabellen, 2 geol. Übersichtskarten, 17x25cm, 1100 g
Language: Deutsch

(Beiträge zur regionalen Geologie der Erde, Band 8)

ISBN 978-3-443-11008-6, gebunden, price: 50.00 €

out of print

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Ein Blick auf die geologische Karte Mitteleuropas zeigt, daß Ungarn, im Inneren des Karpatenbeckens gelegen, in seiner Umgebung eine Sonderstellung einnimmt. Die Ketten der Ostalpen enden sehr abrupt an der Westgrenze des Landes, während sich der Karpatenbogen im Norden und Osten um dieses Gebiet legt. Deshalb wurde gerade das „Pannonische Becken“ als Typ eines Zwischenmassivs im Sinne Kobers betrachtet. Andererseits ist schon lange bekannt, daß seine Mittelgebirge ein recht vollständiges, rein alpines Mesozoikum enthalten, das aber kaum von der alpinen Tektonik beeinflußt wurde. Dazu kommt noch ein äußerst reichhaltiges Tertiär mit vielen klassischen Fundorten und das vielfältige Quartär eines periglazialen Gebietes.

Die Geologie dieses Landes ist daher von großem allgemeinen Interesse, sie ist für den Alpengeologen, den Tektoniker‚ den Tertiär- und Quartärforscher geradezu unentbehrlich. Aber sie War bisher nur recht bruchstückhaft bekannt, denn dieses Buch ist die erste moderne Zusammenfassung in einer westlichen Sprache; es gibt einen Überblick über die Stratigraphie Ungarns, seinen regionalgeologischen Aufbau, den Magmatismus, die Tektonik und die wichtigsten Mineralschätze.

Das Werk wurde großzügig mit Abbildungen ausgestattet und enthält ein umfangreiches Literaturverzeichnis. Den englischsprachigen Lesern soll das ausführliche englische Summary einen ersten Überblick über das Behandelte geben.

Synopsis top ↑

A glance at the geological map of Central Europe shows that Hungary, in the interior of the Carpathian basin, occupies a special position owing to its topographical surroundings. The eastern Alpine chain ends abruptly at its Western frontier. In the north and in the east the Carpathians come close to this part of the country surrounding it considerably. For this reason it was just the “Pannonian Basin” that Was regarded as a type of median-massif in Kober’s sence. On the other hand it has long been known that its highlands contain fairly complete, purely alpine Mesozoic features, which was uninfluenced by alpine tectonic action. Moreover, there is an extremely rich Tertiary With many classic sites and the unusually variegated Qua- ternary of the peri-glacial area.

A knowledge of the geology of this country is therefore of considerable general interest; in particular, it is indispensable to the Alpine geologist, the specialist in tectonics, and the Tertiary and Quaternary researcher.

However, so far such knowledge has been rather incomplete, as this book is the only abridgement available in a Western language. It brings a general view of its stratigraphy, the regional geology, magmatism, tectonics and the most important mineral resources. The Work is lavishly illustrated. A comprehensive Summary in English provides the English—speaking reader with a first survey of the contents.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort IV
Einleitung 1
I. Paläozoikum 3
1. Das Kristallin im Westen 3
Sopron 3
Köszeg 3
2. Die paläozoische Struktur am Plattensee 5
3. Mecsek 7
4 Das marine Jungpaläozoikum Nordungarns 9
Szendrö 11
Uppony 11
Bükk 13
Die paläozoischen Inseln im Tokajer Gebirge 17
II. Mesozoikum 18
1. Bakony 18
Trias 19
Jura 26
Kreide 31
2. Vertes 37
Trias 37
Jura 38
Kreide 40
3. Gerecse 40
Trias 40
Jura 42
Kreide 44
4. Pilis und Budaer Berge 47
5. Mecsek 53
Trias 55
Jura 5 9
Kreide 62
6. Villanyer Gebirge und die mesozoischen Schollen in Südbaranya 64
Trias 65
Jura 65
Kreide 66
7. Bükk, Rudabanya und Aggteleker Karst in Nordungarn 67
Untertrias 70
Mittel- und Obertrias 70
Kreide 74
III. Tertiär 75
1. Paläogen 75
Das Eozän in Transdanubien 75
Das Eozän in NE-Ungarn 81
Das Oligozän 82
a) Das Budapester Oligozän 82
b) Das Oligozän in Transdanubien 87
c) Das Oligozän in NE-Ungarn 87
2. Neogen 92
Sopron 92
Mecsek 94
Bakony 95
Vertes und Gerecse 100
Pilis und Budaer Berge 100
Nordöstliches Mittelgebirge 102
IV. Quartär 107
1. Sedimente 107
2. Gebietsmäßige Verteilung 112
3. Molluskenfaunen 119
4. Wirbeltierfaunen 120
V. Die Becken 124
1. Die Große Ungarische Tiefebene 125
Untergrund 125
Beckenfüllung 135
2. Die Kleine Ungarische Tiefebene 137
Untergrund 137
Beckenfüllung 139
3. Das Pannonische Becken (SW-Transdanubien) 140
Untergrund 140
Beckenfüllung 143
VI. Magmatismus 146
1. Karbon-Perm 146
2. Trias 146
3. Jura 147
4. Kreide 147
5. Eozän 148
6. Oligozän 148
Neogen 148
7. Der miozäne Rhyolitvulkanismus 149
8. Der intermediäre miozäne Vulkanismus 150
Transdanubien .50
Mittel- und Nordost-Ungarn 150
Börzsöny 150
Cserhat 151
Matra 151
Bükk 154
Tokajer Gebirge 154
Becken 155
9. Der pliozäne Basaltvulkanismus 155
Balatongegend 155
Gebiet von Salgotarjan 156
VII. Paläogeographie 158
1. Paläozoikum 158
2. Trias 159
3. Jura 161
4. Kreide 161
5. Eozän 164
6. Oligozän 165
7. Miozän 166
8. Pannon 168
9. Pleistozän 168
VIII. Tektonische Übersicht 170
IX. Bodenschätze 179
1. Bunterze 179
2. Eisenerz 181
3. Uran 182
4. Bauxit 184
5. Mangan 18 7
6. Kohle 187
7. Erdöl und Erdgas 190
8. Salzgesteine 193
9. Bausteine 193
Summary 195
Literatur 205
Foto-Tafeln 221
Anhang 245
I. Übersetzung der Legende zur Geologischen Karte Ungarns 1:300 000 245
II. Die ungarische Aussprache und einige geographische Ausdrücke 248
Sachregister 249
Geographisches Register 252
Autorenregister 256