cover

Kurt Mohr:

Harz. Westlicher Teil

5. erg. Aufl.

1998. XII, 216 Seiten, 33 Abbildungen, 17 Tabellen, 1 Karte, 18 Routenkart.,1 Routenübers., 13x19cm, 390 g
Language: Deutsch

(Sammlung geologischer Führer, Band 58)

ISBN 978-3-443-15071-6, brosch., price: 22.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

GeologieStratigraphieHarzMittelgebirgeDeutschlandExkursion

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Der geologische Führer von Kurt Mohr über den Harz, Westlicher Teil, liegt nun in der 5. Auflage vor. Seit der 4. Auflage sind wieder zahlreiche Arbeiten über die Geologie das Westharzes und seiner unmittelbaren Rander erschienen. Eine Auswahl der wichtigsten Forschungsergebnisse wurde im Text dieses Führers berücksichtigt. Das Literaturverzeichnis wurde dabei um rund 50 Zitate erweitert. Zwischenzeitlich erschien auch der Band Harz. Östlicher Teil mit Kyffhäuser-Kristallin über die Geologie und Gesteine im Ostteil des Harzes.

Auch in der Neuauflage blieben die bewährten Exkursionsrouten im wesentlichen die gleichen. Zusätzlich wurden aber über zehn neue Aufschlüsse bei den Routenbeschreibungen mit eingearbeitet. So ist der Gesamtumfang um 20 Seiten gewachsen.

Möge auch die 5. Auflage dieses Führers dazu anregen, geologische Streifzüge im westlichen Teilgebiet dieses hochinteressanten deutschen Mittelgebirges zu unternehmen. Die Exkursionen bieten wiederum einen Oberblick über die Geologie, Mineralogie und die bergbauhistorischen Gegebenheiten des Westharzes. Wie die vergangenen Auflagen wird das Buch den Fachgeologen, den Studierenden, aber auch dem breiten Publikum einen Weg zum Verständnis der Geologie des Harzes weisen.

Der Führer gliedert sich in einen allgemeinen Teil und in die Erläuterungen der Exkursionen. Im allgemeinen Teil wird ein kurzer Abriß über die geologische Forschung im Westharz geboten und auf die Lagerstätten (Geologie und Minerallagerstätten des Harzes) sowie auf die geographischen und hydrologischen Verhältnisse hingewiesen. Auf den Gesamtharz wird immer dann eingegangen, wenn es die große Ubersicht erfordert.

Bespr.: Erdkunde, Bd. 53, 3 (1999) top ↑

Die 5. Auflage des bewährten geologischen Führeres durch den westlichen Harz ist gegenüber der Erstauflage (1973) nur wenig verändert. Die Gliederung blieb im allgemeinen Teil und bei den Exkursions-Beschreibungen ebenso beibehalten wie die Zahl und Art der Beilagen. Die geringfügige Erweiterung des Umfanges um 16 Seiten kommt in erster Linie dem Anhang (Register und Literaturverzeichnis) zugute. Im Text wurde eine Auswahl jüngerer Forschungsergebnisse und terminologischer Neuerungen berücksichtigt. Viele Benutzer des Führers würden es sicherlich begrüßen, wenn die überkommene Beschränkung auf den westlichen Harz nach Fortfall der sperrenden Grenze aufgegeben und einer Neubearbeitung oder doch Ergänzung für den ganzen Harz Platz machen würde. Peter Höllermann Erdkunde, Bd. 53, Heft 3 (1999)

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort IX
Allgemeiner Teil 1
A. Geographische Lage, Morphologie und Hydrologie 1
B. Die geologische Erforschung 5
I. Geologische Gliederung. Stratigraphie, Paläageographie und Tektonik
der Harzeinheiten 6
A. Oberharz 8
1. Oberharzer Devonsattel 10
2. Iberg 13
3. Clausthaler Kulmfaltenzone 15
4. Oberharzer Diabaszug 20
5. Sösemulde 22
6. Acker-Bruchbergzug 23
B. Mittelharz 24
1. Sichermulde 24
2. Blankenburger Zone 25
3. Elbingeröder Komplex 29
4. Tanner Grauwackenzug 30
C. Unterharz 31
1. Südharz-Mulde 31
2. Selke-Mulde 32
3. Harzgeröder Zone 33
4. Wippraer Zone 35
D. Zur paläogeographischen Entwicklung des Devon und Kulm im Westharz 36
E. Die jüngere geologische Entwicklung 37
1. Rotliegendes und Zechstein 37
2. Mesozoikum 41
3. Tertiär und Quartär 43
F. Die gebirgsbildenden Phasen im Harz und an seinen Rändern 44
II. Magmatismus 47
A. Der Diabas- und Keratophyrvulkanismus 47
1. Oberharzer Devonsattel und Clausthaler Kulmfaltenzone 47
2. Iberg 49
3. Oberharzer Diabaszug 50
4. Acker-Bruchbergzug 50
5. Westliche Anteile der Blankenburger Zone und des Unterharzes 50
B. Die Granit- und Gabbrointrusionen 51
1. Granitplutonismus 51
2. Harzburger Gabbro 54
3. Zum Alter und Intrusionsmechanismus der Plutonite 56
Anhang: Eckergneis 56
C. Porphyr-Vulkanismus der Rotliegendzeit 58
D. Gesteinsgänge 59
III. Erzlagerstätten 60A. Die Erzlagerstätten im Harzgebirge 60
B. Die jüngeren Erzlagerstätten am Harzrand 71
IV. Nutzbare Lagerstätten der Steine und Erden 72
Exkursionen 75
A. Eintages-Exkursionen 77
I. Claustbal-Zellerfeld - Huttal- Sperberhaier Dammhaus - Altenau -
Clausthal-Zellerfeld 77
II. Clausthal-Zellerfeld- Schulenberg- Okertal- Oker- Goslar -
Clausthal-Zellerfeld 81
III. Clausthal-Zellerfeld- Iberg- Gittelde- Bad Grund- Clausthal-Zellerfeld 96
IV. Clausthal-Zellerfeld - Osterode - Großes Bremketal - Badenhausen-
Dorste - Osterode - Sösetal - Claustbal-Zellerfeld 102
V. Hahnenklee - Wildemann- Lautentbal - Wolfshagen - Varleytal -
Granetal - Hahnenklee 109
VI. Seesen - Lautenthal- Innerstetalsperre - Langelsheim- Neuebrug -
Seesen 117
VII. Goslar - Riechenberg - Granetalsperre- Goslar 126
VIII. Bad Harzburg - Oker- Harlingerode - Wartenberg - Bad Harzburg 129
IX. Bad Harzburg - Eckertalsperre - Torfhaus - Oderteich - Sonnenberg
- Altenau - Torfhaus - Bad Harzburg 135
X. Herzberg Rhumspringe (Rhumequelle)- Herzberg Lonau- Hanskühnenburg-
Stollenklippe - Goldenke - Pagelsburg - Sieber - Königsgrube -
Wurzelnberggang - Sieber- Herzberg 143
XI. Scharzfeld- Schmerberg- Scharzfeld- Einhornhöhle - Steinkirche -
Bremketal - Joachimskopf Scharzfeld 147
XII. Bad Lauterberg - Zoll - Großes Andreasbachtal - Pfaffentalskopf-
Heidenschnabel - Großer Knollen Hinteres Sautal- Gedränge- Großes
Rotbäusertal Grade Lutter- Krumme Lutter- Kupferhütte - Bad Lauterberg
- Bartolfelde - Bad Lauterberg 151
XIII. Bad Sachsa - Ravensberg - Steina - Nüxei - Tettenborn -
Neuhof- Bad Sachsa 158
XIV. Walkenried - Unterzorge - Wieda - Stöberhai - Wiedatal -
Nullpunkt - Andreasbachtal- Zorge Walkenried 160
XV. St. Andreasberg - Rehberger Grabenhaus - Goetheplatz- Oberes
Odertal - St. Andreasberg - Sperrluttertal - Wäschegrund - Oderstausee
- St. Andreasberg 166
XVI. Braunlage - Wurmberg - Königskrug - Achtermann - Königskrug -
Braunlage 172
B. Vorschlag für eine geologische Dreitages- und eine
Eintages-Übersichtsexkursion durch den Westharz 176
1. Die Exkursionsrouten der Dreitages-Übersichtsexkursion 176
A. Clausthal-Zellerfeld Altenau - Torfhaus - Bad Harzburg -
Harlingerode - Oker - Schulenberg - Claus- urkundlichthal-Zellerfeld
176
B. Clausthal-Zellerfeld - Goslar - Wolfshagen - Lauten- Welt Beach
thal Seesen - Gittelde - Badenhausen - Bad Grund - Clausthal-Zellerfeld 178
C. Clausthal-Zellerfeld- Lerbach - Osterode - Herzberg - Bad
Lauterberg - Bartolfelde - Bad Sachsa - Walkenried - Wieda - Zorge -
Braunlage - Sonnenberg - Clausthal-Zellerfeld 179
2. Die Exkursionsroute der Eintages-Ubersichtsexkursion 181
D. Clausthal-Zellerfeld - Osterode- Herzberg - Bad Lauterberg - Bad
Sachsa - Walkenried- Wieda - Zorge - Braunlage - Bad Harzburg -
Harlingerode - Oker - Schulenberg - Clausthal- Zellerfeld 182
Literaturverzeichnis 183
Sachregister 196
Ortsregister 210