cover

Gerhard H. Eisbacher; Werner Fielitz:

Karlsruhe und seine Region

Nordschwarzwald, Kraichgau, Neckartal, südlicher Odenwald, Oberrhein-Graben, Pfälzerwald und westliche Schwäbische Alb

2010. VI, 342 Seiten, 1 Tabelle, 67 Abb. (33 Farbbilder), 14x20cm, 550 g
Language: Deutsch

(Sammlung geologischer Führer, Band 103)

ISBN 978-3-443-15089-1, brosch., price: 29.90 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Karlsruhe Nordschwarzwald Kraichgau Neckartal südlicher Odenwald Oberrhein-Graben Pfälzerwald westliche Schwäbische Alb Geologie

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Karlsruhe liegt am Schnittpunkt von Oberrhein-Graben, Nordschwarzwald und Kraichgau sowie in der Nähe von Pfälzerwald, Neckartal und der Schwäbischen Alb.

Der geologische Aufbau dieser Regionen vom Kristallinen Sockel bis zu den jüngsten Bodenbildungen, ihre Struktur und deren erdgeschichtliche Entwicklung sowie ihre landschaftlichen Besonderheiten, die bislang nur in einer Flut einzelner Publikationen verfügbar waren, werden ausführlich beschrieben. Auch Hydrogeologie, Rohstoffe sowie geotechnische und energierelevante Besonderheiten finden Berücksichtigung.

Anhand von zahlreichen Exkursionsvorschlägen in neun Regionen wird die Region um Karlsruhe dem Leser eindrucksvoll und verständlich näher gebracht:

* Kristalliner Sockel und Germanische Tafel im Nordschwarzwald
* Oos-Rotliegend Becken
* Oberes Murgtal und Freudenstadt-Graben
* Einzugsgebiete der Enz, Nagold und Würm
* Stromberg-Heilbronn-Synklinale
* Östlicher Oberrhein-Graben und Kraichgau-Grabenschulter
* Neckartal und nördlicher Kraichgau
* Westlicher Oberrhein-Graben und Pfälzerwald
* Westliche Schwäbische Alb (Zollernalb und Hochzollern-Graben)

GPS-Koordinaten erlauben die einfache Planung fachspezifisch orientierter Ausflüge. Ein ausführliches Literaturverzeichnis rundet den Band ab, der eine komplette Neufassung des räumlich wesentlich enger umrissenen Bandes von Trunko (1984) ist.

Der Band richtet sich nicht nur an Geowissenschaftler, sondern wendet sich auch an alle Wanderer und Naturfreunde, die sich für die Geologie und Landschaft von Karlsruhe und seiner Region interessieren.

Bespr.: der Aufschluss Jg. 62 März/April 2011 top ↑

Die Region von Karlsruhe zwischen Nordschwarzwald, Schwäbischer Alb, Pfälzer Wald und Kraichgau ist in seinem geologischen Aufbau besonders vielfältig und daher für Exkursionen interessant. Die Autoren legen einen neuen geologischen Führer vor, der nach aktuellstem Kenntnisstand die Region beleuchtet und geologisch analysiert. Geeignet ist das Buch daher für Geowissenschaftler, aber auch für Naturfreunde und Wanderer, die mit Interesse den geologischen Bau dieser Landschaft mit seinen Verknüpfungen zu Morphologie, Flora und Fauna sowie Kultur kennen- und erleben wollen.

Der Band ist zweigeteilt. Ein erstes Hauptkapitel stellt nach einer allgemeinen Einleitung den Aufbau und die Entwicklung der Erdkruste in der Region um Karlsruhe vor. Zu Beginn steht ein kurzer Exkurs in den tieferen Untergrund, der die aus geophysikalischen Beobachtungen abgeleiteten Parameter zur Zusammensetzung der Ober- und Unterkruste sowie des oberen Erdmantels darstellt. Sodann werden der kristalline Sockel dargestellt, mit anderen Worten das Variszische Gebirge, und seine Deckschichten. Der Gesteinsinhalt mit komplex geprägten metamorphen Gesteinen sowie granitischen Intrusivkomplexen und ihre Strukturierung sowie Entstehung wird ebenso detailliert beschrieben wie die Füllungen des Germanischen Beckens und des Oberrhein- Grabens nebst seiner Strukturierung. Dabei kommen auch die känozoischen Ablagerungen und die Entwicklung des Landschaftsbildes im Verlauf des Holozäns, einschließlich der Regulierung des Rheins, nicht zu kurz. Zum Abschluss werden Aspekte von Lagerstätten, Thermalwässern, Geothermie und aktiven Krustenbewegungen betrachtet.

Im zweiten Teil werden Exkursionsrouten vorgestellt, die die zuvor erläuterten Sachverhalte aufbereiten und exemplarisch aufzeigen. Neun Exkursionen führen in Nordschwarzwald, Kraichgau, Neckartal, Oberrhein-Graben, Pfälzer Wald und westliche Schwäbische Alb. Die einzelnen Aufschlüsse sind jeweils mit Koordinaten, GPS-tauglich, indiziert. Die notwendigen Karten sind jeweils angegeben. Auch der derzeitige Zustand der Aufschlüsse wird weitestgehend benannt. Aufschlüsse, die nur mit einer Erlaubnis zu begehen sind, könnten gekennzeichnet und ggf. sogar mit einer Kontaktadresse versehen sein. Zahlreiche Abbildungen, Fotografien und Karten, bunt und schwarz-weiß, sind übersichtlich und eindrücklich. Ein ausführliches Literaturverzeichnis und ein Stichwortkatalog runden den Band ab.

Dieser geologische Führer vermittelt konzentriert und umfassend Geo-bezogenes Wissen zur Region um Karlsruhe. Die Exkursionsbeschreibungen verlocken die Landschaft mit ihren einzigartigen Aufschlüssen zu erkunden. Damit ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

Dorothee MERTMANN, Halle (Saale)

der Aufschluss Jg. 62 März/April 2011

Bespr.: Geographie und Schule Heft 203/35. Jg./2013 top ↑

Karlsruhe liegt am Schnittpunkt von Oberrhein-Graben, Nordschwarzwald und Kraichgau sowie in der Nähe von Pfälzerwald, Neckartal und Schwäbischer Alb. Der geologische Aufbau dieser Regionen vom Kristallinen Sockel bis zu den jüngsten Bodenbildungen, ihre Struktur und deren erdgeschichtliche Entwicklung werden ausführlich beschrieben. Anhand von zahlreichen Exkursionsvorschlägen wird die Region erlebbar gemacht. Der Band ist, wie die anderen neueren geologischen Führer dieser Reihe, ausgezeichnet geeignet, einen fundierten Einblick in die geologischen Verhältnisse einer ausgewählten Region zu bekommen.

Geographie und Schule

Bespr.: GMIT Nr. 44 (Juni 2011) top ↑

Der geologische Führer über Karlsruhe und Umgebung umfasst eine geowissenschaftliche Einführung über Aufbau und Entwicklung der Erdkruste in der Region (S. 15–128) sowie einen ausführlichen Exkursionsteil (S. 129- 301).

Der erste Teil des Buches behandelt den geologischen Aufbau vom kristallinen Sockel über das Germanische Becken, Rotliegendund Zechstein-Gruppe bis hin zum triassischen Deckgebirge und der Juraabfolge. Die einzelnen Abschnitte sind übersichtlich gegliedert, geben ausführliche, gut strukturierte Einblicke in die Geologie und werden von lesbaren Diagrammen und z.T. farbigen Karten begleitet. Herausheben möchte ich, dass auch der Quartärteil ausreichend berücksichtigt wird. Fluviale, äolische und glaziale Sedimente und Formen werden für das Pleistozän vorgestellt und darüber hinaus finden sich Kapitel zum Holozän sowie zur Rheinregulierung. Weiter werden u.a. die Themenbereiche Lagerstätten, Geothermie, aktive Krustenbewegungen, Steinbrüche und Grundwasser behandelt.

Der Exkursionsteil bezieht sich im Allgemeinen auf die im ersten Teil angelegte Grundstruktur des Buches. Man findet insgesamt neun Exkursionen. Exkursion E1 stellt Kristallingebiete sowie die Germanische Tafel im Nordschwarzwald vor und mit E2 geht es weiter in das Oos-Rotliegend-Becken. Exkursion E3 besucht und erläutert das obere Murgtal und dazu den Freudenstadt-Graben. Weiter gelangt mit dem Exkursionsvorschlag E4 in die Einzugsgebiete von Enz, Nagold und Würm unter Einbeziehung tektonischer und flussgeschichtlicher Aspekte. Es schließt sich eine Exkursionsroute in das Keupergebiet der Heilbronner Gegend mit Stromund Heuchelberg an. Exkursion E6 verläuft über den östlichen Oberrhein-Graben und die Kraichgau-Grabenschulter und erläutert die Terrassenlandschaft mit pleistozänen Dünensanden und holozänen Ablagerungen sehr ausführlich. Eine weitere Exkursionsroute (E7) beschreibt das Neckartal mit dem nördlichen Kraichgau. E8 führt über den westlichen Oberrhein-Graben zum Pfälzerwald und E 9 präsentiert das Juragebiet der westlichen Schwäbischen Alb.

Der Exkursionsführer ist übersichtlich gestaltet, mit ansprechenden, z. T. neu erstellten Abbildungen ausgestattet und berücksichtigt neuere Fachliteratur, Bohrergebnisse usw. Fazit: Eine empfehlenswerte Anschaffung, die für die Vorbereitung unterschiedlichster Exkursionsgruppen sehr geeignet ist.

Birgit Terhorst, Würzburg

GMIT Nr. 44, Juni 2011

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort 1
Einleitung 11
I. Aufbau und Entwicklung der Erdkruste in der Region
um Karlsruhe
15
Erdkruste und Lithosphäre 15
Der Kristalline Sockel 16
Das Germanische Becken 30
Rotliegend-Gruppe 33
Zechstein-Gruppe 38
Buntsandstein-Gruppe 39
Muschelkalk-Gruppe 46
Keuper-Gruppe 55
Schichtabfolgen der Jura-Periode 61
Struktur der Germanischen Tafel und Oberrhein-Graben 70
Entstehung des heutigen Flussnetzes in der Pliozän-Epoche 87
Flussablagerungen, Löss und Gletscherspuren aus der Quartär-Periode
(Pleistozän-Epoche) 92
Entwicklung der Landoberfläche in der Holozän-Epoche
(11,5 ka bis heute) 102
Die Regulierung des Rheins 110
Lagerstätten, Tiefenwässer und Geothermie 112
Aktive Krustenbewegungen, Seismizität und Spannungszustand
in der Kruste 124
Steinbrüche, Kiesgruben, Grundwasser und Baggerseen 125
II. Exkursionsgebiete 129
Exkursionsgebiet E 1: Kristalliner Sockel und Germanische Tafel
im Nordschwarzwald 129
Exkursionsgebiet E 2: Oos-Rotliegend-Becken 151
Exkursionsgebiet E 3: Oberes Murgtal und Freudenstadt-Graben 166
Exkursionsgebiet E 4: Einzugsgebiete der Enz, Nagold und Würm 181
Exkursionsgebiet E 5: Stromberg-Heilbronn Synklinale 197
Exkursionsgebiet E 6: Östlicher Oberrhein-Graben und Kraichgau-
Grabenschulter 230
Exkursionsgebiet E 7: Neckartal und nördlicher Kraichgau 250
Exkursionsgebiet E 8: Westlicher Oberrhein-Graben und Pfälzerwald 265
Exkursionsgebiet E 9: Westliche Schwäbische Alb
(Zollernalb und Hohenzollern-Graben) 289
Karten
E 1 Nordschwarzwald 220
E 2 Oos-Rotliegend-Becken 221
E 3 Oberes Murgtal und Freudenstadt-Graben 222
E 4 Enz, Nagold, Würm 223
E 5 Stromberg-Heilbronn Synklinale 224
E 6 Östlicher Oberrhein-Graben und Kraichgau-Grabenschulter 225/226
E 7 Neckartal und nördlicher Kraichgau 227
E 8 Westlicher Oberrhein-Graben und Pfälzerwald 228
E 9 Westliche Schwäbische Alb 229
Literatur 303
Register 327