cover

Gustav Angenheister; Heinrich Soffel:

Gesteinsmagnetismus und Paläomagnetismus

1972. XII, 110 Seiten, 46 Abbildungen, 2 Tabellen, 17x24cm, 340 g
Language: Deutsch

(Studienhefte zur Physik des Erdkörpers)

ISBN 978-3-443-22001-3, brosch., price: 12.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Gesteins-MagnetismusDipolPaläomagnetismusMagnetfeld

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Gesteins- und Paläomagnetismus sind Teile des Faches Erdmagnetismus, in dem alles behandelt wird, was mit dem Magnetfeld der Erde zusammenhängt. Der Erdmagnetismus wiederum ist ein Teilgebiet der Geophysik und somit der Physik der festen Erde.

Die Magnetisierung ist zwar nur eine von vielen Eigenschaften der Materie, sie ist aber auch eine der am meisten diskutierten. Um alle mit der Magnetisierung der Gesteine zusammenhängenden Phänomene verstehen zu können, muß man mit allen zur Verfügung stehenden Methoden der Festkörper-Physik die Struktur der magnetischen Minerale untersuchen. Dazu wird mit verschiedenen Methoden künstlich eine Magnetisierung in den Gesteinen erzeugt, die dann anschließend, z. B. durch Variation von Druck und Temperatur, meßbar verändert werden kann. Hier hat man besonders die Erfahrungen nutzen können, die bei der Erzeugung magnetischer Werkstoffe für die Elektrotechnik gewonnen wurden.

Es zeigte sich — wie auch auf vielen anderen Gebieten der Geophysik und Physik —, daß die komplizierten und heterogenen Materialien der Erdkruste sehr viel größere Schwierigkeiten bereiten als die künstlich produzierten Stoffe. Dementsprechend beobachtete man bei den Gesteinen Erscheinungen, die zuvor unbekannt waren. Der gegenseitige Austausch an Ideen und Erfahrungen zwischen den auf die Erzeugung technisch nutzbarer Materialien ausgerichteten Physiko-Technikern und den Gesteinsmagnetikern dürfte sich in den kommenden Jahren voll entwickeln. Von den Nachbardisziplinen der Geowissenschaften werden die Ergebnisse der Paläomagnetiker seit langem intensiv genutzt. Damit war es möglich, z. B. auf die Frage nach der Bewegung der Kontinente eine Antwort zu geben. Aber auch für andere Probleme, wie die der Sedimentation, Stratigraphie und Tektonik waren sie gut zu gebrauchen.

Mit diesem Studienheft wird der Versuch unternommen, die logistischen Grundlagen und Methoden des Gesteins- und Paläomagnetismus verständlich zu machen. Diese Einführung ist somit für den Physiker und Geowissenschaftler gedacht, dem dieses klar formulierte Studienheft gute Dienste leisten möge.

Content Description top ↑

Rock and paleomagnetism are parts of geomagnetism which in turn deals with everything concerning the magnetic field of the earth.

Magnetization is one of the most-often discussed properties of materials. In order to understand the phenomena in connections with the magnetization of rodt, the structure of magnetic minerals must be examined by the methods of solid state physics. This is done by producing artificial remanent magnetization in rodts and studying its variation with stress, temperature ect. Particular advantage is taken here of the experience gained in the development of magnetic material for electrotechnology.

However — as shown in many other fields of physics and geophysics — the complicated and heterogenous materials of the earth's crust create many greater problems than the artificially produced substances. Accordingly, in rocks we observe phenomena which were previously unknown. The mutual exchange of ideas and experience between physico-technicians interested in the production of technically useful materials and geomagneticians will probably develop fully in coming years. The results of paleomagneticians have been intensively used for a long time by the adjacent disciplines of the geosciences. With this experience, for example, it was possible to provide an answer to the question of the movements of continents. But, they were also useful for other problems such as those of sedimentation, stratigraphy and tectonics.

This issue attempts to render the logistic principles and methods of rock and paleomagnetism comprehensible. Thus, this introduction is intended for physicists and geoscientists for whom this clearly formulated brochure may be of good service.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Grundlagen zur Theorie des Gesteins-Magnetismus 1—33
Einführung — Der magnetische Dipol — Das Potential des Dipolfeldes — Potential und Feld beliebig geformter Körper — Feld im Inneren der Materie — Die Magnetisierungs-Arbeit — Induzierte und remanente Magnetisierung — Suszeptibilität und Permeabilität — Entmagnetisierung — die Richtung der Magnetisierung.
Diamagnetismus, Paramagnetismus, Ferromagnetismus 34—47
Diamagnetismus — Paramagnetismus — Ferromagnetismus — Ferrimagnetismus und Antiferromagnetismus.
Die Eigenschaften der magnetischen Minerale 48—58
Die remanente Magnetisierung von Gesteinen 59—74
Die natürliche remanente Magnetisierung — Thermoremanente Magnetisierung und partielle thermoremanente Magnetisierung — Chemische remanente Magnetisierung — Sedimentations-Remanenz — Isothermale remanente Magnetisierung — Piezoremanente Magnetisierung — Viskose remanente Magnetisierung — Charakteristische remanente Magnetisierung — Inverse Magnetisierung und die Modelle der Selbstumkehr — Methoden zur Unterscheidung der einzelnen Typen einer remanenten Magnetisierung.
Instrumente des Gesteinsmagnetismus 75—87
Messung der Magnetisierung von Gesteinen im Gelände — Bestimmung der Magnetisierung durch Messung der Änderung des magnetischen Flusses in Spulen — Waagen als Magnetometer — Asiatische (astasierte) Magnetometer — Astasierte HELMHOLZ-Spulen-Magnetometer — Spinner-Magnetometer — Millioersted-Meter (Saturationskern-Magnetometer, flux-gate-Magnetometer, FÖRSTER-Sonden) — Geräte zur Messung der Anisotropie — Geräte zur Entmagnetisierung von Gesteinsproben.
Paläomagnetismus 88—104
Das Magnetfeld der Erde und seine Ursache — Die Methoden des Paläomagnetismus — Die Bestimmung der Wege der Kontinente — Die quantitative Behandlung der Methode — Einige Ergebnisse des Paläomagnetismus.
Maßsysteme — Bibliographie — Register 105—110