cover

Georg Salbert:

Metallographie - Grundlagen und Anwendung

2010. IX, 155 Seiten, 159 Abbildungen, 15x21cm, 350 g
Language: Deutsch

(Materialkundlich-Technische Reihe, Band 14)

ISBN 978-3-443-23017-3, brosch.

out of stock - new edition available

BibTeX file

Keywords

PrimärgefügeSchliffherstellungSchliffGefügemakroskopischmikroskopischEisenwerkstoffNichteisenmetallGefügeuntersuchungMaterialkundeMaterial ScienceLegierungÜbung

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Metallographie befaßt sich mit der makroskopischen und mikroskopischen Gefügeuntersuchung metallischer Werkstoffe. Als wichtiger Teilbereich der Werkstofftechnik hat sie einen hohen Stellenwert, sowohl in der Ausbildung von Werkstofffachleuten als auch in der Praxis der Werkstoffherstellung, -verarbeitung -und prüfung.

Dieses Buch ist eine moderne und kompakte Darstellung der Praxis der Präparation von Metallproben für Gefügeuntersuchungen. Es beschreibt wichtige makroskopische und mikroskopische Verfahren für die Untersuchung von Eisenwerkstoffen und Nichteisenmetallen, wie Kupfer- Aluminium- und Titanlegierungen.

Anhand charakteristischer Gefügebilder werden Zusammenhänge zwischen Gefüge und Materialzusammensetzung einerseits sowie der technologischen Behandlung des Materials andererseits erläutert. Die Gefüge werden erläutert und die Gefügebestandteile benannt. Die vorgestellten Gefügebilder können vom Leser als Muster für die Interpretation eigener Gefüge benutzt werden.

Der Vergleich von Gefügebildern untereinander lässt den Einfluss der Materialbehandlung auf die Gefügeausbildung erkennen.

Die Ausbildung der Primärgefüge während der Erstarrung und die Gefügeumwandlungen bei der Abkühlung aller verwendeten Legierungen werden mit Hilfe von Zustandsdiagrammen diskutiert. Für eine Vielzahl behandelter Eisenwerkstoffe und Nichteisenmetalle werden die Zugfestigkeit sowie andere Gebrauchseigenschaften, die eine Folge des Gefügeaufbau sind, und die Anwendung der Werkstoffe bestimmen, angegeben.

Das Buch gliedert sich in folgende Kapitel: Schliffherstellung, makroskopische Schliffuntersuchung, Gefüge unlegierter Eisen-Kohlenstoff-Werkstoffe sowie Gefüge ausgewählter Nichteisenmetalle.

Jedes Kapitel schliesst mit einem praktischen Teil. Darin werden Übungen vorgeschlagen, die die theoretischen Grundlagen des Lernenden festigen und seine praktischen Kenntnisse bezüglich der Gefügedeutung und der Laborfertigkeit verbessern sollen.

Das Buch soll auszubildende Werkstofffachleute auf eine selbstständige Tätigkeit im Materialprüflabor vorbereiten. Es wendet sich vornehmlich an angehende Werkstoffprüfer, Metallographen und Studierende der Werkstoffwissenschaften. Ebenfalls kann es als Handhabe für Studenten des allgemeinen Maschinenbaus bzw. der Mechatronic, der Fertigungstechnik sowie für angehende Gewerbestudienräte und nicht zuletzt als Nachschlagewerk für praktizierende Werkstoffkundler genutzt werden.

Bespr.: World of Metallurgy - ERZMETALL 63 (2010) No. 6 top ↑

Die Metallographie als wichtiger Teilbereich der Werkstofftechnik ist unverändert auch heute noch eine bedeutende Thematik mit hohem Stellenwert sowohl in der Ausbildung von Werkstofffachleuten als auch in der Praxis der Werkstoffherstellung, -verarbeitung und -prüfung. Die vorliegende Publikation versucht die vorhandene Fachliteratur zu erweitern, und zwar mit der Absicht, eine Zusammenfassung mit durchschaubarem Umfang zu erstellen, die die wesentlichen Aspekte und Zusammenhänge der Metallographie, die das Grundwissen eines Werkstofffachmanns ausmachen, erläutert, ohne dabei die weniger wichtigen Details dieser umfangreichen Materie übermäßig zu behandeln. Das Buch behandelt die Kapitel SChliffherstellung, makroskopische Schliffuntersuchungen, Gefüge unlegierter Eisen- Kohlenstoff-Werkstoffe sowie Gefüge ausgewählter Nichteisenmetalle, wobei die Gefüge unlegierter Eisenwerkstoffe schwerpunktmäßig behandelt werden. Jedes Kapitel des Buches schließt mit einem praktischen Teil, in dem übungen vorgeschlagen werden, die die theoretischen Grundlagen festigen und gleichzeitig die praktischen Erfahrungen bei der Deutung von Gefügebildern sowie die manuellen Fertigkeiten bei der Schliffpräparation verbessern sollen. Das Buch dient der Vorbereitung von Werkstofffachkräften auf eine selbstständige Tätigkeit im Metallographielabor wie auch einem besseren Verständnis von Zusammenhängen zwischen den betrachteten Gefügebildern und den technologischen Parametern der Behandlung des untersuchten Schliffmaterials.

World of Metallurgy - ERZMETALL 63 (2010) No. 6, S. 344

Bespr.: ekz-Informationsdienst ID 46/10 top ↑

Detaillierte Einführung in die Gefügelehre metallischer Werkstoffe, einem klassischen Teilbreich der Werkstoffkunde. Informiert zunächst über technische und makroskopische Grundlagen, bevor Beispiele für Gefüge von Eisen- und Nichteisenmetallen vorgestellt werden. Entstanden als Skript für Hochschulstudenten, aber auch als Nachschlagwerk für Praktiker geeignet. Klar strukturierter, gut lesbarer Einstieg, der das umfassende Standardwerk von H. Schumann ("Metallographie", VCH-Wiley, 2004, hier nicht angezeigt) gut ergänzt. Ersetzt den inzwischen angestaubten Band von E. Kauczor (BA 5/86).

ekz-Informationsdienst ID 46/10

Bespr.: Metall 10/2010, 64. Jg. top ↑

Jeder Metallograph kennt das Problem: Obwohl es einige sehr gute Fachbücher für die metallographische Präparation gibt, kommt er bei einer bestimmten Aufgabenstellung - insbesondere bei NEMetallen - einfach nicht zum Erfolg und sucht nach Lösungen im Internet oder bei Fachkollegen. Sie alle werden begrüßen, dass es mit dieser Neuerscheinung ein weiteres Hilfsmittel gibt, in dem wertvolle Erfahrungen zur Präparation verschiedenster Schliffe zusammengestellt wurden. Das Buch beschreibt wichtige makroskopische und mikroskopische Verfahren für die Untersuchung von Eisenwerkstoffen und NE-Metallen, wie Kupfer-, Aluminium- und Titanlegierungen. Anhand charakteristischer Gefügebilder werden Zusammenhänge zwischen Gefüge und Materialzusammensetzung einerseits sowie der technologischen Behandlung des Materials andererseits beschrieben. Die Gefüge werden erläutert und die Gefügebestandteile benannt. Die vorgestellten Gefügebilder können vom Leser als Muster für die Interpretation eigener Gefüge benutzt werden.

Metall 10/2010, 64. Jg., Seite 492

Bespr.: ETDE Energy Database DE11G4421 top ↑

In diesem Buch wird die Praxis der Präparation von Metallproben für Gefügeuntersuchungen dargestellt. Es beschreibt wichtige makroskopische und mikroskopische Verfahren für die Untersuchung von Eisenwerkstoffen und Nichteisenmetallen, wie Kupfer-, Aluminium- und Titanlegierungen. Anhand charakteristischer Gefügebilder werden Zusammenhänge zwischen Gefüge und Materialzusammensetzung einerseits sowie der technologischen Behandlung des Materials andererseits erläutert. Die Gefüge werden erläutert und die Gefügebestandteile benannt. Der Vergleich von Gefügebildern untereinander lässt den Einfluss der Materialbehandlung auf die Gefügeausbildung erkennen. Die Ausbildung der Primärgefüge während der Erstarrung und die Gefügeumwandlungen bei der Abkühlung aller verwendeten Legierungen werden mit Hilfe von Zustandsdiagrammen diskutiert. Für eine Vielzahl behandelter Eisenwerkstoffe und Nichteisenmetalle werden die Zugfestigkeit sowie andere Gebrauchseigenschaften, die eine Folge des Gefügeaufbaus sind, und die Anwendung der Werkstoffe bestimmen, angegeben. Das Buch ist in folgende Kapitel aufgeteilt: Schliffherstellung, makroskopische Schliffuntersuchung, Gefüge unlegierter Eisen-Kohlenstoff-Werkstoffe sowie Gefüge ausgewählter Nichteisenmetalle. Jedes Kapitel schließt mit einem praktischen Teil. Darin werden Übungen vorgeschlagen, die die theoretischen Grundlagen des Lernenden festigen und seine praktischen Kenntnisse bezüglich der Gefügedeutung und der Laborfertigkeit verbessern sollen.

The book presents the practical aspects of metal sample preparation for structural investigations. It describes some of the most relevant macroscopic and microscopic methods of analysis for ferrous and nonferrous materials (e.g. copper, aluminium and titanium alloys). Characteristic micrographs are used for explaining the interdependences between structure and material composition on the one hand and the technological treatment of the material on the other hand. Structures are explained, and structural components are named. A comparison of micrographs illustrates the inffuence of material treatment on the structural development. The formation of the primary structure during solidification and the structural modifications during cooling are discussed for all alloys used with the aid of state diagrams. Tensile strengths and other characteristics resulting from the structure and inffuencing the practical applicability of the materials are discussed for many of the investigated ferrous materials. The book comprises the following chapters: Cutting, mounting and polishing of a cross section; Macroscopic analysis of cross sections; Structure of unalloyed iron-carbon materials; Structure of selected nonferrous metals. Each chapter ends with a practical section of exercises to deepen the theoretical knowledge of the learner and improve her practical knowledge in terms of structure analysis and laboratory applicability.

ETDE Energy Database DE11G4421
FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur

Bespr.: GIESSEREI 98 06/2011 top ↑

In diesem Band der Materialkundlich-Technischen Reihe wird auf kompakte Weise das für die Werkstoffherstellung, -verarbeitung und -prüfung erforderliche Wissen über die Präparation von Metallproben für Gefügeuntersuchungen dargestellt. Wichtige makroskopische und mikroskopische Untersuchungsverfahren von Eisenwerkstoffen und Nichteisenmetallen werden eingehend erklärt.

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in charakteristischen Gefügebildern präsentiert. Die Zusammenhänge zwischen diesen Gefügebildern und der Materialzusammensetzung einerseits sowie der technologischen Behandlung des Materials andererseits werden erläutert.

Für eine Vielzahl behandelter Eisenwerkstoffe und Nichteisenmetalle werden die Zugfestigkeit sowie andere Gebrauchseigenschaften, die aus dem Gefügeaufbau resultieren und die Anwendung der Werkstoffe bestimmen, angegeben.

Das Buch wendet sich vornehmlich an angehende Werkstoffprüfer, Metallographen und Studierende der Werkstoffwissenschaft, aber auch an Studierende des allgemeinen Maschinenbaus bzw. der Mechatronik. Nicht zuletzt kann es als Nachschlagewerk von Werkstofffachleuten genutzt werden.

GIESSEREI 98 06/2011

Bespr.: Giesserei Rundschau, Jhg 58, Heft 7/8, 2011 top ↑

In diesem Buch wird auf kompakte Weise das für die Werkstoffherstellung, -verarbeitung und -prüfung erforderliche Wissen über Präparation von Metallproben für Gefügeuntersuchungen dargestellt. Wichtige makroskopische u. mikroskopische Untersuchungsverfahren von Eisenwerkstoffen und NE-Metallen werden umfassend erklärt. Die Untersuchungsergebnisse werden in charakteristischen Gefügebildern dargestellt. Die Zusammenhänge zwischen Gefügebildern und Materialzusammensetzung einerseits und der technologischen Behandlung des Materials andererseits werden erläutert. Für eine Vielzahl behandelter Eisenwerkstoffe und NE-Metalle werden Zugfestigkeit und andere Gebrauchseigenschaften, die aus dem Gefügeaufbau resultieren und die Anwendung der Werkstoffe bestimmen, angegeben. Das Buch wendet sich insbesondere an angehende Werkstoffprüfer, Metallographen und Studierende der Werkstoffwissenschaften, des allgemeinen Maschinenbaues und der Mechatronik. Nicht zuletzt ist es ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk.

Giesserei Rundschau, Jhg. 58, Heft 7/8, 2011, Seite 207

Bespr. Priv.Doz. Dr. Sabine Klein top ↑

Das Metallographie-Buch von Georg Salbert ist ein Lehr- und Lernbuch, welches hervorragend zu Unterrichtszwecken, aber auch zum Selbststudium eingesetzt werden kann. Das Buch ist für Dozenten, Studierende und Auszubildende gleichermaßen geeignet, um sich die theoretischen und praktischen Kenntnisse anzueignen. Dozenten bietet es einen logischen Leitfaden durch einen Metallographie-Kurs, den Studierenden und Auszubildenden die Möglichkeit, lernbegleitend oder im Selbststudium Kenntnisse auf dem Wissensgebiet Metallographie zu erwerben und Hilfestellung für den Erwerb praktischer Fertigkeiten zu erhalten.

Das Buch hat ein handliches, nahezu Hosentaschen-Format und wenig Gewicht, sodass man es gerne mitnimmt. Es bietet sich somit für stete Verfügbarkeit auch als Nachschlagewerk an.

Inhaltlich ist das Buch ausgewogen ausgewählt und eignet sich als umfangreicher Wegweiser durch ein wichtiges Themengebiet der Werkstoffkunde, der Metalluntersuchung. Das Buch von Georg Salbert lässt kein wichtiges Kapitel der Metallographie aus, was sich auch in dem umfangreichen Index zeigt. Es beruht auf einem Unterrichtsskript, und als solches ist es auch didaktisch perfekt aufgebaut und ausformuliert. Jedes Kapitel wird von ansprechenden und repräsentativen Abbildungen, Formeln, Phasendiagrammen und Beispielen unterstützt. Die Abbildungen, die von hervorragender Druckqualität sind, verleiten beinahe dazu, den Inhalt ohne die eigentlich notwendigen, dem Lesen nachfolgenden Mikroskopierübungen aufzunehmen, weil es dem Leser beim Studium des Buchinhaltes erscheint, als würde er tatsächlich vor einem Mikroskop sitzen. Dabei helfen auch die zum Teil farbigen Abbildungen wie z.B. die Schliffbilder zu den Kupferlegierungen.

Priv.-Doz. Dr. Sabine Klein

Inhaltsverzeichnis top ↑

Inhaltsverzeichnis
Vorwort V
1 Die Schliffherstellung 1
1.1 Begriffe: Schliff, Gefüge 1
1.2 Die Schliffpräparation 1
1.2.1 Probenahme 1
1.2.2 Schleifen der ausgewählten Schlifffläche 4
1.2.3 Polieren der geschliffenen Oberfläche 5
1.2.3.1 Maschinelles Polieren 6
1.2.3.2 Elektrolytisches Polieren 9
1.2.4 Anwendung polierter Schliffe 10
1.2.4.1 Schliffbilder ungeätzter Metallproben 11
1.2.5 Ätzen der polierten Schliffoberfläche 12
1.2.5.1 Gefügeentwicklung 13
1.3 Praktische Übungen 15
2 Makroskopische Untersuchungen 17
2.1 Anwendungsbereich 17
2.2 Einteilung makroskopischer Verfahren 18
2.2.1 Flachätzverfahren 18
2.2.1.1 Das Heyn’sche Verfahren 18
2.2.1.2 Das Oberhoffer-Verfahren 20
2.2.1.3 Makroätzung mit alkoholischer Salpetersäure 22
2.2.1.4 Makroätzung nach Adler 23
2.2.1.5 Makroätzung von Aluminium 25
252.2.2 Tiefätzverfahren 26
2.2.3 Abdruckverfahren 28
2.3 Praktische Übungen 31
3 Gefüge unlegierter Eisen-Kohlenstoff-Werkstoffe 32
3.1 Der Kohlenstoff als Zementit; Gefüge des metastabilen
Fe-C-Systems 32
3.1.1 Gefüge des metastabilen Systems im Stahlbereich 34
3.1.1.1 Gefüge untereutektoider Stähle 35
3.1.1.1.1 Grobkorngefüge und nadeliges Umwandlungsgefüge 40
3.1.1.1.2 Entartetes Gefüge 41
3.1.1.1.3 Gefügezeiligkeit 42
3.1.1.1.4 Schweißnahtgefüge 44
3.1.1.2 Gefüge eutektoider Stähle 47
3.1.1.3 Gefüge übereutektoider Stähle 49
3.1.2 Gefüge des metastabilen Systems im Gusseisenbereich 55
3.1.2.1 Gefüge untereutektischer weißer Gusseisen 55
3.1.2.2 Gefüge eutektischer weißer Gusseisen 57
3.1.2.3 Gefüge übereutektischer weißer Gusseisen 59
3.2 Der Kohlenstoff als Graphit; Gefüge des stabilen Fe-C-Systems 60
3.2.1 Die häufigsten geometrischen Formen des Graphits 62
3.2.1.1 Die Lamellenform 62
3.2.1.2 Die Kugelform 66
3.2.1.3 Kompaktgraphit und Graupelgraphit 68
3.2.1.4 Die Flockenform 70
3.2.2 Schalenhartguss und meliertes Gusseisen 73
3.3 Der im Eisengitter gelöste Kohlenstoff 74
3.3.1 Zerfall des unterkühlten Austenits 75
3.3.1.1 Das Härtegefüge 75
3.3.1.2 Das Zwischenstufengefüge 82
3.3.1.3 Die Perlitbildung 83
3.3.2 Anlassgefüge 85
3.3.2.1 Gefüge nach niedrigem Anlassen 85
3.3.2.2 Gefüge nach mittlerem Anlassen 86
3.3.2.3 Gefüge eines hoch angelassenen Stahls 86
3.4 Praktische Übungen 89
4 Gefüge ausgewählter Nichteisenmetalle 91
4.1 Kupferlegierungen 92
4.1.1 Cu-Sn-Legierungen; Zinnbronzen 95
4.1.1.1 Cu-Sn-Knetlegierungen 95
4.1.1.2 Cu-Sn-Gusslegierungen 100
4.1.1.3 Cu-Sn-Sinterlegierungen 100
4.1.2 Mehrstoff-Bronzen 102
4.1.2.1 Mehrstoff-Knetbronzen 102
4.1.2.2 Mehrstoff-Gussbronzen 103
4.1.3 Spezialbronzen 105
4.1.3.1 Aluminiumbronzen 105
4.1.3.1.1 Erstarrungsgefüge von Aluminiumbronzen 106
4.1.3.1.2 Gefügeveränderungen von Aluminiumbronzen beim
Abkühlen im festen Zustand 107
4.1.3.2 Berylliumbronzen 112
4.1.3.3 Bleibronzen 115
4.1.4 Cu-Zn-Legierungen (Messing) 116
4.1.4.1 Cu-Zn-Knetlegierungen 118
4.1.4.1.1 Einphasige Cu-Zn-Knetlegierungen 118
4.1.4.1.2 Zweiphasige Cu-Zn-Knetlegierungen 119
4.1.4.2 Cu-Zn-Gusslegierungen 123
4.1.5 Kupfer-Nickel-Legierungen 124
4.2 Aluminiumlegierungen 126
4.2.1 Al-Knetlegierungen 126
4.2.1.1 Nicht aushärtbare Al-Knetlegierungen 126
4.2.1.2 Aushärtbare Al-Knetlegierungen 127
4.2.2 Typische Al-Gusslegierungen 130
4.2.3 Al-Sinterlegierungen 137
4.3 Titanlegierungen 138
4.3.1 Einphasige α-Legierungen 139
4.3.2 Einphasige β-Legierungen 140
4.3.3 Zweiphasige (α+β)-Legierungen 140
4.4 Praktische Übungen 145
Literaturverzeichnis 146
Sachwortverzeichnis 147