cover

Werner Rauh:

Unsere Parkbäume

1957. 3. Auflage, 120 Seiten, 19 Abbildungen, 64 farbige Tafeln, 11x16cm, 250 g
Language: Deutsch

(Winters Naturwissenschaftliche Taschenbücher, Band 27)

ISBN 978-3-443-25027-0, brosch., price: 9.80 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Naturwissenschaft Botanik Baum Park

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Da die beiden Wuchstypen „Baum“ und „Strauch“ durch Übergangsformen miteinander verbunden sind und außerdem viele Pflanzen, die in ihrer Heimat Bäume von beachtlichen Dimensionen bilden, in unserem Klima nur strauchiges Wachstum zeigen, ist eine strenge Unterscheidung in Bäume und Sträucher nicht immer durchzuführen. Es wird hier deshalb manche Pflanze abgehandelt, die auf Grund ihres Wuchses kaum als Baum bezeichnet werden kann, aus Gründen der systematischen Einheitlichkeit aber trotzdem in diesen Band verwiesen wurde.

Wie bei den Ziersträuchern ist es dem Verfasser auch dieses Mal nicht leicht gefallen, aus der Fülle der seit Jahrzehnten unsere Garten- und Parkanlagen bevölkernden Zierbäume eine Auswahl zu treffen, die jeden befriedigt. Obgleich immerhin 87 Arten farbig abgebildet sind, kann und darf die Darstellung keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Allein die Nadelhölzer mit ihren zahlreichen Varietäten und Formen, die Acer-, die vielen Malus- und Prunus-Formen könnten einen Band für sich füllen. Es wird mancher Leser altbekannte Zierbäume in den Abbildungen vermissen, so die Birken, die Blutformen unserer heimischen Rotbuchen und Ahorne u.v.a.; er wird aber auch manche botanisch interessante Pflanze finden, an der er vielleicht bisher achtlos vorübergegangen und die es doch wert ist, in die Gärten aufgenommen zu werden. Der Schwerpunkt der Auswahl wurde natürlich auf Gehölze gelegt, die aus fremden Ländern zu uns gekommen sind.

Es sind nicht allein schöne „Blüten“-Bäume ausgewählt worden, die nur für kurze Zeit im Glanze ihrer Blütenfülle erstrahlen und sich während des größten Teils des Jahres dann oft recht bescheiden ausnehmen, sondern es sind auch solche Pflanzen abgebildet, die während des ganzen Jahres allein durch ihren Wuchs, ihre dekorative Belaubung und Laubfarbe das Auge erfreuen. Die oft recht ansehnliche Höhe unserer Parkbäume machte es natürlich unmöglich, auf den Tafeln mehr als einen Ausschnitt der Pflanzen zu zeigen, etwa noch den typischen Gesamtwuchs darzustellen. Hier sucht der beigefügte Text einzuspringen; auch sollte sich der Leser bei Anschaffungen für seinen Park oder Garten von Baumschulen beraten lassen.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort 7
Einleitung 9
Merkmale der in den Tafelabbildungen vertretenen Familien und Gattungen 18
Spezieller Teil: Text und Farbtafeln 47
Sachregister 114