cover

Robert Musil:

Wiener Direktinvestitionen in Mittel- und Südosteuropa - Foreign Direct Investment from Vienna in Central and Southeast Europe

Karte und Begleitheft Deutsch-Englisch. Map and accompanying text German-English

2011. 60 Seiten, 13 Abbildungen, 16 Tabellen, 1 Karte, 22x30cm, 400 g
Language: Deutsch

(Atlas Ost- und Südosteuropa, Map 3.6 - G11)

ISBN 978-3-443-28531-9, brosch., price: 26.80 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

direct investment statistic analyse Wien Mittel-und Südeuropa regionalökonomisch

Contents

Synopsis top ↑

It is unusual to deal with foreign direct investments (FDIs) at a greater level of spatial detail, because the relevant statistics kept by the central banks are compiled at the national level only.
Hovever, this map sheet of the Atlas Eastern- and Southeastern Europe is based on a regionalised set of data of these direct investments. These data are linked to regional-economic, social and geographical indicators, in order to gain insight into the spatial distribution of international capital flows.
The accompanying bilingual explanatory text (English/German) takes a closer look at the definition of FDI, contains a comprehensive description of the historical development – which was frequently subject to change – of the relation between Vienna and Central Europe, and it also investigates the development of FDI since 1989.
This historical review is necessary, because it is the key to understanding the current processes described in the maps. As a next step, the data used to produce this map sheet, are statistically analysed and described.

Inhalt top ↑

Direktinvestitionen in größerer räumlicher Gliederungstiefe zu behandeln ist unüblich, da die entsprechenden Statistiken von den Notenbanken lediglich auf einzelstaatlicher Ebene geführt werden. Dagegen beruhen die Daten dieses Kartenblattes des Atlas Ost- Südosteuropa auf einem regionalisierten Datensatz über Direktinvestitionen. Damit können die Daten mit regionalökonomischen, sozialen und geographischen Indikatoren länderübergreifend verknüpft werden, und dadurch Erkenntnisse über die Räumlichkeit der internationalen Kapitalflüsse zu gewinnen.
Der zweisprachige (deutsch/englische) Begleittext umfasst neben der Definition von Direktinvestitionen eine umfangreiche Darstellung der historisch wechselvollen Beziehung Wiens zu Mitteleuropa sowie der aktuellen Entwicklung der Direktinvestitionen seit 1989. Diese historische Rückschau ist notwendig, erweist sie sich doch als Schlüssel für das Verständis der in den Karten dargestellten gegenwärtigen Prozesse. Im Anschluss daran werden die Daten, die zur Erstellung dieses Karteblattes dienten, statistisch ausgewertet und beschrieben.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einleitung: Wiener Direktinvestitionen, Wilder Osten und der Ausverkauf
des Familiensilbers
2
2 Ausländische Direktinvestitionen: Begriff, Daten und Methodik 3

2.1 Definition 3
2.2 Grundformen und Motive ausländischer Direktinvestitionen 3
2.3 Datengrundlagen 3
3 Die Internationalisierung Wiens durch Direktinvestitionen - die geopolitische und makroökonomische Ausgangslage 5
3.1 Österreich - ein Nachzügler der Internationalsierung 5
3.2 Wien und Mitteleuropa - historische Zyklen einer wechselvollen Beziehung 6
3.3 Entwicklung und Struktur der Wiener Direktinvestitionen seit 1989 8
3.4 Wien, ein Brückenkopf zwischen West und Ost? 11
3.5 Die historische Pfadabhängigkeit Wiener Direktinvestitionen 13
4 Räumliche Muster Wiener Direktinvestitionen in Mittel- und Südosteuropa 15
4.1 Die regionale Verteilung aktiver Direktinvestitionen 1993-2005 16
4.2 Sektorale Struktur aktiver Direktinvestitionen 2005 22
4.3 Herkunft der aktiven Direktinvestitionen 2005 - Kernstadt oder Umland? 24
4.4 Herkunft passiver Direktinvestitionen 1993-2005 26
5 Schlussfolgerungen
Englische Fassung / English version 31
Quellen und Literatur 59