cover

Erich Henes:

Fossile Wandstrukturen

Untersucht am Beispiel der Tracheidenwände paläozoischer Gefäßpflanzen

[Fossil plant wall structures. Studies of tracheid walls of paleozoic age vascular plants ]

1959. VIII, 108 Seiten, 132 Abbildungen, 9 Tafeln, 17x24cm, 500 g
Language: Deutsch

(Encyclopedia of Plant Anatomy, Band III / 5)

ISBN 978-3-443-39004-4, gebunden, price: 26.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑


1. Gegenstand, methodisches Vorgehen und Terminologisches 1
11. Gegenstand und methodisches Vorgehen 1
111. Allgemeines 1
112. Geschichtliches zur Fragestellung 2

113. Hinweise auf das methodische Vorgehen 3
12. Terminologisches 5
121. Proto- und Betaxylem 5
122. Tüpfel, Tüpfelfeld, Tüpfelbegrenzungswand 5
123. Begriffsabgrenzung und Termini der Wandverdickungs-
bzw. Tüpfelungsiormen 10
a) Ring- und Spiralverdickung. b) Treppentüpfelung. c) Netzstruktur
oder Netztüpfelung
2. Die ältesten Verdickungsformen der Tracheidenwände. Einfache
Leistenverdickung 11
21. Rhynia Gwynne-Vaughani Kidston & Lang. Spiralstruktur mit
Änderung der Spiralisierungsrichtung 12
211. Allgemeine Kennzeichnung der Verdickungsstruktur 12
212. Speziehe Betrachtung der Abb. 6 und 7 13
22. Asteroxylon Mackiei Kidston & Lang. Kombination von Ringen
und Flachspiralen 14
221. Bau der Tracheidenwand
14 a) Erhaltungszustand. b) Wandschichtung, Wanddicke. c) Verdickungsleisten
222. Verdickungsstruktur 15
a) Typus. b) Leistenverlauf und sog. Leistengabelungen.
c) Häufigkeitsverhältnis von Ringen und Spiralen.
d) Zwischenspitalen. e) Einfügung kurzer Leistenverbindungsstücke. f)
Leistenknickung als Ursache für Wechselständigkeit der Tüpfelfelder
23. Überblick über die Struktur der Tracheidenwand im Silur und
Unterdevon 20
24. Zusammenstellung der Ergebnisse 21
3. Struktur der Tracheidenwand im Mitteldevon. Übergang von der
einfachen Leistenverdickung zu der behüften Treppen- und Netzstruktur 24
31. Überblick über die Verdickungsformen im Mitteldevon 28
32. Erläuterungen zu den neu gefundenen Strukturtypen 31
321. Treppentüpfelung 31
322. Übergangsstruktur zwischen Treppen- und Netztüpfelung. . 31
323. Netzstruktur 32
a) Typus. b) Reihigkeit und Form der Tüpfelfelder. c) Behölung,
Tüpfelschlitzorientierung. d) Tüpfelfeldstellung. e) Besonderheit der
Erhaltungsweise. f) Altertümliche Strukturmerkmale.
4. Völkelia refracta v. Solms-Laubach Übergangsstruktur zwischen
Sehöfter Treppen- und Netztüpfelung 33
41. Einfache Gehöfte Treppentüpfelung 34
a) Vorkommen und Häufigkeit. b) Übergang zur mehrreihigen behüften
Treppentüpfelung. c) Querschnittsbild der Verdickungsleisten,
Behöfung, Schließhaut. d) Verwachsung der Querleisten in der
Tracheidenkantenzone ("Kantenleisten"). e) Koordination der
Verdickungsleisten benachbarter Tracheiden. f) Leistenorientierung
42. Mehrreihige und vernetzte Gehöfte Treppenstruktur 36
a) Art der Unterteilung der Querleisten-Zwischenzonen als Ursache für
Gegen- und Wechselständigkeit der Tüpfelfelder. b) Hoher Grad an
Tüpfelfeldgegenständigkeit als primitives Merkmal. c) Zu vermutende
Leistengabelungen als Hinweis auf partiell zugrundeliegende
Spiralstruktur
43. Ungereihte Gehöfte Netzstruktur 38
a) Weitgehende Abrundung der Tüpfelfelder. b) Weitere Kennzeichnung
der ungereihten Netzstruktur. c) Ableitung vorliegender ungereihter
Netzstruktur
5. Die Gehöfte Netzstruktur 40
51. Lyginopteris oldhamiaBinney. Die ungereihte beböfte Netzstruktur 40
511. Protoxylem 40
512. Metaxylem 41
a) Einfache und vernetzte beböfte Treppentüpfelung.
b) Ungereihte behafte Netztüpfelung
513. Radialtüpfelung des Sekundärxylems 43
a) Tüpfelfeldform. b) Tüpfelfeldanordnung. c)
Tüpfelschlitzausrichtung. d) Koordination der Verdickungsstruktur
benachbarter Tracheiden. e) Kreuzungsfeldtüpfelung. f) Schlechte
Erhaltungsweise. g) Tüpfel senkrecht geschnitten
514. Tangentiale Wandstruktur des Sekundärxylems 46

a) Tüpfelung. b) Spiralstreifung
52. Dadoxylon Brandlingi Lindley & Hutton em.Frenzten. Die gereihte
Behöfte Netzstruktur oder araucarioide Tüpfelung; I 47
521. Allgemeine Kennzeichnung der Tüpfelungsweise 47
a) Erhaltungsweise derTüpfelstruktur. b) Grad derBedeckung der
Radialwand durch die Tüpfel. c) Zahl der Tüpfelreihen. d) Hexagonaler
Tüpfelfeldumriß. e) Gegenständigkeit der Tüpfelfelder. f) Form und
Orientierung der Tüpfelpori. g) Kreuzungsfeldtüpfelung
522. Zum Feinbau der sekundären Wand (fibrilläre Wandstruktur) 52

a) Natur und Dicke der Fibrillen. b) Terminologisches. c) Allgemeines
über Anordnung und Verlauf der Fibrillen. d) Fibrillenverlauf auf der
Radialwand. e) Fibrillenverlauf auf der Tangentialwand. f)
Tüpfelschlitzausrichtung als Indikator für die
Fibrillenorientierung. g) Strukturelle Interpretation der
Spiralstreifung
53. Eristophyton Beinertianum Zalessky. Die gereihte Gehöfte
Netzstruktur oder acaucarioide Tüpfelung; II 55
531. Tüpfelung der Radialwände 55
a) Erhaltungsweise der Tüpfel. b) Tüpfelreihigkeit, wechselseitige
Tüpfelfeldstellung und Grad der Bedeckung der Radialwand durch die
Tüpfel. c) Form und Ausrichtung der Tüpfelpori.
54. Allgemeines über die Gehöfte Netzstruktur 60
541. Die fihrilläre Grundstruktur 60
a) Allgemeines. b) Terminologisches.
c) Die fibrillären Teilstrukturen der Tüpfelbegrenzungswand
542. Die äußere Tüpfelbegrenzungswand, eine strukturelle Einheit als
Folge des Behölungsvorganges 62
543. Zum Problem der strukturellen Koordination benachbarter
Tracheidenwände 63
544. Reduktion des Tüpfelungsgrades und Änderung (Aufrichtung)
des Neigungsgrades der schrägzeilig-spiraligen Fibrillenstruktur 66
545. Tüpfelporengestalt in Abhängigkeit von der fibrillären
Struktur 68
55. Callixylon sp. Zalessky. Die Callixylontüpfelung als
Sonderstruktur: gereihte behöfte Netzstruktur mit
Tüpfelfeldgruppierung 69

551. Primärxylem 69
552. Sekundärxylem 70
a) Tüpfelgruppierung (Bars of Sanio). b) Tüpfelfeldanordnung. c)
Erhaltungsweise der Tüpfel im senkrechten Schnitt. d)
Tüpfelschlitzform und -ausrichtung. e) Tangentialtüpfelung. f)
Besonderheit in der Tüpfelungsweise. g) Zusammenfassende Betrachtung
der Sekundärxylemtüpfelung
6. Sigillaria Saulii Brongniart. Die Lepidophytentracheide als
Sonderform: unbehöfte Treppenstruktur mit Längstälkehen 73
611. Sekundärxylem und zentripetales Metaxylem 74
a) Typus. b) Besonderheiten. c) Zugrundeliegendes
Strukturierungsprinzip. d) Zur Struktur der Zwischenleistenzone.
612. Protoxylem und Übergangsxylem 80
a) Anlage der Längsbälkchen. b) Strukturelle Koordinierung
angrenzender Tracheiden. c) Die Lepidophytentracheide als Spezialiorm
613. Besonderheiten in der Leistenstruktur des Sekundärxylems 84
a) Leistenverwachsung. b) Verdickte Längstälkchen. c)
Vernetzungsbänder und -Zonen.
7. Protopitys Buchiana Göppert. Die Protopitystüpfelung als
Sonderform: Behöfte Treppentüpfelung im Übergang zu behöfter
Rundtüpfelung 86
711. Übergangsxylem (vom Proto- zum Betaxylem) 86
712. Eigentliches Metaxylem 87
a) Allgemeine Kennzeichnung. b) Zugrundeliegende Spiralplus
evtl. Ringstruktur. c) Die Koordinierungsweise der Struktur
angrenzender Tracheiden
713. Sekundärxylem 89
a) Tüpfelung zwischen angrenzenden Tracheiden. b)
Kreuzungsfeldtüpfelung und Tüpfelung im senkrechten Schnitt. c)
Protopitystüpfelung als Beispiel für die strukturelle Ableitbarkeit
der Rundtüpfelung direkt von der
Treppentüpfelung
8. Zur strukturellen und stammesgeschichtlichen Verwandtschaft der
Verdickungsformen der paläozoischen Tracheide 91
81. Allgemeines 91
82. Wandstruktur im Silur und Unterdevon 95
83. Differenzierungsschritte im Mitteldevon 95
84. Entwicklungstendenzen der Wandstrukturierung dadoxyloider
Hölzer in der Zeit vom Mitteldevon bis Perm 96
841. Reduktion des Tüpfelungsgrades 96
842. Änderung der :Fihrillenstruktur: Aufrichtung der Flachspirale
zur Steilspirale. Erhöhung des Neigungsgrades der Tüpfelschlitze 98

85. Phylogenie der Lepidophytentracheide 98
Literaturverzeichnis 99
Sachregister 103
Register der Pflanzennamen 107
Autorenregister 108
Bildtafeln