cover

W. Manshard:

Die Städte des tropischen Afrika

[Towns and Cities of tropical Africa]

1977. X, 258 Seiten, 104 Abbildungen, 33 Tabellen, 21x28cm, 1200 g
Language: Deutsch

(Urbanization of the Earth, Volume 1)

ISBN 978-3-443-39070-9, gebunden, price: 50.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

AfrikatropischStadtUrbanisierungEntwicklungReform

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Das Phänomen der Urbanisierung in den Entwicklungsländern und der zunehmenden Urbanität in den Industrieländern ist ein weites und wichtiges Feld, das von einer Bestandsaufnahme und Analyse bis zu Prognosen und Planungshilfen reicht. Nach Ansicht des Autors, der sich seitüuber 20 Jahren wissenschaftlich mit Afrika beschäftigt, liegt in den vielfältigen sozio-ökonomischen Spannungen zwischen Stadt und Land eines der Hauptprobleme für die Zukunft Afrikas. Die Auswirkungen der Urbanisierung verbinden sich dabei mit anderen Problemen, wie Bevölkerungswachstum und —verschiebung, den Agrarreformen und anderen vordringlichen ökonomischen und politischen Fragen. Jahrzehnte ohne eine wirksame Regionalplanung, wirtschaftliche Stagnation oder Rückfall in vielen ländlichen Gebieten bei gleichzeitiger Abwanderung in die Städte, stecken den Rahmen für Aufgaben ab, die die Geographie aufhellt und zur Lösung vorbereitet.

Heute wird die Bevölkerung Afrikas in großem Umfang von der Urbanisierung erfaßt und in einen bisweilen chaotischen Entwicklungsstrudel gerissen. Das Tempo und die gleichermaßen ersehnte und gehaßte Fremdheit bestimmen maßgebend die strukturelle und funktionale Unausgewogenheit und die explosiven sozialen Spannungen afrikanischer Städte in unserer Zeit. Dabei haben sie für die Zukunft ihrer jungen, fast ausnahmslos durch die kolonialgeschichtlichen Zufälligkeiten umgrenzten Staaten eine Schlüsselrolle.

Schon deshalb müssen wir möglichst viel wissen über diese Mischungen von wirtschaftlicher und politischer Dynamik und Ohnmacht.

Interessenten: Geographen, insbesondere der Fachrichtungen Bevölkerungs- und Siedlungsgeographie, Agrar- und Wirtschaftsgeographie, Verkehrsgeographie und historische Geographie, politische Geographie; Ethnographen und Linguisten, Reise- und Verkehrsfachleute, Politiker, Wirtschaftspolitiker, Kartographen, Historiker und deren Institutionen, wissenschaftliche Bibliotheken.

Synopsis top ↑

The phenomenon of urbanisation in developing countries and of increasing urbanisation in industrial countries is a vast and important field, ranging from stocktaking and analysis to predictions and plan- ning aid. In the opinion of the author, who has been engaged in a scientific study of Africa for over 20 years, the numerous socio—economic tensions between town and country constitute one of the main problems affecting the future of Africa. The effects of urbanisation are, moreover, linked with other problems, such as the growth and movement of population, land reforms and other pressing economic and political issues. Decades with no effective regional planning, economic stagnation or retrogression in many rural districts, with consequent drifts to the towns, demonstrate the tasks ahead and how they can be brought to a satisfactory solution.

Today large sections of the African population are in the grip of urbanisation and are being swept at times into a development maelstrom of chaotic proportions. The pace and the new milieu, long desired and at the same time detested, largely determine the structural and functional imbalance and the explosive social tensions found in African towns at the present day. In this way they have a key—role to playoin the future of those young African states which almost without exception, through accidents of colonial history, are situated on their borders.

For this very reason we should know as much as possible about this mixture of politico-economic dynamic and powerlessness.

Of interest to: geographers, especially in the fields of population and setttlement geography, agricultural and economic geography, transportation geography and historical geography, political geography; ethnographers, linguists, travel and transportation specialists, politicians, specialists in economic policy, cartographers, historians and their institutions, scientific libraries.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einführung 1
1.1 Das Phänomen der Urbanisierung im tropischen Afrika 1
1.2 Die Bevölkerungszahl der afrikanischen Städte im Rahmen der
Weltbevölkerung 3
1.3 Die Bedeutung der Stadtgeographie in der Afrika-Forschung 6
2 Westairika 9
2 .1 Gestalt und Typus der westafrikanischen Stadt 9
2.2 Die alten Städte des westlichen Sudan 11
2.21 Timbuktu 12
2.22 Djenne, Mopti und Segou 15
2.23 Gao 16
2.24 Ouagadongou (Wagadugu) 16
2.3 Die alten Zentren Nordnigerias 17
2.31 Kano und sein Umland 18
2.32 Emiratsstädte Nordnigerias 23
2.33 Das Sabon Gari-System in Nordnigeria 24
2.4 Jüngere Zentren im westlichen und mittleren Sudan 26
2.41 Bamako und Niamey - die Hauptstädte von Mali und Niger 26
2.42 Koloniale Neugründungen: Kaduna, Jos und Ndjamena (Fort Lamy) 28
2.5 Die Städte Senegambiens und der Guinealänder 29
2.51 Die Seehäfen der Oberguineaküste im Oberblick 29
2.511 Dakar - die Metropole des Senegal 30
2.512 Andere Häfen Senegambiens und Mauretaniens 35
2.513 Guinea - Bissau 37
2.514 Conakry - das Tor Guineas 38
2.515 Die Hafenstädte Sierra Leones und Liberias 39
2.515.1 Freetown 39
2.515.2 Monrovia 42
2.516 Abidjan - die Metropole der Elfenbeinküste 45
2.517 Die Hafenstädte Ghanas 49
2.517.1 Sekondi - Takoradi 49
2.517.2 Accra-Tema 52
2.518 Die Hafenstädte Togos und Benins (Dahomeys) 58
2.518.1 Lome 58
2.518.2 Cotonou und Porto Novo 59
2.519 Die Hafenstädte Nigerias 60
2.519.1 Lagos 60
2.519.2 Port Harcourt und CalaLar 64
2.520 Die Entwicklung der Seehäfen im Rahmen der westairikanischen
Verkehrssysteme (Ghana? Nigeria) 65
2.521 Klassifikation der Häfen Westafrikas 69
2.6 Die Städte des Binnenlandes in Oberguinea und Senegambien 70
2.61 Städtische Zentren in Senegambien und in Sierra Leone 72
2.62 Das Netz städtischer Siedlungen der Elfenbeinküste 74
2.63 Zur Struktur des Städtewesens in Ghana 79
2.64 Kumasi - traditionelles Großzentrum in Aschanti 80
2.641 Administrative, soziale und kulturelle Funktionen 82
2.642 Wirtschaftliche Zentralität 83
2.643 Umland - Hinterland - Einflußgebiet 84
2.65 Zentrale Orte niederen Ranges im Mittelghana 86
2.66 Das traditionelle Städtewesen im Süden Nigerias 89
2.661 Zur Charakterisierung der Yoruba-Stadt 90
2.67 Die Städte Westnigerias 92
2.68 Die Städte Ostnigerias 96
2.69 Ansätze zur Industrialisierung 99
3 Mederguinea und Zentralafrika 101
3.1 Die Städte Niederguineas 101
3.1 1 Douala - das Tor Kameruns 102
3.12 Die Häfen Gabuns: Lihreville und Port Gentil 104
3.13 Pointe Noire - die Eingangspforte zum Kongo (Brazzaville) 106
3.14 Brazzaville - die Hauptstadt der Kongo-Republik 109
3.2 Die Städte Zentralafrikas 111
3.21 Ursprünge städtischer Siedlung 111
3.22 Koloniale Städtegründungen 112
3.23 Kinshasa - die Metropole Zaires 113
3.24 Matadi - der Vorhafen Kinshasas, Haupthafen Zaires 116
3.241 Boma und Banana - alte Zentren an der Zairemündung 117
3.25 Marktstädte und Verkehrszentren: Ilebo, Kananga, Kikwit 117
3.26 Die Städte im nördlichen und östlichen Zaire 118
3.27 Die Zentralafrikanische Republik- ein Raum junger städtischer
Entwicklung 121
3.28 Die Städte ShaLas (Katanga) 122
3.29 Kongo/Zaire - die Spannung zwischen Hauptstadt und Provinz 124
3.30 Die heterogene Bevölkerungsstruktur zentralafrikanischer Städte 125
3.31 Die Copperbelt-Städte Sambias 127
3.32 Lusaka - Hauptstadt Sambias 130
3.33 Weitere "Rail Towns" in Sambia 132
3.34 Die Entwicklung der Städte Malawis 132
3.35 Die Städte Malawis in ihrer strukturellen und funktionellen
Differenzierung 133
3.351 Blantyre 133
3.352 Zomba 135
3.353 Lilongwe 135
3.354 Mzimba und Salima 136
3.36 Soziale und demographische Merkmale der Stadtbevölkerung Malawis 137
3.37 Das Wanderarbeitertum in seiner Bedeutung für den Urbanisierungsprozeß
in Malawi 137
4 Städte in Angola und Mozambique 140
4.1 Angola - im Uberblick 140
4.2 Die Hafenstädte Angolas 144
4.3 Mocambique 147
5 Ostafrika 151
5.1 Die städrische Entwicklung im Uberblick 151
5.2 Die ostafrikanischen Hauptstädte 154
5.21 Nairobi 155
5.22 Kampala 157
5.23 Dar-es-Salaam 160
5.3 DieKüstenstädte 164
5.31 Mombasa 165
5.32 Tanga, Mtwara-Mikindani und andere Häfen Tansanias 166
5.4 Klein- und Mittelstädte als zentrale Orte 167
5.41 Industrie- und Bergbauorte 173
5.42 Die Ujamaa-Siedlungen in Tansania 173
5.5 Die Umwandlung rassischer Trennung in soziale Schichtung im
Urbanisierungsprozeß Ostafrikas 175
5.6 Die Bedeutung der Stadt in der politischen Entwicklung Ostafrikas 177
6 Nordostairika - Ostsudan und Äthiopien 180
6.1 Die Städte der Republik Sudan 180
6.11 "Three-Towns" - Khartoum, Omdurman und Khartoum-Nord 182
6.111 Die funktionale Gliederung Khartoums 183
6.112 Die funktionale Gliederung Omdurmans 183
6.12 Die Hafenstädte am Roten Meer 184
6.121 Suakin 184
6.122 PortSudan 184
6.13 Andere städtische Zentren des Sudan 185
6.14 Politische und soziale Integrationsprobleme des Sudan im Spiegel der
städtischen Entwicklung 188
6.2 Die Entwicklung städtischer Siedlungen in Athiopien 191
6.21 Addis Abeba 195
6.3 Somalia 199
7 Zusammenfassung:
Die Bedeutung der Städte für die wirtschaftliche, soziale und politische
Entwicklung des tropischen Afrika 201
7.1 Wirtschaftliche Faktoren im Rahmen der Urbanisierung 201
7.11 Die Bedeutung der Märkte 209
7.2 Probleme der Bevölkerungsentwicklung 210
7.21 Die Bevölkerungsmobilität 212
7.22 Die rassisch- und ethnisch-bestimmte Vierteisbildung 215
7.3 Aspekte der Stadtplanung und Raumordnung 217
7.31 Metropolen und City-Bildung 221
7.32 Zentrale Orte 225
7.33 Die Umweltbelastung in städtischen Ballungszentren 227
7.331 Zum Problem der Spontansiedlungen (Squatters und Slums) 228
7.332 Städtische Umwelt und Ernährung 231
7.34 Rückblick und Ausblick 232
Literaturverzeichnis 237
Register 252