cover

Edward P. Klucking:

Annonaceae

1986. 256 pages, 140 plates, 19x28cm, 1700 g
Language: English

(Leaf Venation Patterns, Volume 1)

ISBN 978-3-443-50001-6, bound, price: 112.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

leafvenationpatternKluckingBlattAderungMusterKluckingAnnonaceae

Contents

Introduction top ↑

Leaves are the most common and visible organs of living plants, herbarium specimens, and fossil remains and their general patterns of venation are easily recognized and seemingly quite distinct. E.J.H. Corner (1968) wrote that, "Patterns of veins differ greatly according to the kinds of plants and, if they were properly understood and could be described accurately, they would be found as characteristic of plant species as fingerprints of human beings." This ideal is a long way from being realized and may not prove to be feasible. The venation of individual specimens, particularly fossil ones, has long been used for species identification. However, in order to determine how reliable venation patterns are for identifying plants the different kinds of existing patterns should be worked out and their distribution among the angiosperms be determined. As a means for working out the existing kinds of venation patterns one can use either a developmental approach or an evolutionary one. In the developmental approach the venation patterns are considered to be products of stages of individual maturation whereas in the evolutionary approach they are considered to represent phases of taxon development. The developmental approach is here for describing the venation patterns of the Annonaceae.

Bespr. Excerpta Bot. Sec. A, V. 48,5 top ↑

Seit weit über 100 Jahren wird Nervaturmustern zumindest ein gewisser diagnostischer Wert zugeschrieben, nicht zuletzt in paläontologischen Zusammenhängen (vgl. von Ettinghausen 1861!). Darüberhinaus wird gelegentlich die Brauchbarkeit dieser Muster für taxonomische Zwecke und schließlich auch noch ihre Eignung als Kriterien phylogenetischer Entwicklungen diskutiert. Wenngleich die Annonaceae als artenreichste Familie der Magnoliales mit im Zentrum phylogenetischer Betrachtungen stehen, zielt doch das primäre Interesse des Verfassers auf die Verwendung des Leitbündelnetzes bei der Diagnose ab, hatte er sich doch schon vor 30 Jahren bei seinem Studium der Geologie und Paläontologie von den Leitbündelmustern skelettierter Blätter so sehr fesseln lassen, daß er ein Buch über diesen Gegenstand plante, ein Projekt, das hiermit nun den ersten Teil seiner Verwirklichung findet. Von den ca. 120 Gattungen der Annonaceen sind hier 104 vertreten, jede durch mindestens 10% ihrer Arten repräsentiert, insgesamt 509 der rund 2100 bekannten Species. Auf 131 der insgesamt 140 Tafeln (auf Kunstdruckpapier) ist jeweils je ein diaphanisiertes Blatt von zwei bis fünf (meist vier) Arten in natürlicher Größe oder stärker vergrößert photographisch wiedergegeben. Auf den 10 übrigen Tafeln wird mit Blättern von 16 Magnoliaceen, acht Myristicaceen, vier Winteraceen sowie je einer Eupomatiacee, Degeneriacee und Himantandracee ebenso verfahren.

Ausführlich werden die Typologie und die Terminologie der verschiedenen Nervaturmuster erläutert: Sie werden im wesentlichen in der Phase des Randwachstums angelegt, und zwar zu Beginn, in der Mitte oder am Ende dieser Phase; der Zeitpunkt der Anlegung der Nervatur spiegelt sich in bestimmten Strukturelementen wider. Von den untersuchten Annonaceen entwickeln 189 ihr Nervaturmuster früh, 206 mittel und 113 spät. Jede Gattung wird im Hinblick auf die bei ihr vorkommenden Nervaturformen ausgiebig geschildert, und die Befunde werden insgesamt zur Aufstellung eines Bestimmungsschlüssels verwendet. Die Blätter von 34 der 37 ''übrigen'' Magnoliales haben "predominantly middle phase venation patterns". Der eigentliche Text (256 S.) und die Legenden der Tafeln (140 S.) sind möglichst kostensparend hergestellt und deshalb nicht gesetzt, sondern maschinenschriftlich erstellt (leider stellenweise mit hicht wenigen Fehlern) und im Offsetverfahren gedruckt. K. Napp-Zinn, Köln

Contents top ↑

Preface 6
Introduction 9
The Annonaceae 10
Procedures 12
Working Concept 16
Important Venation Characters 20
Descriptive Format 24
Genera of the Annonaceae 26
Systematic descriptions 27
Key to groups of species 211
Synopsis of groups 220
Other Magnoliales Venation Patterns 237
General Conclusions 242
Phylogenetic Considerations 245
Summary 250
Literature cited 253
Index to Genera 254
Plates