cover

Edith Schreiner; Josef Hafellner:

Sorediöse, corticole Krustenflechten im Ostalpenraum. I.

Die Flechtenstoffe und die gesicherte Verbreitung der besser bekannten Arten

[Sorediose, corticolous lichen crusts in the Eastern Alps, I: Lichen materials and the established distribution of well characterized lichens]

1992. 291 Seiten, 14x22cm, 600 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Lichenologica, Band 45)

ISBN 978-3-443-58024-7, brosch., price: 61.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die bisher bekannten sorediösen, corticolen Krustenflechten Österreichs (unter Ausschluß der anthrachinonhältigen Telo- schistaceae, der Candelariaceae, der Chrysothrichaceae und der Sammelgattung Lepraria) werden untersucht.
Von sämtlichen Belegen (ca. 1000) werden mittels der standardisierten TLC die Flechtenstoffe qualitativ analysiert und mit repräsentativen Proben aus Exsiccatenwerken und aus Westeuropa, überwiegend von den Britischen Inseln, verglichen. Zu erwartende, aber in Österreich noch nicht nachgewiesene Arten sind mitberücksichtigt.
Die einzelnen Arten und Chemorassen werden 44 Chemotypen (Mustern von F lechtenstoffen) zugeordnet, die auch in Musterchromatogrammen dargestellt sind. Von den nachgewiesenen Flechtenstoffen sind die aus den eigenen Analysen stammenden TLC - Charakteristika mit aus der Fachliteratur übernommenen massenspektrometrischen und chromatogrammspektralphotometrischen Daten übersichtlich zusammengefaßt.
Ein, in erster Linie auf chemischen Merkmalen basierender Bestimmungsschlüssel für 60 Arten und einige Chemorassen wird vorgelegt.
Im ”speziellen Teil” werden die einzelnen Taxa behandelt. Die einzelnen Abschnitte enthalten Angaben über Morphologie, den Sekundärstoffchemismus (Inhaltsstoffe, Reaktionen mit den herkömmlichen, in der Lichenologie verwendeten Reagenzien), die ökologischen Ansprüche, allenfalls die Verbreitung im Ostalpenraum nach der Literatur und Fundortsdaten der unntersuchten Belege. Bei Ochrolechia- und Pertusaria-Arten wird die Verbreitung im Bundesland Steiermark auch mit Rasterkarten dargestellt.
Als neue Kombinationen werden vorgeschlagen: Megalaria pulverea (BORRER)HAF. & SCHREINER und Ochrolechia sordidogrisea (ERICHSEN)SCHREINER & HAF.

Synopsis top ↑

The sorediate corticolous crustose lichens (with the exception of Teloschistaceae, Candelariaceae, Chrysotrichaceae and Lepraria coll.) known from Austria (Eastern Alps) are investigated.
Of about 1000 specimens the lichen substances have been studied by TLC and the results have been compared with those of exsiccata or representative specimens of western Europe.
The species and chemical strains could be assigned to 44 chemotypes (patterns of lichen substances) which are presented in schematic chromatograms of 3 standard solvent systems. Characteristica of TLC, mass spectrometry and spectrophotometry have been compiled from the literature.
A key mainly based on chemical characters is presented and includes 60 species and several additional chemical strains.
The treatments of the single taxa include data and morphology, secondary chemistry, reactions in spot tests, ecology, known distribution in the Eastern Alps and studied specimens. The distribution of species of Ochrolechia and Pertusaria in the province of Styria is mapped.
The new combinations Megalarz'a pulverea (BORRER)HAF. & SCHREINER and Ochrolechia sordidogrisea (ERICHSEN) SCHREINER & HAF. are proposed.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Zusammenfassung 5
Summary 6
1. ALLGEMEINER TEIL 7
1.1. Einleitung 7
1.2. Material 8
1.3. Methodik 9
1.3.1. Thallusreaktionen 9
1.3.2. Dünnschichtchromatographie (TLC) 9
1.3.3. Mikrokristallisation 11
1.4. Fundortsangaben 12
1.5. Abkürzungen 12
1.6. Dank 13
2. SPEZIELLER TEIL 13
2.1. Flechtenstoffe 13
2.1.1. Aliphatische Flechtensäuren 15
2.1.2. Monocyklische phenolische Verbindungen 19
2.1.3. Orcinol-Serie 20
2.1.3.1. p-Depside und Tridepside 20
2.1.3.2. Depsidone 27
2.1.4. ß-Orcinol-Serie 28
2.1.4.1. p-Depside 28
2.1.4.2. m-Depside 30
2.1.4.3. Depsidone 31
2.1.5. Depsone 3 7
2.1.6. Benzylester 3 8
2.1.7. Dibenzofurane 3 9
Usninsauren 40
2.1.9. Xanthone 41
2.1.1.0. Naphtochinone 45
2.1.1.1. Terpene 46
2.1.12. Unbekannte Substanzen 47
2.2. Bestimmungshilfen für corticole, sorediöse Krustenflechten in
Mitteleuropa 51
2.2.1. Bestimmungsschlüssel 51
2.2.2. Musterchromatogramme in schematischer Darstellung 62

2.2.3. Tabelle der genauer behandelten Arten und ihrer Inhaltsstoffe 73
2.3. Die Arten 76
2.4. Literatur 265
2.5. Indices 284
2.5.1. Index der wissenschaftlichen Namen 284
2.5.2. Index der Flechtensäuren 290