cover

Eva Gronbach:

Charakterisierung und Indentifizierung von Ektomykorrhizen in einem Fichtenbestand mit Untersuchungen zur Merkmalsvariabilität in sauer beregneten Flächen

[Characterization and identification of ectomycorrhiza in pines and a study of the variability of their features in areas affected by acid rain]

1988. 217 Seiten, 37 Taf. auf 74 S. im Anhang, 14x22cm, 590 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Mycologica, Band 125)

ISBN 978-3-443-59026-0, brosch., price: 66.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Im Rahmen eines interdisziplinären Projektes zur Waldschadensforschung wurde von 1984 bis Ende 1986 der Ektomykorrhiza-Artenbestand definierter Versuchsflächen, eines 4 km westlich von München gelegenen Fichtenwaldes (Höglwald), untersucht.
Schwerpunkt war die Charakterisierung der Ektomykorrhiza-Arten in einer unbehandelten und zusätzlich regenkonditioniert beregneten Fläche; Untersuchungen bezüglich morphologischer und anatomischer Veränderungen dieser Ektomykorrhizen in den sauer beregneten Flächen wurden durchgeführt.
Im Zuge dieser Studien gelang es, 19 verschiedene Ektomykorrhiza-Arten zu analysieren und genau zu charakterisieren; viele eindeutige Unterscheidungsmerkmale wurden gefunden.
Verschiedenste Organisationsformen der einzelnen Ektomykorrhiza-Arten ließen auf eine unterschiedliche Effektivität bezüglich der Ernährung des Baumes schließen.
Einige morphologische Charakteristika (z.B. Mykorrhizen-Durchmesser, -Gestalt, das Fehlen oder Vorhandensein von keuligen Anschwellungen), die in bisherigen Untersuchungen über Umwelteinflüsse wegen Nicht-Kennen der Arten als Zeichen von Schädigungen angesehen wurden, erwiesen sich als artspezifisch.
Für die beschriebenen Arten wurde ein Bestimmungsschlüssel aufgestellt.
Die Beschreibungen umfassen morphologische, anatomische und karyologische Merkmale, sowie mikrochemische Reaktionen und Autofluoreszenz.
Die wichtigsten und auch möglichst leicht zugänglichen Unterscheidungsmerkmale werden aufgezeigt.

Inhaltsverzeichnis top ↑

I. Einleitung
1. Einführung 1
2. Zielsetzung der Arbeit 2
3. Die Mykorrhiza 2
3.1 Die Ektomykorrhiza 3
3.1.1. Morphologie und Anatomie + Abb.1 3
3.1.2. Funktion 4
3.1.3. Ökologische Bedeutung 5
4. Ektomykorrhiza und Waldschadensforschung 7
4.1. Beobachtungen im Feinwurzelbereich geschädigter Waldbäume 7
4.2. Untersuchungen über den Einfluß der Bodenazidität 7
II. Material und Methoden
1. Typ des Waldschadens und Versuchsmaterial 9
2. Probenahme, Versuchsdurchführung und Definition der Kontrolle 10
3. Identifizierung der Ektomykorrhizen 11
4. Auswaschen der Proben 11
5. Namensgebung der nichtidentifizierten Ektomykorchizen 12
6. Belege 12
7. Beschreibungen 12
8. Habitusfotografie 12
9. Habituszeichnungen 13
10. Autofluoreszenz 13
11. Mantelpräparate 13
12. Schnitte 13
13. Abmessungen der Tannin- und Rindenzellen; TCt und TCq; CCt und CCq. 14
14. Mikroskopische Zeichnungen 15
15. Mikrofotografie 15
16. Farbreaktionen mit chemischen Reagentien 15
17. Fluoreszenz 16
18. Kernfärbung 16
III. Ergebnisse
1. Bestimmungsschlüssel zu den hier beschriebenen
Ektomykorrhizen an Picea abies (L.) Karst 17
2. Beschreibungen und Besprechung der wichtigsten
Unterscheidungsmerkmale der untersuchten
Ektomykorrhiza-Arten 21
2.1. Cenococcum geophilum Fr. 21
2.2. Piceirhiza bicolorata 31
2.3. Piceirhiza nigra 35
2.4. Piceirhiza obscura 45
2.5 Piceirhiza gelatinosa 53
2.6. Cortinarius obtusus Fr. 54
2.7. Paxillus involutus (Batsch) Fr. 62
2.8. Boletus edulis Bull.: Fr. 72
2.9. Xerocomus badius (FR.) Kühn.: Gilb 81
2.10. Piceirhiza glutinosa 89
2.11. Piceirhiza guttata 96
2.12. Dermocybe cinnamomea (L.) Wünsche 103
2.13. Piceirhiza conspicua 110
2.14. Piceirhiza rufosimilis 120
2.15. Lactarius decipiens Quel. 128
2.16. Lactarius theiogalus (Bull.) Fr. 136
2.17. Piceirhiza chordata 144
2.18. Russula ochroleuca (Pers.) Fr. 154
2.19. Hygrophorus pustulatus Pers.(Fr.) 164
V. Diskussion
1. Beschreibungen vorliegender Ektomykorrhizen in der Literatur 173
1.1. Cenococcum geophilum Fr. 173
1.2. Picsirhiza nigra 174
1.3. Piceirhiza gelatinosa 175
1.4. Ektonykorrhizen der Gattung Cortinarins Fr. 175
1.5. Paxillus involutus (Batsch) Fr. 176
1.6. Ektomykorrhizen der Gattung Boletus Dill.: Fr. 177
1.7. Xerocomus badius (Fr.) Kühn.: Gilb. 178
1.8. Piceirhiza glutinosa 178
1.9. Ektomykorrhizen der Gattung Dermocybe (Fr.) Wünsche 178
1.10. Ektomykorrhizen der Gattung Lactarius (DC: Fr.) S.F.Gray 179
1.11. Piceirhiza rufosimilis 180
1.12. Ektomykorrhizen der Gattung Russula Pers. 181
1.13. Ektomykorrhizen der Gattung Hygrophorus Fr. 182
2. Auswirkungen der verschiedenen Behandlungsweisen
der Versuchsflächen auf Morphologie, Anatomie
und Verteilung der beschriebenen Ektomykorrhiza-Arten 183
3. Besprechung der für die Beschreibungen verwendeten Merkmale
hinsichtlich Aussagekraft und Variabilbilität 183
2.1. Morphologie, Habitus 184
3.1.1. Verzweigung 184
Untypische Wuchsformen 184
Perlschnurartiges Wachstum 185
3.1.2. Größe der Ektomykorrhizen 185
3.1.3 Farbe 185
3.1.4. Manteloberflächenstruktur 187
3.1.5. Abziehende Hyphen und Rhizomorphen 187
3.2. Anatomie 188
3.2.1. Mantel 188
Pseudoparenchymatische Mantelstruktur 188
Plectenchymatische Mantelstruktur 189
Mykorrhizenspitze 189
Mantelschichtung 189
3.2.2. Abziehende Elemente 190
Hyphen 191
Intrahyphale Hyphen 192
Rhizomorphen 194
3.2.3. Quer - und Längsschnitte 195
Hyphenmantel 195
Wurzelhaubenderivate 196
Tanninzellen, Anzahl der Reihen und Funktion 196
Größe und Form der Tannin- und Rindenzellen; TCt und TCq; CCt und CCq 197
Durchwachsene Tanninzellen 198
Ein- und Anlagerungen von Tanninsubstanzen in den Rindenzellen 199
Hartigsches Netz 199
- Haustorienartige Einstülpungen des Hartigschen Netzes in die
Rindenzellen 200
- Intrazelluläre Hyphen 201
3.2.4. Färbereaktionen 202
3.2.5. Fluoreszenz 202
3.2.6. Kernfärbungen 202
V. Zusammenfassung 204
VI. Alphabetisches Register der beschriebenen

Ektomykorrhiza-Arten 206

VII. Literaturverzeichnis 207
VIII. Fototafeln 1 - 17 (mit Legenden) 217