cover

Christine Dörfler:

Vergleichende Untersuchungen zum biochemischen Aufbau der Zellwand an Hefestadien von niederen und höheren Basidiomyceten

[Comparative studies of the biochemical structure of the cell wall on yeast stages of primitive and advanced basidiomycota]

1990. 163 Seiten, 26 Tabellen, 14x22cm, 350 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Mycologica, Band 129)

ISBN 978-3-443-59030-7, brosch., price: 46.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Systematik von Asco- und Basidiomyceten-Hefen ist ein aktuelles und intensiv diskutiertes Forschungsgebiet. Kernpunkt heutiger Untersuchungen an diesen Hefen ist die Frage wie sich Taxonomie auf verschiedenen systematischen Ebenen durchführen läßt.
Neben der Differenzierung von Organismen innerhalb einer Klasse gibt es auch weitere aktuelle Diskussionspunkte, so die Fragen, ob sich die Basidiomyceten, speziell die Heterobasidiomyceten an die Ascomyceten anknüpfen lassen, und ob sie mono- oder polyphyletisch im Laufe der Evolution entstanden sind. Da es sich sowohl bei Endomycetales wie auch bei Heterobasidiomyceten um Organismen mit (zumindest teilweise) einzelliger Organisationsstufe handelt, bieten sich diese Gruppen für evolutive Untersuchungen besonders an.

Inhaltsverzeichnis top ↑

I. Einleitung Seite 1
I.1. Chemotaxonomie in der Systematik 1
I.2. Merkmal Zellwand 2
I.3. Spezifische Zielsetzungen dieser Arbeit 5
I.4. Ascomyceten 6
I.4.1. Endamycetales 6
I.4.2. Ophiostomatales 9
I.4.3. Taphrina/Protomyces 10
I.5. Basidiomyceten 11
I.5.1. Ustilaglnales 13
I.5.2. Leuco-/Rhodosporidium 14
I.5.3. Sporobolomyces/Sporidiobolus 17
I.5.4. Rhodotorula 17
I.5.5. Bullera/Phaffla/Itersonilia 18
I.5.6. Sterigmatomyces
I.5.7. Tilletiopsis 20
I.5.8. Septobasidiales 21
I.5.9. Graphioleles 22
I.5.10. CrYptobasidiales 22
I.5.11. Exobasidiales 23
I.5.12. Filobasidiales/Cryptococcus 24
I.5.13. Carcinomycetales 25
I.5.14. Tremellales 25
I.5.15. Dacrymycetales 26
I.5.16. Atractiellales 26
I.5.17. Auriculariales 27
I.5.18. Isolate aus Uredinales 27
I.6. Isolate aus Homobasidiomyceten 28

II. Material und Methoden 30
II.1. Stämme 30
II.2. Chemikalien 49
II.3. Kultivierung der Stämme 49
II.3.1. Nährmedien 49
II.3.2. Anzucht der Hefen 49
II.3.3. Bestimmung der optischen Dichte 50
II.3.4. Reinheit der Kulture 50
II.4. Ernte der Stämme 50
II.5. Zellaufschluß 50
II.6. Zellwandreinigung 51
II.7. Test auf Vorliegen von Stärke
und Glykogen im Zellwandmaterial 51
II.8. Lyophyllisierung der Zellwände 51
II.9. Zellwandanalysen 52
II.9.1. Quantitative Bestimmung von Chitin 52
II.9.2. Gaschromatographie der Zellwandzucker 53
II.9.3. Protein Gelelektrophorese 54
III. Ergebnisse 56
III.1. Ascomyceten 56
III.1.1. Endomycetales 56
III.1.2. Ophiostomatales 57
III.1.3. Eleutheromyces subulatus 57
III.1.4. TaphrinalProtomyces 58
III.2. Basidiomyceten
III.2.1. Zellwandtyp: Mannose-Glucose-Galaktose-Fucose 69
III.2.2. " : Glucose-Mannose-Galaktose 78
II.2.3. " : Glucose-Mannose-Xylose-(Galaktose)99
II.2.4. " : Glucose-Mannose-Xylose-(Galaktose)-Arabinose 104
III.2.5. Isolate von Homobasidiomyceten 105
III.2.6. Die Zellwand bei verschiedenen Isolaten von Uredinales 106
IV. Diskussion 108
IV.1. Ascomyceten 108
IV.1.1. Endomycetales 108
IV.1.2. Ophiostomatales 113
IV.1.3. Taphrina/Protomyces 118
IV.2. Basidiomyceten 118
IV.2.1. Ustilaginales 119
IV.2.2. Leuco-/Rhodosporidium/Candida 120
IV.2.3. Rhodotorula 124
IV.2.4. Sporobolomyces/Sporidiobolus 124
IV.2.5. Septobasidiales 125
IV.2.6. Platygloea penlophorae 127
IV.2.7. Atraatiellales 127
IV.2.8. Tilletiopsis 128
IV.2.9. Graphioleles 129
IV.2.10. Cryptobasidiales 130
IV.2.11. Exobasidiales 131
IV.2.12. Sterigmatomyces halophilus 135
IV.2.13. Filobasidiales/Cryptococcus 137
IV.2.14. Tremellales 141
IV.2.15. Itersonilia perplexans 142
IV.2.16. Phaffla rhodozyma 144
IV.2.17. Carcinomycetales 145
IV.2.18. Daarymycetales 146
IV.2.19. Isolate aus Homobasidiomyceten 146
V. Literaturverzeichnis 148