cover

Roland Treu:

Charakterisierung und Identifizierung von Ektomykorrhizen aus dem Nationalpark Berchtesgaden

[Characterization and identification of ectomycorrhizae from the Berchtesgaden National Park, Germany]

1990. 196 Seiten, 44 Abbildungen, 38 Photos auf 38 S. im Anhang, 14x22cm, 450 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Mycologica, Band 134)

ISBN 978-3-443-59035-2, brosch., price: 61.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

In dieser Arbeit wurden 19 Ektomykorrhizen, die zum großen Teil aus der subalpinen Höhenstufe im Nationalpark Berchtesgaden stammen, ausführlich beschrieben. Drei dieser Mykorrhizen waren unidentifiziert, alle anderen konnten aufgrund von Mycelverbindungen folgenden Arten von Basidiomyceten zugeordnet werden:
Boletinus cavipes an Larix decidua
Cortinarius (Telamonia) spec. an Larix decidua
Hebeloma edurum an Larix decidua
Hygrophorus lucorum an Larix decidua
Lactarius alpinus an Alnus viridis
Lactarius badiosanguineus an Picea abies
Lactarius badiosanguineus an Pinus cembra
Lactarius porninsis an Larix decidua
Russula firmula an Pinus mugo
Russula laricina an Larix decidua
Suillus flavus an Larix decidua
Suillus laricinus an Larix decidua
Suilus plorans an Pinus cembra
Suillus sibiricus an Pinus cembra
Suillus tridentinus an Larix decidua
Tricholoma imbricatum an Larix decidua
Die unidentifizierten Mykorrhizen wurden folgendermaßen benannt:
Laricirhiza alpina an Larix decidua
Pinirhiza subalpina an Pinus cembra
Graubraune Mykorrhiza an Larix decidua (oder Picea abies).
Die Charakterisierungen umfassen die Morphologie der Mykorrhizen, Untersuchungen der Mantelanatomie in Aufsicht, sowie der Rhizomorphen, Merkmale von Quer- und Längsschnitten, Kernfärbungen, Autofluoreszenz und chemische Färbereaktionen. Als wichtigste Merkmale wurden die Struktur des Mantels in Aufsicht, sowie die Struktur der Rhizomorphen erkannt.
Für die beschriebenen Arten wurde ein Bestimmungsschlüssel angefertigt. Nur zwei der untersuchten Arten (Suillus tridentinus und S. laricinus) konnten nicht sicher unterschieden werden. Es zeigte sich, daß die natürliche Verwandtschaft bestimmter Pilzarten sich in den Merkmalen der von ihnen gebildeten Mykorrhizen wiederspiegelt.
Alle untersuchten Mykorrhizen der Gattung Suillus zeichnen sich durch unregelmäßig geformte, kristallartige Bildungen als Auflagerungen der abziehenden Hyphen oder im Mantel aus. Diese Kristalloide leuchten im Interferenzkontrast stark goldgelb. Des weiteren fanden sich bei allen Vertretern Exsudate, die in KOH eine deutliche Rotfärbung annehmen, oder ihre bereits vorhandene Färbung vertiefen, sowie stets differenzierte Rhizomorphen.
Die Vertreter der Gattung Lactarius zeigten als wichtige gemeinsame Merkmale die glatte Manteloberfläche, sowie das Auftreten von Milchröhren, die sich in Sulfovanillin anfärben lassen.
Die Mykorrhizen der Gattung Russula besaßen einen glatten, pseudoparenchymatischen Mantel, bei dem sich einzelne Zellen mit Sulfovanillin anfärben ließen.
Mit einigen Pilzarten wurden Mykorrhizasynthesen durchgeführt. Dabei wurden die besten Erfolge mit unsterilen, bzw. halbsterilen Ansätzen erzielt.
Bei Suillus tridentinus wurde ein Vergleich zwischen der Mykorrhiza vom natürlichen Standort und einer synthetisierten Mykorrhiza durchgeführt. In den wesentlichen Merkmalen zeigten sich nur geringe Unterschiede.
Ein Vergleich der Mykorrhiza von Lactarius badiosanguineus an Pinus cembra mit jener vom gleichen Pilz an Picea abies wurde angefertigt. Anhand der weitgehenden Übereinstimmung konnte gezeigt werden, daß die wichtigsten Merkmale der Mykorrhizen vom Pilz determiniert werden.

Synopsis top ↑

Nineteen ectomycorrhizae, most of them from the subalpine zone of Berchtesgaden National Park have been comprehensivelv described. The following associations have been identified by finding mycelial connections between fruitbodies and mycorrhizae:
Boletinus cavipes - Larix decidua
Cortinarius (Telamonia) spec. - Larix decidua
Hebeloma edurum - Larix decidua
Hygrophorus lucorum - Larix decidua
Lactarius alpinus - Alnus viridis
Lactarius badiosanguineus - Picea abies
Lactarius badiosanguineus - Pinus cembra
Lactarius porninsis - Larix decidua
Russula firmula - Pinus mugo
Russula laricina - Larix decidua
Suillus flavus - Larix decidua
Suillus laricinus — Larix decidua
Suillus plorans - Pinus cembra
Suillus sibiricus - Pinus cembra
Suillus tridentinus — Larix decidua
Tricholoma imbricatum - Larix decidua
Three mycorrhizae could not be identified and were designated as follows:
Laricirhiza alpina - Larix decidua
Pinirhiza subalpina - Pinus cembra
"Graubraune Mykorrhiza" - Larix decidua (or Picea abies).
The characters studied comprise morphology, mantle in surface view, structure of rhizomorphs, cross and longitudinal sections, color reactions, nuclear staining and autofluorescence. The structure of the mantle in surface View and of the rhizomorphs have been recognized as the most essential characters.
A key for the described mycorrhizae has been ‘presented. Only two of the species characterized (Suillus tridentinus and Suillus laricinus) could not be distinguished.
It could be demonstrated that the natural relationship between certain fungi (e.g. of the same genus) corresponds to the characters of their mycorrhizae.
All mycorrhizae of the genus Suillus share the following features: crystal-like structures on emanating hyphae or in the mantle with a strong shine in interference contrast: a red pigmentation which intensifies in KOH; and differentiated rhizomorphs (diameter of hyphae strikingly different within the same rhizomorph).
The genus Lactarius displays smooth mycorrhizae with lactiferous hyphae staining dark blue in sulfovanillin.
The mycorrhizae of Russula are synenchymatous with some mantle cells staining dark blue in sulfovanillin.
Fungal cultures have been used for mycorrhizal syntheses. Those under non-axenic conditions were the most successful ones.
A comparison has been made between naturally grown mycorrhizae and synthesized ones. It revealed only minor differences.
The mycorrhizae of Lactarius badiosanguineus on Pinus cembra and on Picea abies were compared. The mycorrhizae differed only in root anatomy and ramification.

Résumé top ↑

Dix-neuf ectomycorhizes ont été décrites en détail, dont 1a majorité a ete trouvée dans le Parc National de Berchtesgaden. La plupart des espèces a été identifiée à l'aide du jonction mycelien entre les carpophores et les mycorhizes:
Boletinus cavipes - Larix decidua
Cortinarius (Telamonia) spec. - Larix decidua
Hebeloma edurum - Larix decidua
Hygrophorus lucorum - Larix decidua
Lactarius alpinus - Alnus viridis
Lactarius badiosanguineus - Picea abies
Lactarius badiosanguineus - Pinus cembra
Lactarius porninsis - Larix decidua
Russula firmula - Pinus mugo
Russula laricina - Larix decidua
Suillus flavus - Larix decidua
Suillus laricinus - Larix decidua
Suilus plorans - Pinus cembra
Suillus sibiricus - Pinus cembra
Suillus tridentinus - Larix decidua
Tricholoma imbricatum - Larix decidua
Trois ectomycorhizes n'ont pas pu être identifiées:
Laricirhiza alpina - Larix decidua
Pinirhiza subalpina - Pinus cembra
"Graubraune Mykorrhiza" — Larix decidua (ou Picea abies).
Les descriptions contiennent les caractères morphologiques, la structure du manteau et des rhizomorphes, les caractères des coups transversales et longitudinales, les noyaux, l'autofluorescence et des réactions chimiques. Les caractères les plus importants étaient la structure du manteau et la structure des rhizomorphes. Pour tout les espèces une clé de determination a été faite. Seulement deux espèces (Suillus laricinus et Suillus tridentinus) n'ont pas pu être distinguées.
On a montre, que l'affinité naturelle des quelques espèces correspond aux caractères de leurs mycorhizes.
Toutes les mycorhizes du genre Suillus possèdent des incrustations irregulaires et cristallines sur les hyphes émanês ou dans le manteau. Ces incrustations luisent sous le microscope d'interference. Il y a aussi des pigments qui se colorent en rouge, lorsque du KOH est applique. Les rhizomorphes sont differencies avec des grands hyphes au centre.
Les mycorhizes du genre Lactarius sont pourvues d'un manteau lisse et des laticifères. Le contenu des laticifères se colore en bleu fonce lorsqu'on applique de la sulfovanilline.
Les mycorhizes du genre Russula montraient des manteaux lisses et pseudoparenchymatiques. Quelques-unes des cellules du manteaux se coloraient en bleu fonce avec de la sulfovanilline.
On a fait des synthèses mycorhiziennes avec quelques cultures fongiques. Les synthèses non-axeniques réussaient les mieux.
Une comparaison entre les mycorhizes naturelles et les mycorhizes synthetiques montra seulement des petites différences en cas de Suillus tridentinus.
On a aussi fait une comparaison entre les mycorhizes de Lactarius badiosanguineus avec Pinus cembra et celles avec Picea abies. Les différences se révélaient comme insignificantes.

Inhaltsverzeichnis top ↑


1. EINLEITUNG 1
1.1 Die Ektomykorrhiza - eine Einführung 1
1.2 Die ökologische Bedeutung der Ektomykorrhiza für
Bäume an der Waldgrenze 2
1.3 Zielsetzung der Arbeit
Der Nationalpark Berchtesgaden 3
2. MATERIAL UND METHODEN 5
2.1 Probeflächen 5
2.2 Bestimmung der untersuchten Fruchtkörper,
Nomenklatur 5
2.3 Probenahme 6
2.4 Isolierungen 6
2.5 Voruntersuchungen an Frischmaterial und Fixierung 6
2.6 Chemische Farbreaktionen 7
2.7 Mantelpräparate 7
2.8 Längs- und Querschnitte 7
2.9 Autofluoreszenz 7
2.10 Kernfärbung 8
2.11 Dokumentation, Belege 8
2.12 Terminologie 9
2.13 Maße 9
2.14 Synthese und Vermehrung von Mykorrhizen 9
3. ERGEBNISSE 13
3.1 Schlüssel der beschriebenen Ektomykorrhizen 13
3.1.1 Schlüssel nach Baumarten getrennt 13
Mykorrhizen an Larix decidua 13
Mykorrhizen an Pinus cembra 16
3.1.2 Gesamtschlüssel aller untersuchten Mykorrhizen 17
3.2 Mykorrhizen aus der Ordnung Tricholomatales 21
HYGROPHORUS LUCORUM 21
TRICHOLOMA IMBRICATUM 27
3.3 Mykorrhizen aus der Ordnung Agaricales 34
HEBELOMA EDURUM 34
CORTINARIUS (TELAMONIA) SPEC. 42
3.4 Die Mykorrhizen der Ordnung Russulales 48
3.4.1 Die Gattung Lactarius 48
LACTARIUS ALPINUS 48
LACTARIUS BADIOSANGUINEUS (Pinus combra) 53
LACTARIUS BADIOSANGUINEUS (Picea abies) 58
LACTARIUS PORNINSIS 63
3.4.2 Vergleich der beschriebenen Mykorrhizen
der Gattung Lactarius 68
3.4.3 Schlüssel der beschriebenen Lactarius-Arten 71
3.4.4 Die Mykorrhizen der Gattung Lactarius
in der Literatur 71
3.4.5 Die Gattung Ruseula 75
RUSSULA LARICINA 75
RUSSULA FIRMULA 80
3.4.6 Vergleich zwischen Russula laricina
und R. firmula 85
3.4.7 Die Mykorrhizen von Russula in der Literatur 85
3.5 Die Mykorrhizen der Ordnung Boletales 87
3.5.1 Die Gattung Boletinus 87
BOLETINUS CAVIPES 87
3.5.2 Die Gattung Suillus - allgemeine Merkmale 94
3.5.3 Schlüssel der Gattung Suillus 95
3.5.4 Beschreibung der einzelnen Suillus-Mykorrhizen 96
SUILLUS FLAVUS 96
SUILLUS LARICINUS 104
SUILLUS TRIDENTINUS 110
SUILLUS TRIDENTINUS synthetisch 117
SUILLUS PLORANS 121
SUILLUS SIBIRICUS 128
3.5.5 Vergleich der Suillus-Mykorrhizen 135
3.5.6 Die Mykorrhizen der Gattung Suillus in der Literatur 137
3.6 Unidentifizierte Mykorrhizen 144
LARICIRHIZA ALPINA 144