cover

Martin Magnes; Josef Hafellner:

Ascomyceten auf Gefäßpflanzen an Ufern von Gebirgsseen in den Ostalpen

[The ascomycete flora upon vascular plants growing at shores of mountain lakes in the Eastern Alps]

1991. 182 Seiten, 53 Abbildungen, 14x22cm, 370 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Mycologica, Band 139)

ISBN 978-3-443-59040-6, brosch., price: 41.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Ascomycetenflora von Gefäßpflanzen an Ufern von Gebirgsseen in den Ostalpen wurde erforscht. Jedes belegte Taxon wurde möglichst exakt beschrieben und die zur Bestimmung notwendigen Analyseergebnisse in einer mikroskopischen Detailzeichnung dargestellt. In einen Bestimmungsschlüssel wurden auch Arten, die nach der Literatur in der untersuchten Gesellschaft ebenfalls vorkommen sollen, aber von uns nicht gefunden wurden, aufgenommen. Aus den eigenen Aufsammlungen konnten 52 Taxa identifiziert werden. Zwei Arten werden neu beschrieben (Massarina amphibia, Pyrenopeziza huetteri) zwei Taxa werden in andere Gattungen umkombiniert (Nectriella lacustris, Micropeltopsis nigro-annulata var. papillosa).
Die beobachteten Beziehungen zwischen den Ascomyceten und deren Substraten werden besprochen, ebenso das biologische und ökologische Verhalten der Pilzarten sowie die Häufigkeit der beteiligten Ascomycetengruppen und einzelner Taxa in den untersuchten Biotopen, wobei reine Endo- phyten schaft, Carex rostrata und Equisetum fluviatile, fruktifizieren können (sieben Arten). Einige Arten scheinen auf Verlandungsgesellschaften (Phragmitetalia) beschränkt zu sein.

Synopsis top ↑

Each taxon is described in detail and at least partly depicted in line drawings. In the key further species known from the literature to grow on the same substrates are included. Alltogether 52 taxa have been identified, two of them are described as new to science (Massarina amphibia, Pyrenopeziza huetteri), for two further taxa new combinations are proposed (Nectriella lacustris, Micropeltopsis nigro-annulata var. papillosa).
The observed relations between the studied ascomycetes and their sub- strates are discussed, furtheron biological and ecological aspects of the investigated fungus flora. Endophytic species are not treated. Of special interest was the question, which ascomycete species can grow both on Carex rostrata and Equisetum fluviatile (seven species). Several species seem to be restricted to plant communities of Phragmitetalia.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung

1.1. Zusammenfassung/Summary 2

1.2. Problemstellung 3
1.3. Material und Methodik 4
1.3.1. Verwendete Geräte und Untersuchungsmethode 4
1.3.2. Verwendete Chemlkalien 5
1.3.3. Zu den Abbildungen 5
1.4. Verwendete Termini 5
1.5. Dank 6
2. Allgemelner Tell
2.1. Die untersuchten Seen 7
2.2. Ökologie und floristische Zusammensetzung der Verlandungsgesellschaft
von Gebirgsseen in den Ostalpen 9
2.3. Bisherige Beiträge zur Erforschung der Ascomycetenflora in der
untersuchten Gesellschaft 11
2.4. Diskussion der Ergebnisse 12
2.4.1. Zu den ermittelten Artenzahlen 12
2.4.2. Verteilung der Ascomycetenarten auf die einzelnen Substrate 12
2.4.3. Verschiedene Typen der Pilz-Substratbeziehungen 15
2.4.4. Über die Häufigkeit der Ascomycetentaxa 17
3. Spezieller Teil
3.1. Systematische Zugehörigkeit der gefundenen Ascomycetenarten 18
3.2. Schlüssel zu den Taxa 20
3.3. Behandelte Gattungen und deren Arten in alphabetischer
Reihenfolge 31
4. Literaturverzeichnis 160
5. Index für die behandelten Taxa (Gattungen und infragenerische
Taxa der Ascomyceten) 172
6. Photographische Abbildungen