cover

Rupert Lenzenweger:

Desmidiaceenflora von Österreich, Teil 4

[The desmid flora of Austria, Part 4]

2003. 87 Seiten, 19 Abbildungen, 11 Tafeln, 14x22cm, 230 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Phycologica, Band 111)

ISBN 978-3-443-60038-9, brosch., price: 36.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Österreich Desmidiaceenflora Mesotaeniaceen Zieralge Mitteleuropa

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Der vorliegende vierte Band schließt die Desmidiaceenflora von Österreich ab. Der taxonomische Teil enthält einige wichtige Ergänzungen sowie die Bearbeitung der Mesotaeniaceen Österreichs.
Zusätzlich beinhaltet dieser vierte Band Ergänzungen der Literatur sowie eine vollständige und übersichtliche Artenliste aller bisher aus Österreich bekannt gewordenen Desmidiaceen' die sowohl auf den Fundangaben in der Literaturzusammenstellung in Band 3 dieses Werkes als auch auf der sorgfältigen Auswertung der eigenen, umfangreichen Aufsammlung des Autors basiert.

Teil 3 der Desmidiaeeenflora von Österreich, erschien 1999 (218 Seiten, 22 Tafeln, zahlr. Abb.) als Bibliotheca Phycologica, Band 104. Er behandelt die artenreiche Gattung Cosmarium, die Gattung Cosmocladium mit einem Nachtrag zur Gattung Staurastrum.
Teil 2 der Desmidiaceenfiora von Österreich erschien 1997 (216 Seiten, 27 Tafeln, zahlr. Abb.) als Bibliotheca Phycologica, Band 102. Er enthält Nachträge zur Literatur und behandelt die Gattungen Arthrodesmus, Xanthidium, Staurodesmus, Staurastrum sowie die fadenbildenden Gattungen Hyatotheca, Groenbladia, Spondylosium, Onychonema, Teilingia, Bambusina und Desmidium.
Teil 1 der Desmidiaeeenflora von Österreich (erschienen 1996 als Bibliotheca Phycologica, Band 101) enthält neben einem Abriss über den Stand der Erforschung der Desmidiaceen in Österreich und Hinweisen zur Methode des Sammelns und Bearbeitens Bemerkungen zu Vorkommen und Ökologie. Der Taxonomische Teil behandelt die Gattungen Gonatozygon, Penium, Closterium, Pleurotuenium, Docidium, Tetulemorus, Euastrum, Micrasterias und Actinotuenium.

Rev.: Blumea vol. 48, no. 3, 2003 top ↑

Although it has been the intention of the author to publish the Desmidiaceenflora von Österreich in three parts, nevertheless a fourth part came out. The first reason for this was that the Mesotaeniaceae, although no real desmids, could be treated. Furthermore, it was now possible to publish on 51 taxa of Desmidiaceae that had been detected since the publication of the three earlier parts of this flora and finally also (as Chapter 4) a full alphabetical list of all Desmidiaceae (but not the Mesotaeniaceae) found in Austria is published.

The taxonomic part contains short descriptions of desmids and Mesotaeniaceae, as well as data on the occurrence of these taxa; for the desmids often both in Austria as well as outside that country, but for the Mesotaeniaceae restricted to Austria. References are given and for all 51 of desmids and the 32 taxa of Mesotaeniaceae figures have been carefully drawn by the author. It is a pity that no full list of the references is given, these have to be found in Teil 3. There is, however, a short but complete list of "Zusätzliche Literatur" for references that are not included in the former parts as well as another paragraph on "Literatur" in Chapter 4.

All libraries of phycologists, limnologists and of authorities on water quality are recommended to purchase this nicely illustrated series of books.

WILLEM F. PRUD'HOMME VAN REINE

Blumea vol. 48, no. 3, 2003

Bespr.: Lauterbornia 38, 2003, S. 104 top ↑

Der 4. Teil enthält Nachträge zu den Teilen 1-3 (1996-1999) sowie eine Bearbeitung der Mesotaeniaceae (einzellige Zygnematales) in Österreich. Beigegeben ist eine Checkliste aller Desmidiales in Österreich (571 Arten und zahlreiche subspezifische Taxa) mit Synonymen sowie Angaben zu Verbreitung im Gebiet, Höhenstufe, Ökologie und Häufigkeit; die Liste dient zugleich als nomenklatorische Referenz.

Die Desmidiaceenflora Österreichs von Rupert Lenzenweger ist die einzige vollständige und zugleich aktuelle Bearbeitung der Zieralgen in Mitteleuropa. Mit den genauen morphologischen Beschreibungen, den Bestimmungsschlüsseln und den guten Zeichnungen aller Taxa ist dieses seit Jahrzehnten vermisste Bestimmungswerk für diese artenreiche Algengruppe unverzichtbar für jeden, der sich mit der Algenflora in Österreich und den angrenzenden Ländern befasst. Das Erscheinen des abschließenden Teils ist Anlaß, hierauf noch einmal nachdrücklich hinzuweisen

Lauterbornia 38, 2003, S. 104

Mitt. Mikrosk. Ges. Wien 3/2003, p.64 top ↑

Mit diesem hervorragenden 4. Band ist nun die "Desmidiaceenflora von Österreich" um einen ursprünglich nicht vorgesehenen Band erweitert worden. Das war notwendig, da vom Autor seit dem Erscheinen des 3. Bandes (1999) nicht weniger als 51 Taxa als Neufunde in Österreich registriert werden konnten. Sie verteilen sich auf folgende Gattungen: Actinotaenium (2), Closterium (1), Cosmarium (16), Cosmocladium (1), Desmidium (2), Euastrum (8), Heimansia (1), Penium (1), Pleurotaenium (2), Sphaerozosma (1), Staurodesmus (2) und Staurastrum (14). Außerdem enthält das Werk die Mesotaeniaceen Österreichs und eine Zusammenfassung der bisher in Österreich gefundenen Desmidiaceen bzw. zusätzliche Literaturangaben. Alles in allem ein Werk, das jedem Algologen, Biologielehrer, Hobby-Mikroskopiker und Naturliebhaber nur bestens empfohlen werden kann.
St., Mitt. Mikrosk. Ges. Wien 3/2003, p.64

Bespr.: Mikrokosmos H. 1, 93. Jg., Jan. 2004 top ↑

Die ursprünglich auf drei Bände konzipierte Serie zur Desmidiaceenfauna Österreichs erfährt hiermit eine zuvor nicht geplante Erweiterung. Es werden nun auf Wunsch der Herausgeber der Bibliotheca Phycologica auch noch die Mesotaeniaceen bearbeitet. Darüber hinaus ist es ein Anliegen von Rupert Lenzenweger, zahlreiche von ihm in der letzten Zeit gemachten Neufunde von bislang für Österreich unbekannten Desmidiaceen zu dokumentieren. Es erübrigt sich fast zu erwähnen, dass der vierte Band dieser Serie den gewohnten strengen inhaltlichen wie herstellungsmäßigen Qualitätsanforderungen entspricht.

Mikrokosmos H. 1, 93. Jg., Jan. 2004

Prof. Klaus Hausmann

Inhaltsverzeichnis top ↑


1. Einleitung 1
2. Ergänzungen zur österreichischen Desmidiaceenflora 1
3. Taxonomischer Teil 4
Die Mesotaeniaceen Österreichs 23
Familie Mesotaeniaceae 23
1. Einleitung 23
2. Taxonomischer Teil 23
Schlüssel zu den Gattungen 23
Gattung Spirotaenia 24
Gattung Roya 27
Gattung Mesotaenium 29
Gattung Cylindrocystis 34
Gattung Netrium 34
3. Zusätzliche Literatur 37
4. Liste der bisher in Österreich gefundenen Desmidiaceen 39
Artenliste 43
Tafel 1-11 65

NULL top ↑

Der vorliegende vierte Band schließt die Desmidiaceenflora von Österreich ab. Der taxonomische Teil enthält einige wichtige Ergänzungen sowie die Bearbeitung der Mesotaeniaceen Österreichs. Zusätzlich beinhaltet dieser vierte Band Ergänzungen der Literatur sowie eine vollständige und übersichtliche Artenliste aller bisher aus Österreich bekannt gewordenen Desmidiaceen, die sowohl auf den Fundangaben in der Literaturzusammenstellung in Band 3 dieses Werkes als auch auf der sorgfältigen Auswertung der eigenen, umfangreichen Aufsammlung des Autors basiert.