cover

Friedrich W. Oppermann:

Die Bedeutung von linearen Strukturen und Landschaftskorridoren für Flora und Vegetation der Agrarlandschaft

[The significance of linear structures and corridors for flora and vegetation of intensively agriculturally used landscapes]

1998. 1. Auflage, X, 214 Seiten, 10 Abbildungen, 95 Tabellen, 14x22cm, 420 g
Language: Deutsch

(Dissertationes Botanicae, Band 298)

ISBN 978-3-443-64210-5, brosch., price: 46.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Synopsis top ↑

This particular book focuses on the flora and vegetation of corridors such as forest edges, roadsides and riverbanks in southeastern Lower Saxony (Germany). The book details the differences between human-made corridors (linear structures) and natural corridors. It lists the plant species found along both types of corridors. Oppermans volume has seven chapters, a list of references, seventy-one tables within the text, several diagrams and graphs, and twenty-four tables in the appendix. It is useful for anyone interested in botany and the importance of flora and vegetation along corridors.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
2. Untersuchungsgebiet (UG) 3
2.1. Lage und naturräumliche Grundlagen 3
2.2. Entwicklung und Wandel der Kulturlandschaft 5
3. Methoden 8
3.1. Die Altersbestimmung der Strukturtypen 8
3.2. Floristische Untersuchungen 8
3.3. Vegetationskundliche Untersuchungen 11
4. Artenreichtum linearer Strukturen 12
4.1. Bedeutung linearer Strukturen für den Artenreichtum der Landschaft 12
4.1.1. Untersuchungsflächen in der Ackerlandschaft 13
4.1.1.1. Flora der Probeflächen in der Ackerlandschaft 14
4.1.1.1.1. Floristische Unterschiede zwischen den 1 km2-Probeflächen 19
4.1.1.1.1.1. Das Arteninventar der linearen Strukturen 19
4.1.1. 1.1.2. Das Arteninventar der flächig ausgebildeten
Landschaftselemente 24
4.1.2. Untersuchungsflächen in den Wäldern 26
4.1.2.1. Flora der bewaldeten Probeflächen 29
4.1.2.1.1. Floristische Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den
Probeflächen 31
4.1.2.1.2. Verteilung des Sippeninventars auf lineare und flächige
Strukturen 33
4.1.2.1.3. Sippen, die vorwiegend an linearen Strukturen gefunden wurden 35
4.1.2.1.4. Sippen, die vorwiegend in flächigen Strukturen gefunden wurden 38
4. 1.2.1.5. Sippen, die in Wäldern keine engere Bindung an flächige
oder lineare Strukturen erkennen ließen 40
4.1.3. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Flora linearer
Strukturen der Ackerlandschaft und der Wälder 43

4.2. Die Artenvielfalt linearer Strukturen in Abhängigkeit von der
Aufnahmelänge 48
5. Flora und Vegetation linearer Strukturen und Korridore 52
5.1. Waldränder 52
5.1.1. Die Flora alter anthropagener Waldränder 53
5.1.1.1. Verteilung der Waldrandflora auf soziologische Gruppen 54
5.1.2. Verbreitung von Trifolio-Geranietea-Sippen im UG 60
5.2. Feldwege 67
5.2.1. Flora der Feldwege 69
5.2.1.1. Unterschiedliche Ausbildungen der Feldwegflora 71
5.2.1.2. Floristische Unterschiede zwischen Wegrändern
unterschiedlichen Alters 71
5.2.1.3. Mögliche Veränderungen der Wegrandflora innerhalb dieses
Jahrhunderts 74
5.2.1.4. Wegränder als Refugium für gefährdete Gefäßpflanzenarten 76
5.3. Flora ehemaliger und aktueller Eisenbahnstrecken 77
5.3.1. Artenreichtum und floristische Ähnlichkeit stillgelegter Bahntrassen 79
5.3.2. Flora der Bahndammkronen stillgelegter Eisenbahnstrecken 81

5.3.3. Flora und Vegetation von Bahndämmen 88
5.3.3.1. Flora der Bahndämme 88
5.3.3.2. Vegetation der Bahndämme 94
5.3.4. Stillgelegte Eisenbahntrassen als Wuchsorte seltener
bzw. gefährdeter Arten 96
5.3.4.1. Centaurea diffusa-Bestand 97
5.3.4.2. Carexpraecox-Bestand 98
5.3.4.3. Astragalus cicer-Bestände 98
5.3.4.4. Gefährdete Farn- und Blütenpflanzen auf Bahnanlagen in
Niedersachsen 100
5.4. Flora von Fließgewässern und Gräben 101
5.4.1. Die untersuchten Flüsse 101
5.4.1.1. Die Flußuferflora 102
5.4.2. Flora von Gräben und Bächen 108
5.4.2.1. Flora von Gräben der Okeraue zwischen Wolfenbüttel und Dorstadt 108
5.4.2.2. Flora von Gräben des Großen Bruchs 110
5.4.2.3. Flora von Gräben und Bächen außerhalb der Okeraue und des
Gr. Bruchs 115
6. Diskussion 119
6.1. Warum haben lineare Strukturen innerhalb der intensiv genutzten
Ackerbaulandschaft so große Bedeutung für die Artenvielfalt? 121
6.2. Welche flächigen Strukturen gibt es in der Ackerbaulandschaft,
die hinsichtlich des Arteninventars von Bedeutung sind? 122
6.3. Welche Arten wurden gegenüber den Dörfern häufiger in linearen
Strukturen gefunden? 124
6.4. Warum haben lineare Strukturen in den naturnäheren Wäldern nur
geringe Bedeutung für das Arteninventar der Fläche? 124
6.5. Welche Korridore oder linearen Strukturen weisen den größten
Artenreichtum auf? 125
6.6. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede weist das Arteninventar
zwischen verschiedenen Landschaftskorridoren auf? 126
6.7. Welche Arten (-gruppen) sind charakteristisch für lineare
Strukturen oder Landschaftskorridore 128
6.8. Welche Bedeutung haben Landschaftskorridore und lineare
Strukturen für die Ausbreitung von Gefäßpflanzenarten 129
6.9. Welche Schlußfolgerungen lassen sich daraus für die Vernetzung
von Habitaten ziehen? 131
6.10. Welche Möglichkeiten bietet das Arteninventar linearer
Strukturen für zukünftige Entwicklungen innerhalb der Ackerlandschaft? 132
6.11. Welcher Forschungsbedarf besteht darüber hinaus für die Zukunft? 133
7. Zusammenfassung 134
8. Summary 137
9. Literatur 139
Anhang 148