cover

Ulrike E. Wagner:

Auswirkungen selektiver Holznutzung auf Artenzusammensetzung und Struktur von Regenwäldern am Rande der Zentralcordillere Costa Ricas

Zahlreiche Abb. und Tab. im Text und Anhang

[The effects of selective timber logging on the spectrum of species and the structure of rain forests on the margin of the Central Cordillera, Costa Rica]

1999. 1. Auflage, X, 195 Seiten, 14x22cm, 410 g
Language: Deutsch

(Dissertationes Botanicae, Band 302)

ISBN 978-3-443-64214-3, brosch., price: 46.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑

Danksagung VII

Abkürzungsverzeichnis VIII
Begriffsklärungen IX

1 Einleitung 1
1.1 Einführung 1

1.2 Problemstellung 2
1.2.1 Ausgangssituation 3
1.2.2 Stand der Forschung 3
1.2.3 Allgemeine Zielsetzung 4
1.2.4 Einzelziele 5
1.2.5 Methodischer Ansatz 5
2 Gesellschaftliche und Forstpolitische Rahmenbedingungen 6
2.1 Gesellschaftliche Rahmenbedingungen 6
2.1.1 Siedlungsgeschichte und Entwaldung Costa Ricas 6

2.1.2 Siedlungsgeschichte des Atlantischen Tieflandes 7
2.1.3 Das Verhältnis der Costaricaner zum Wald 8

2.2 Landnutzungsformen 9
2.2.1 Landnutzung in Costa Rica 9
2.2.2 Landnutzung in der Atlantischen Region 10
2.3 Forstwirtschaft im nationalen Kontext 11

2.3.1 Geschichtliche Entwicklung und gesetzliche Rahmenbedingungen 11
2.3.2 Wirtschaftliche Bedeutung der Forstwirtschaft 11
2.3.2.1 Handel mit Holzprodukten 11
2.3.2.2 Beschäftigte in der Forst- und Holzwirtschaft 12
2.3.2.3 Holzverbrauch und Holzpreise 12
2.3.3 Ressourcen der Forstwirtschaft 13
2.3.3.1 Lage der Waldgebiete 13
2.3.3.2 Bewirtschaftungsvoraussetzungen im Primärwald 15
2.3.4 Waldfunktionen und Nebennutzungsformen 15

2.3.4.1 Waldfunktionen 15
2.3.4.2 Nichtholz-Waldprodukte 16
3 Untersuchungsgebiet und Aufnahmemethodik 18
3.1 Auswahl des Untersuchungsgebietes 18
3.2 Auswahl und Lage der Untersuchungsflächen 18
3.3 Klima 19
3.3.1 Regionalklima 19
3.3.2 Bioklima 20
3.4 Böden des Untersuchungsgebietes 21
3.5 Wälder des Untersuchungsgebietes 22
3.6 Charakterisierung der Untersuchungsflächen 23

3.6.1 Hauptuntersuchungsgebiet Corinto 23
3.6.2 Untersuchungsfläche Horquetas 26
3.6.3 Untersuchungsfläche La Selva 26
3.7 Waldbewirtschaftung 27
3.7.1 Aktuelles Nutzungsverfahren 27
3.7.2 Vermarktbare Baumarten 28
3.8 Aufnahmemethodik 29
3.8.1 Waldbauliche Inventurparameter 29
3.8.1.1 Messung des Brusthöhendurchmessers 29
3.8.1.2 Stammqualität 30
3.8.1.3 Stammfußpunktkoordinaten 30
3.8.1.4 Höhenmessungen 30
3.8.1.5 Kronenform 30
3.8.1.6 Kronenposition 31
3.8.1.7 Lianenbewuchs 32
3.8.2 Charakterisierung der Vegetation 33
3.8.2.1 Artbestimmung 33
3.8.2.2 Bestimmung der artspezifischen Deckungswerte 33

3.8.3 Klassifizierung der kleinstandörtlichen Bedingungen 34
3.8.3.1 Topographie 34
3.8.3.2 Bodenbedeckung durch Streu 34
3.8.3.3 Totholzbedeckung 34
3.8.3.4 Lichtwert 35
4 Charakterisierung des ungenutzten Waldes 36
4. Fragestellung und Methodik 36

4.1. Anlage von Dauerbeobachtungsparzellen 36

4.1.2 Vegetationsaufnahmen 38
4.1.3 Datenaufbereitung 38
4.1.3.1 Bestimmung der Jungwuchsdichte 39
4.1.3.2 Bedeutungswerte von Familien und Arten 39
4.1.3.3 Erfassung der Bestandesdiversität 40
4.1.3.4 Beurteilung der Ähnlichkeit von Artengemeinschaften 44
4.1.3.5 Bildung von Artengruppen nach ökologischen Gesichtspunkten 45
4.2 Strukturelle und waldbauliche Charakterisierung des ungenutzten Waldes 47

4.2.1 Bestandesstruktur 47
4.2.1.Baumzahl und Grundfläche 47
4.2.1.2 Durchmesserverteilung von Baumzahl und Grundfläche 48

4.2.1.3 Vertikalstruktur 49
4.2.1.4 Höhen-Durchmesserbeziehungen 51
4.2.1.5 Diskussion: Bestandesstruktur 53
4.2.2 Waldbauliche Charakterisierung des Bestandes 57
4.2.2.1 Anteil marktfähiger Baumarten 57
4.2.2.2 Durchmesserzuwachs 59
4.2.2.3 Diskussion: Waldbauliche Beurteilung des Bestandes 61
4.3 Artenzusarnmensetzung und Diversität des ungenutzten Waldes 64
4.3. Floristische Charakterisierung des ungenutzten Waldes 64

4.3.1.1 Dominante Familien 64
4.3.1.2 BestandesbildendeArten 67
4.3.1.3 Diskussion: Floristische Charakterisierung des ungenutzten Waldes 69

4.3.2 Diversitätskennwerte im ungenutzten Wald 72
4.3.2.1 Arten- und Familienzahlen 72
4.3.2.2 Arthäufigkeitsverteilung 73
4.3.2.3 Indizes für Diversität und Evenness 73
4.3.2.4 Diskussion: Diversitätskennwerte im ungenutzten Wald 74
4.3.3 Artengruppen nach ökologischen Gesichtspunkten 77
4.3.3.1 Lebensformen 77
4.3.3.2 Ökologische Artengruppen 78
4.4 Charakterisierung des Bestandestyps 79
4.4.1 Beschreibung des Bestandestyps 80
4.4.2 Bestandesaufbau 82
5 Auswirkungen der selektiven Holznutzung auf den Bestand 87
5.1 Nutzungsverfahren 87

5.1.1 Nutzungsintensität 88

5.1.2 Genutzte Baumarten 89
5.1.3 Bewertung des Holzeinschlags 90
5.2 Auswirkungen der selektiven Einzelbaumnutzung 91
5.2.1 Methodik 91
5.2.1.1 Klassifizierung von der Nutzung beeinflußter Flächen 92
5.2.1.2 Klassifizierung der Standortbedingungen 93
5.2.1.3 Klassifizierung der Schäden am verbleibenden Bestand 93
5.2.2 Beeinflußte Waldfläche 94
5.2.2.1 Anteil der beeinflußten Flächen an der Bestandesfläche 94
5.2.2.2 Bewertung des Anteils beeinflußter Flächen 96
5.2.3 Nutzungsbedingte Veränderung der Standortsbedingungen 97
5.2.3.1 Lichteinfall 97
5.2.3.2 Bodenzustand 98
5.2.3.3 Streubedeckung 99
5.2.3.4 Totholzanteil 100
5.2.4.5 Beurteilung der Veränderung der Standortsbedingungen 100
5.2.4 Auswirkungen der Nutzung auf den verbleibenden Bestand 103

5.2.4.1 Baumzahlverminderung 103

5.2.4.2 Schäden am verbleibenden Bestand 104
5.2.4.3 Einwachse und Mortalität 104
5.2.4.4 Veränderungen im Durchmesserzuwachs 105
5.2.4.5 Veränderung der Arten- und Familienzahl durch die Holzernte 107
5.2.4.6 Bewertung der Auswirkungen auf den verbleibenden Bestand 108
5.3 Zusammenfassende Diskussion 110
6 Entwicklung genutzter Wälder nach der Holzernte 112
6.1 Indirekte Zeitreihe 114
6.1.1 Untersuchungsansatz 114
6.1.2 Überprüfung der Vergleichbarkeit der ungenutzten Bestände 115
6.2 Entwicklung der Wälder nach erstmaliger Nutzung 116
6.2.1 Durchmesserklassenverteilung 116
6.2.1.1 Individuenanzahl und Grundfläche nach Nutzungsalter 117
6.2.1.2 Durchmesserklassenverteilung im Verlauf der Bestandesentwicklung 118
6.2.2 Veränderungen der kleinstandörtlichen Bedingungen 119
6.2.2.1 Lichtverhältnisse der Verjüngungsparzellen 120

6.2.2.2 Totholzanteil 120
6.2.2.3 Vegetationsentwicklung nach Standortsbedingungen 121
6.2.3 Anteile der ökologischen Artengruppen nach Nutzungsalter 122
6.2.3.1 Anteile der verschiedenen Lebensformen an der Gesamtindividuenzahl 122

6.2.3.2 Ökologische Gruppen 123
6.2.4 Auswirkungen der Nutzungen auf die Artenzusammensetzung 124
6.2.4.1. Veränderungen der Artbedeutungswerte 124
6.2.4.2 Ähnlichkeit der Vegetation von gestörten und ungenutzten Flächen 129
6.2.5 Diversität der Untersuchungsbestände 131

6.2.5.1 Veränderungen von Familienanzahl und Familienbedeutungswerten 131
6.2.5.2 Veränderungen der Artenzahlen und Artbedeutungswerte 133
6.2.5.3 Arthäufigkeitsverteilung 135
6.2.5.4 Diversitätsindizes 136

6.2.5.5 Bewertung der Veränderung der Diversitätskennwerte 137

6.2.6 Veränderungen der waldbaulichen Kennwerte nach der Nutzung 138
6.2.6.1 Anteil von Wertträgern im Bestand 139
6.2.6.2 Durchmesserklassenverteilung aktueller und potentieller Wertholzarten 140

6.2.6.3 Räumliche Verteilung der Jungwüchse von Wertholzarten 141
6.2.6.4 Artenspektrum der Wertholzarten auf gestörten Flächen 142
6.3 Zusammenfassende Bewertung 146
6.3.1 Vegetationsentwicklung auf von Nutzungen gestörten Flächen 146
6.3.2 Durch Nutzungen induzierte Veränderungen der Artenzusammensetzung 147

6.3.3 Vermutliche Entwicklung der Baumartenzusammensetzung 147
7 Diskussion 149
7. 1 Bewertung der Waldentwicklung im Hinblick auf die Bewirtschaftung 149

7.1.1 Nachhaltige Holznutzung 149
7.1.2 Nutzung und Erhaltung der Biodiversität 150
7.2 Waldbauliche Behandlungsvorschläge 151
7.2.1 Überlegungen zu Bewirtschaftungsgrundsätzen und -zielen 151

7.2.2 Bewirtschaftungsvorschlag
7.2.2.1 Allgemeine Beschreibung 152

7.2.2.2 Begründung der Länge der Bewirtschaftungszyklen 153
7.2.2.3 Bewirtschaftungszyklus der schnellwachsenden Lichtbaumarten 153
7.3 Bewirtschaftungsplan 154
7.4 Umsetzbarkeit des Bewirtschaftungsvorschlages 156
7.4.1 Schonende Holzernte 156
7.4.2 Artenkenntnisse der Arbeitskräfte 157
7.4.3 Artspezifische Hiebssätze 158
7.4.4 Zur Kompliziertheit des Verfahrens 158
7.5 Ausblick 159
8 Zusammenfassung 160
Summary 163
Resumen 165
9 Literaturverzeichnis 169
10 Anhang 180