cover

Pascal Sengbusch:

Ein multivariates Monitoring-Verfahren zur Bewertung der Gefährdung von Bergkiefern-Mooren im Schwarzwald

[A multivariate method for monitoring assessing threats to bogpine (pinus rotundata LINK) stands in bogs of the Black Forest (Southwestern Germany)]

2006. X, 139 Seiten, 40 Abbildungen, 10 Tabellen, 14x23cm, 310 g
Language: Deutsch

(Dissertationes Botanicae, Band 400)

ISBN 978-3-443-64313-3, brosch., price: 40.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

MonitoringBergkieferMoorSchwarzwaldbogpinepinus rotundata LINKBlack ForestGermany

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Moor-Kiefer, Pinus rotundata Link, stellt eine für Mitteleuropa endemische und seltene Baumart dar. Die Art wächst fast ausschließlich auf Moorstandorten, womit ihr Lebensraum von vorneherein auf Sonderstandorte begrenzt ist. Mit den menschlichen Eingriffen in die Moore wurde der Lebensraum der Moor-Kiefer weiter reduziert, manche Habitate gingen ganz verloren.
Die Ergebnisse aus einem früheren Projekt zur Moor-Kiefer sowie viele durch- geführte Moorbegehungen gaben Anlass zur Sorge um den Fortbestand vieler Populationen der Moor-Kiefer, da sich dort zeigte, dass die seit 1990 auftretenden Absterbeerscheinungen im Südschwarzwald meist in Zusammenhang mit hydrologischen Störungen und einer Einwanderung der Fichte stehen.
Das Projekt „Untersuchung der gefährdeten Moor-Kiefer im Schwarzwald“ hat das Ziel, die aktuelle Situation der Moor-Kiefer im gesamten Schwarzwald zu be- leuchten und gefährdete Populationen sowie die Ursachen der Gefährdung herauszuarbeiten. Da seit Beginn der 90er Jahre verstärkt Absterbeerscheinungen der Moor-Kiefer auftraten und die Fichte in viele Moore eindrang, war aus Sicht des Naturschutzes Anlass zur Sorge um den Fortbestand und die weitere Entwicklung der Populationen der Moor-Kiefer gegeben.

Synopsis top ↑

Bogpine (Pinus rotundata Link) is an endemic species with an occurrence restricted to central-European mountains like the Black Forest, the Czech Sumava mountains, the Swiss Jura mountains and the foothills of the Bavarian alps. Since many bogs were damaged or drained in the past, the area covered by bogpine shrinked and many habitats were lost. Bogpine is today a threatened species in Baden-Württemberg.
Since 1990 dying of bogpine stands in several bogs in the southern Black Forest could be observed. Research funded by the Forschungszentrum Karlsruhe could show that this recent dieback is related to hydrological disturbance followed by a change of population dynamics and by the invasion of spruce. The most important question that arose from this analysis was whether more bogs will be affected by the dying in the future.

Bespr.: Naturschutz-Info 1/2007 top ↑

Der Band präsentiert die Ergebnisse eines Projektes, das von der Stiftung Naturschutzfonds und dem Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum gefördert und an der Universität Freiburg von Juli 2002 bis April 2004 durchgeführt wurde.

Mit der Arbeit soll den auffälligen Veränderungen und jüngsten Absterbeerscheinungen der Moor-Kiefer in den Schwarzwaldmooren begegnet und eine Grundlage mit Empfehlungen für praktische Renaturierungsmaßnahmen gegeben werden.

Die Probeflächendaten, GPS-basierten Karten und die ausführliche Bewertung aller untersuchten Moore wurden wegen des großen Umfangs nicht in den Band mit aufgenommen. Einsehbar sind sie beim Verfasser bzw. den Förderern des Forschungsprojektes.

Naturschutz-Info 1/2007, S. 106

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Zusammenfassung 1
Summary 3
2 Einführung 5
2.1 Problemstellung Moor-Kiefer 5
2.2 Bezug des Projektes 7
2.3 Anlass zum Projekt 8
3 Zielsetzung des aktuellen Projektes 9
4 Untersuchungsgebiet 10
5 Grundlagen zur Moorkunde 11
6 Bewertungsverfahren 14
6.1 Prinzip des Bewertungsverfahrens 14
6.2 Bestimmungsschlüssel zum Gefährdungsgrad und 15
Flächenkategorien
6.2.1 Dichotomer Bestimmungsschlüssel 16
6.2.2 Erläuterung der Bedeutung des Gefährdungs-17
grades
6.3 Probeflächengestützte Analyse im Detail 19
6.4 GPS-gestützte Kartierung 20
6.5 Prinzip der Probeflächenauswahl 21
6.6 Interpretation der Bewertung: Moorgenetischer 23
Zustand und Störung
7 Methoden 24
7.1 Biometrie 24
7.2 Stammbohrkernentnahme 24
7.3 Statistik zur Biometrie / Dendrologie 25
7.3.1 Berechnung des unbestimmten Integrals zu 25
den höhen / Umfang-Verteilungen
7.3.2 Außenkriterium 1: Berechnung eines Pro-
duktionskennwertes 26
7.3.3 Außenkriterium 2: Bestimmung des Farb-
tones der fichtennadeln 27
7.3.4 Außenkriterium 3: Hylocomium splendens 28
7.3.5 Außenkriterium 4: Median der Alterver-
teilungen und ein abgeleiteter popula-
tionsdynamische rKoeffizient 28
7.3.6 Außenkriterium 5: Torfanalyse / aus-
tauschbares Ammonium 30
8 Südschwarzwald - Ergebnisse der multivariaten
Auswertung