cover

Arbeitspapiere zum Vergabewesen

Erläuterungen zur Berechnung auskömmlicher Stundensätze in Ingenieurbüros u.a.

Hrsg.: Arbeitskreis Vergabewesen

2000. 20 Seiten, 140 g
Language: Deutsch

(altlastenforum Baden-Württemberg e.V., Schriftenreihe, Heft 2)

ISBN 978-3-510-39002-1, brosch., price: 9.80 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

VergabeAltlastIngenieurArchitektHonorarLohn

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Das hier vorliegende "Papier" wurde vom Arbeitskreis 'Vergabewesen' erarbeitet. Es gibt Erläuterungen zur Berechnung von auskömmlichen Stundensätzen in Ingenieurbüros, stellt Qualitätssicherungssysteme und -nachweise als Anforderungen im Vergabewesen vor. Weiterhin werden die Leitlinien ''Gute Vergabepraxis'' vorgestellt und die Adressen von Beratungsstellen für Fragen der Ausschreibung /Vergabe von Leistungen gem. HOAI/VOB/VOF genannt. Literaturangaben ergänzen das Papier. Im nachfolgenden wird das Arbeitspapier 'Berechnung von auskömmlichen Stundensätzen in Ingenieurbüros' vorgestellt.
Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren hat in allen Bereichen von Industrie und Gewerbe zu einem steigenden Kostendruck geführt. Davon ist auch der Dienstleistungssektor nicht ausgenommen. Seit Anfang der 90er Jahre geraten auch Architektur- und Ingenieurbüros zunehmend in den Sog des sich verschärfenden Wettbewerbes. Besonders stark betroffen sind Ingenieurbüros, die sich mit der Erkundung, Bewertung und Sanierung von Altlasten befassen, da die zugehörigen Leistungen nicht in einem gesetzlich verankerten Regelwerk, wie z. B. der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), definiert sind.
Während der finanzielle Aufwand zum Betrieb eines Ingenieurbüros zum einen durch steigende Ansprüche an die Qualität, zum anderen durch stetig steigende Lohn- und Lohnnebenkosten immer größer wird, ist festzustellen, dass die am Markt erzielbaren Stundensätze für Ingenieure in den letzten 10 Jahren stagnieren bzw. sich verringerten. Insbesondere in der Diskussion mit Auftraggebern zur Auskömmlichkeit von Stundensätzen hat sich gezeigt, dass in der Öffentlichkeit teilweise erhebliche Kenntnislücken bezüglich der Kostensituation (Zusammensetzung, Höhe der Kosten) in Ingenieurbüros vorliegen. Während sich die Lohnstück-Kosten in Industrie und produzierendem Gewerbe zumindest teilweise durch Maßnahmen wie höhere Maschinenlaufzeiten und höheren Produktausstoß reduzieren lassen, bleibt dem Ingenieurbüro als einziges Produkt die geleistete Ingenieurstunde, um anfallende Kosten aufzufangen und Erträge zu erwirtschaften.

Die nachfolgende Darstellung ist als generalisierte Kostenermittlung aufzufassen, die mit geringfügigen Modifikationen jedoch für fast jedes im Altlastenbereich tätige Ingenieurbüro zutreffen dürfte.