cover

NSO-Heterozyklen

Vorkommen, Analytik, Beurteilung - Hinweise für die Praxis

Hrsg.: Frieder Kern; Harald Möhser; Michael Reinhard; Anne Sagner; Klaus-Peter Sorg; Andreas Tiehm

[Heterocyclic NSO compounds in groundwater]

2007. 32 Seiten, 21x30cm, 180 g
Language: Deutsch

(altlastenforum Baden-Württemberg e.V., Schriftenreihe, Heft 12)

ISBN 978-3-510-39012-0, brosch., price: 16.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

NSO-HeterozyklenAltlastenbearbeitungNatural Attenuation

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Dieses Heft wurde vom Arbeitskreis "Erfahrungsaustausch Sanierung und Beurteilung von Altlasten" herausgegeben und befaßt sich intensiv mit dem Thema Heterozyklen. Diese Schrift hat das Ziel, den Wissensstand über aromatische Heterozyklen zu bündeln. Dabei wird ausschließlich der Wirkungspfad "Boden-Grundwasser betrachtet. In diese Schrift sind Erkenntnisse aus dem BMBF-Förderschwerpunkt KORA (Kontrollierter natürlicher Rückhalt und Abbau von Schadstoffen bei der Sanierung kontaminierter Grundwässer und Böden) eingeflossen.

Bespr.: Sammelmitteilungen Ausgabe 2/2008 Landkreistag Baden-Württemberg top ↑

Das neuste, aktuell erschienene, Heft Nr. 12 in der Schriftenreihe des altlastenforum Baden- Württemberg e.V. beschäftigt sich mit dem Thema NSO-Heterozyklen. Die Schrift soll mit dazu beitragen die noch weitgehend unberücksichtigte Stoffgruppe der Heterozyklen in die Altlastenpraxis einzuführen.

NSO-Heterozyklen sind nach den Ergebnissen des Forschungsverbundes KORA eine besonders mobile Stoffgruppe, die im Grundwasserabstrom von teerölkontaminierten Standorten lange Schadstofffahnen ausbilden kann. Deshalb ist die Berücksichtigung der NSO-Heterozyklen nicht nur für die Beurteilung von Natural Attenuation, sondern schon in der Erkundungsphase von Bedeutung.

Die nun vorliegende Schrift fasst die aktuellen Forschungsergebnisse in verständlicher Form zusammen. Neben Stoffdaten werden Herkunft und Entstehung, die Einschätzung der toxikologischen Relevanz, das Verhalten in der Schadstofffahne, die Bedeutung für die Altlastenpraxis sowie die chemische Analytik behandelt und schließlich Vorschläge für die Praxis zur Berücksichtigung der Heterozyklen bei der Altlastenbearbeitung beschrieben. In der Schrift wird außerdem das Vorkommen von NSO-Heterozyklen in Mineralölprodukten thematisiert. Mit der Lektüre kann sich der Leser innerhalb kurzer Zeit einen Überblick über die praxisrelevanten Aspekte der Stoffgruppe verschaffen.

Sammelmitteilungen Ausgabe 2/2008

Landkreistag Baden-Württemberg

Bespr.: Bautechnik 85 (2008) Heft 2, Seite 158 top ↑

NSO-Heterozyklen – Vorkommen, Analytik, Beurteilung

Das aktuelle Heft 12 in der Schriftenreihe des altlastenforum Baden-Württemberg e. V. soll dazu beitragen die noch weitgehend unberücksichtigte Stoffgruppe der Heterozyklen in die Altlastenpraxis einzuführen.

NSO-Heterozyklen sind nach den Ergebnissen des Forschungsverbundes KORA eine besonders mobile Stoffgruppe, die im Grundwasserabstrom von teerölkontaminierten Standorten lange Schadstofffahnen ausbilden kann. Deshalb ist die Berücksichtigung der NSO-Heterozyklen nicht nur für die Beurteilung von Natural Attenuation, sondern schon in der Erkundungsphase von Bedeutung.

Die Schrift fasst die aktuellen Forschungsergebnisse in verständlicher Form zusammen. Neben Stoffdaten werden Herkunft und Entstehung, die Einschätzung der toxikologischen Relevanz, das Verhalten in der Schadstofffahne, die Bedeutung für die Altlastenpraxis sowie die chemische Analytik behandelt und schließlich Vorgänge für die Praxis zur Berücksichtigung der Heterozyklen bei der Altlastenbearbeitung beschrieben.

In der Schrift wird außerdem das Vorkommen von NSO-Heterozyklen in Mineralölprodukten thematisiert. Der Leser erhält innerhalb kurzer Zeit einen Überblick über die praxisrelevanten Aspekte der Stoffgruppe.

Bautechnik 85 (2008) Heft 2, Seite 158

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einleitung 5
2 Stoffdaten 6
3 Herkunft und Entstehung
3.1 Unterschied der Aromatenchemie bei Erdöl und Kohle 8
3.2 Heterozyklen in teerstämmigen Produkten 8
3.3 Heterozyklen in mineralöstämmigen Produkten 11
3.4 Synthetisierte Heterozyklen 13
3.5 Relevante Branchen 14
4 Einschätzung der toxikologischen Relevanz 15
4.1 Grundsätzliches zur Ableitung von Geringfügigkeitsschwellenwerten 15
4.2 Erkenntnisse aus USA/Europa 15
4.3 Einschätzung der Geringfügigkeitsschwellen 15
5 Verhalten in der Schadstofffahne 17
6 Bedeutung in der Altlastenpraxis 19
7 Chemische Analyseverfahren 20
8 Vorschläge zur Berücksichtigung der Heterozyklen bei der
Altlastenbearbeitung 21
8.1 Untersuchung von Schadstofffahnen 21
8.2 Untersuchung von Schadstoffquellen 24
8.3 Empfehlungen für die Praxis 27
9 Glossar 28
10 Literatur 31