cover

Gottfried Huber-Pestalozzi:

Das Phytoplankton des Süßwassers

Systematik und Biologie. Allgemeiner Teil, Blaualgen, Bakterien, Pilze

1938. 342 Seiten, 395 Abbildungen, 66 Tafeln, 16x24cm, 1000 g
Language: Deutsch

(Die Binnengewässer, Band 16 Teil 1 Hälfte 1)

ISBN 978-3-510-40016-4, gebunden, price: 41.00 €

out of print

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Als im Jahre 1931 die Herren Prof. Einar Naumann in Lund und Prof. Aug. Thienemann in Plön mit der Anfrage an den Verfasser gelangten, ob er das Phytoplankton des Süßwassers für „Die Binnengewässer“ bearbeiten möchte, antwortete dieser zuerst mit einem glatten „Nein“. Die sich anschließende Korrespondenz führte dann aber dazu, daß er sich mit dem geäußerten Gedanken doch ernstlich zu beschäftigen begann. Einerseits war er sich der großen Schwierigkeiten, die der Herstellung eines solchen Werkes harrten, wohl bewußt; andererseits empfand er, wie jeder andere Planktologe, sehr den Mangel eines umfassenden Bestimmungsbuches für die pflanzliche Schwebewel., Das Bedürfnis nach einem solchen Werke war ja schon lange vorhanden und wurde von Jahr zu Jahr dringender. Aus diesem Grunde entschloß er sich, den Versuch zu wagen. Hunderte von selbst angelegten Planktonprotokollen und Stöße von (meist unveröffentlichten) Notizen über Schwebeorganismen, eine sehr große Zahl von Algenzeichnungen, ein beträchtliches Material an gesammelten Planktonproben, eine ansehnliche private Bibliothek über Süßwasserkunde, schließlich auch die Tatsache, daß er sich schon mehr als 3 Jahrzehnte mit dieser Materie mehr oder weniger intensiv beschäftigt und verschiedene Entwicklungsstadien der Limnologie miterlebt habe — dies alles bildete die Grundlage für die zu bewältigende Arbeit. Dabei durfte er sich des Entgegenkommens verschiedener Gelehrten erfreuen, die auf diesem Gebiete gearbeitet haben oder noch arbeiten. So schenkte ihm Herr Prof. Schröter in Zürich gegen 500 Planktonprotokolle von seinen Exkursionen auf dem Zürichsee; ferner unterstützten ihn die Herren Conrad, Findenegg, Fott, Geitler, Hustedt, Krieger, Lefevre, Pascher, Ruttner, Schiller, Skuja, Stankovic und Utermöhl mit Beiträgen an Literatur oder Bildermaterial.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort 1
A. Allgemeiner Teil
1. übersieht über Arbeiten zusammenfassenden Inhaltes (5
2. Plankton und Neuston 10
3. Übersicht über einige mit dem Plankton-Begriff zusammenhängende Begriffskategorien 13
4. Die allgemeine Zusammensetzung des Phytoplanktons 15
5. Chemismus. Seentypen — Planktontypen 21
6. Veränderungen des Milieus durch das Phytoplankton 33
7. Die Formentypen der Phytoplanktonorganismen 38
8. Planktongenese 45
9. Die Schichtung des Phytoplanktons im See (Vertikale Verteilung) 53
10. Horizontale Verteilung58
11. Über die Ausbreitung des Phytoplanktons und die Neubesiedelung von Seen . 61
12. Plankton-Invasionen 73
13. Vergleichung zwischen Süßwasser- und Meeresphytoplankton 75
14. Marine Elemente im Süßwasserplankton 79
15. Schwebetheorie 80
16. Zyklomorphosen111
17. Die Kultur von Planktonorganismen 113
18. Über Planktonepibionten und -parasiten 116
19. Winke für die Bestimmung 117
20. Konservierung 121
B. Systematik und Biologie 124
I. Klasse: Cyanophyceen, Blaualgen 125
Die Schwebemittel der planktischen Blaualgen 251 Über Vegetationsfärbungen und Wasserblüten, verursacht.
durch Blaualgen254
Planktonepibionten aus der Klasse der Blaualgen 257
II. Klasse: Schizomycetes, Bakterien und bakterienähnliche Formen 260
Literatur für die Bakterien . 319
III. Klasse: Fungi, Mycetes, Pilze 322
Literatur für die Pilze 327
Autorenverzeichnis 328
Sachregister 331