cover

Günther Sterba:

Die Neunaugen (Petromyzonidae)

1962. IV, 90 Seiten, 52 Abbildungen, 4 Tafeln, 18x26cm, 220 g
Language: Deutsch

(Handbuch der Binnenfischerei Mitteleuropas, Band 3 Lieferung 10)

ISBN 978-3-510-41015-6, brosch., price: 21.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑

A. Einleitung 263
I. Systematik und Verbreitung der Petromyzontida 263
II. Beschreibung der mitteleuropäischen Arten der Unterfamilie
Petromyzoninae 265
B. Anatomie und Physiologie der Neunaugen 272
I. Die Haut 273
II. Hautderivate 274
III. Der mechanische Apparat der Neunaugen 275
1. Das Skelett 275
a) Die Chorda dorsalis 276
b) Das Axocranium und der Eistonapparat 276
c) Das Branchialskelett 278
d) Das Flossenskelett 279
e) Perichordale Skelettelemente 279
2. Die Muskulatur 279
a) Die somalische Muskulatur 279
b) Die viscerale Muskulatur 280
IV. Das Nervensystem 282
1. Gehirn und Anhangsdrüsen 282
2. Das Rückenmark 286
3. Das periphere Nervensystem 287
V. Die Kopfsinnesorgane 288
1. Das Riechorgan 288
2. Die Augen 289
3. Das Labyrinth 290
VI. Das Gefäßsystem 291
1. Das Herz und Arteriensystem 291
2. Die Blutsinus und das venöse System 292
3. Das Blut 293
VII. Der außerhalb der Leibeshöhle liegende Vorderdarm der Neunaugen 293
1. Der larvale Mund und Pharynx 293
2. Der imaginale Mund und Pharynx 294
3. Der larvale und imaginale Kiemendarm 296
a) Allgemeine Funktionsanalyse des larvalen und imaginalen Kiemendarmes 298
b) Spezielle Funktionsanalyse des Larvenkiemendarmes 299
VIII. Die Organe der Leibeshöhle 300
1. Der Darm und seine Anhangsdrüsen 300
2. Die Exkretionsorgane der Neunaugen 302
3. Die Gonaden 303
a) Die Eizellen 303
b) Die Samenzellen 304
IX. Das Hormonsystem der Neunaugen 304
X. Verschiedenes 304
1. Chromosomenzahlen und Kreuzungen 306
2. Neotenie 306
3. Regenerationsvermögen 306
4. Die Parasitenfauna der Neunaugen 306
C. Ontogenie, Biologie und Okologie der Neunaugen 306
I. Die Primitiv- und Embryonalentwicklung 307
II. Die Larvenperiode 309
III. Die Metamorphose 314
IV. Die catadrome Wanderung 316
V. Die parasitische Freßperiode 316
VI. Die Laichwanderung 317
VII. Die Laichperiode 32
1. Vorbedingungen für die Paarung 322
2. Vorspiel und Nestbau 323
3. Paarung und Laichvorgang 324
4. Freilaicher oder Begattung 326
VIII. Lebensphase der Neunaugen nach dem Ablaichen 397
D. Das Neunauge als Objekt der Fischereiwirtschaft 328
I. Fangplätze und Fangerträge in Mittel- und Osteuropa 328
II. Fangzeiten, Fanggeräte und Fangmethoden 331
III. Der fischereiwirtschaftliche Wert der Neunaugen 334
IV. Die Verarbeitung der Flußneunaugen 338
V. Zur angeblichen Giftigkeit der Neunaugen 339
VI. Neunaugen als Fischparasiten 339
1. Schadwirkungen durch Lampetra fluviatilis in der Ostsee 339
2. Schadwirkungen durch Petromyzon mariaus (land-locked) in den großen Seen
Nordamerikas 340
E. Ursachen des Neunaugen-Rückganges in Mitteleuropa 341
F. Künstliche Vermehrung und Hälterung der Neunaugen 342
G. Erforschungsgeschichte und Namengebung 343
Literatur 344