cover

Ulrich Braukmann:

Zoozönologische und saprobiologische Beiträge zu einer allgemeinen regionalen Bachtypologie

[Zoocoenological and saprobiological contributions towards a general regional typology of brooks]

1997. 355 Seiten, 113 Abbildungen, 78 Tabellen, 16x24cm, 700 g
Language: Deutsch

(Advances in Limnology, Volume 26)

ISBN 978-3-510-47051-8, brosch., price: 65.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

LimnologieBachzoozönologischSaprobiologieBachtypenBachtypologie

Contents

Synopsis top ↑

The zoocoenological and saprobiological investigations here represented are part of an interdisciplinary system of brook-types, which is based on general geographical aspects such as climate,orography, hydrography and geological rock-types. Investigations were carried out in areas of high mountains, hills and lowlands in the Federal Republic of Germany, where nine representative catchment areas brook-systems with minimal anthropogenic influences were chosen for macroinvertebrate studies.

For six geochemical-altitudinal brook types, characteristic lotic and lenitic macroinvertebrate communities are described, by means of their coenological parameters frequency/abundance, as well as by the use of cluster analyses. These communities were consequently named after characteristic species or genera.

Saprobiological analyses of unpolluted high mountain, hill and lowland brooks show clear differences in the qualitative composition of their indicator species, according to the saprobic system of Slâdecek (1973). This is thought to be due to water flow characteristics and the substrate type.

For the most important brook-types different „basic saprobic conditions" are determined and quantified with the „10-point-method" by Zelinka & Marvan (1961). Here they are called „type-specific saprobity spectra".

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die in diesem Werk beschriebenen zoozönologischen und saprobiologischen Untersuchungen sind Teil einer internationalen Bachtypologie, die auf allgemeinen geographischen Daten, wie z.B. Klima, Orographie, Hydrographie und geologischen Gesteinstypen fusst. Die Studien wurden im Hochgebirge, im Hügel- und Tiefland der Bundesrepublik Deutschlands durchgeführt, wobei neun repräsentative Einzugsgebiete, die nur sehr schwach anthropogen beeinflusst sind, zum Studium der dort vertretenen Makroinvertebraten ausgewählt wurden.

Die Studie beschreibt die charakteristischen lotischen und lenitischen Makroinvertebraten von sechs Bachtypen, die sich in Geochemie und Höhenlage unterscheiden. Die Makroinvertebraten-Gemeinschaften werden anhand ihrer coenologischen Parameter (Häufigkeit/Anzahl) beschrieben und wurden einer Cluster-Analyse unterzogen. Die Gemeinschaften wurden anschliessend nach den für sie charakteristischen Spezies oder Genera benannt.

Die saprobiologische Analyse naturbelassener, klarer Bäche im Hoch-, Tief- und Hügelland zeigt deutliche Unterschiede in der qualitativen Zusammensetzung ihrer Leitarten (nach dem saprobischen Ansatz von Slâdecek (1973)), was als Ausdruck des Fliessregimes und des Substrattypes der entsprechenden Bäche gewertet wird.

Die saprobischen Bedingungen der wichtigsten Bachtypen werden anhand der 10-Punkte-Methode von Zelinka & Marvan (1961) definiert (Bachtypen-spezifische Saprobie).

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
2. Das Konzept der regionalen Bachtypologie 3
2.1 Grundtypen 5
2.1.1 Allgemeine regionale Grundtypen 5
2.1.2 Allgemeine geochemische Grundtypen 5
2.2 Subtypen 6
2.2.1 Höhenzonale Subtypen 6
2.2.2 Morphologische Subtypen 6
2.3 Sondertypen 6
2.4 Bachformationen 8
2.5 Typusvarianten 10
2.6 Längsdifferenzierungen 11
2.7 Choriotop-Typen 12
3. Zielsetzung der biologischen Untersuchungen 12
3.1 Zönologische Charakterisierung der regionalen Bachtypen 13
3.2 "Saprobiologische" Charakterisierung unbelasteter Bäche
verschiedenen Typs 14
4. Methoden 14
4.1 Chemische und physikalische Untersuchungen 14
4.1.1 Chemismus 15
4.1.2 Temperatur 15
4.1.3 Fließgeschwindigkeit 15
4.2 Klassifizierung der Choriotope 16
4.3 Biologische Untersuchungen 18
4.3.1 Makrozoen 18
4.3.1.1 Entnahme und Auswertung der Proben 19
4.3.1.2 Bestimmung der Organismen 20
4.3.2 Makrophyten 21
4.4 Auswertung der Daten 22
4.4.1 Typologischer Aspekt 23
4.4.1.1 Zönologische Strukturmerkmale 23
4.4.1.2 Clusteranalysen 26
4.4.1.3 Taxadiversität 31
4.4.2 Saprobiologischer Aspekt 32
5. Die Untersuchungsgebiete 36
5.1 Kriterien für die Auswahl der Bachgebiete, Bäche und Bachstrecken 36
5.2 Übersicht über die Gebiete 40
6. Physiographische Charakteristik der Bachtypen 53
6.1 Höhenlage und Gefälle 53
6.2 Abflußregime 54
6.3 Temperatur 57
6.4 Chemismus 59
6.4.1 Geochemische Parameter 59
6.4.2 Trophie- und belastungsrelevante Parameter 62
6.4.3 Sauerstoffhaushalt 65
6.5 Hydromorphologie 69
6.5.1 Laufentwicklung, Längs- und Querprofile der Bäche 69
6.5.2 Choriotopgefüge 73
7. Biologische Charakteristik der Bachtypen 91
7.1 Makrophyten 91
7.2 Makrozoen 99
7.2.1 Tricladida 102
7.2.2 Mollusca 105
7.2.3 Annelida 107
7.2.3.1 Oligoch Beta 107
7.2.3.2 Hirudinea 108
7.2.4 Crustacea 109
7.2.5 Ephemeroptera 115
7.2.6 Plecoptera 121
7.2.7 Odonata 127
7.2.8 Heteroptera 127
7.2.9 Coleeptera 128
7.2.10 Megaloptera 137
7.2.11 Trichoptera 138
7.2.12 Diptera 145
7.2.12.1 Simuliidae 146
7.2.12.2 Chironomidae 150
7.2.12.3 Übrige Diptera 162
7.2.13 Zusammenfassung der wichtigsten Zoobenthongruppen 165
7.3 Zönologisch-soziologische Übersicht der wichtigsten
Makroinvertebraten-Gemeinschaften verschiedener Bachtypen 168
7.3.1 Gemeinschaften der Gebirgsbäche 172
7.3.1.1 Subalpine Karbonat-Gebirgsbäche (Mangfallgebirge, Gebiet
Nr. 1) 172
7.3.1.2 Subalpine und hochmontane Silikatgebirgsbäche (Schwarzwald,
Gebiet Nr. 2) 178
7.3.2 Gemeinschaften der Bergbäche 187
7.3.2.1 Montane Silikat-Bergbäche (Eifel, Gebiet Nr. 3;
Sieger/Sauerland, Gebiet Nr. 7) 187
7.3.2.2 Montane und submontane Karbonat-Bergbäche
(Fränkische Schweiz, Gebiet Nr. 4) 196
7.3.3 Gemeinschaften der Flachlandbäche 202
7.3.3.1 Silikat-Flachlandbäche (Lüneburger Heide, Gebiet Nr. 5) 202
7.3.3.2 Karbonat-Flachlandbäche (Münsterländer Bucht, Gebiet Nr. 6) 208
7.4 Soziologische Klassifizierung der Makrozoen-Gemeinschaften 214
7.4.1 Taxaidentität der Gemeinschaften verschiedener Bachtypen 214
7.4.2 Systematische (Übersicht der wichtigsten Charakterformen
regionaler Makrozoobenthon-Gemeinschaften 220
7.5 Taxadichte und Taxadiversität der Makrozoen-Gemeinschaften 229
7.5.1 Taxadichte 229
7.5.2 Taxadiversität 233
8. Bachtypen und Saprobität 244
8.1 Indikatorarten des Saprobiensystems, Lebensform- und Bachtypen 246
8.2 Saprobielle Grundstrukturen verschiedener Bachtypen 254
8.2.1 Beziehungen zwischen Saprobität, Substrat und Strömung 259
8.2.2 Charakteristische Saprobitäts-Spektren verschiedener Bachtypen
(dargestellt mit der 10-Punkte-Methode nach Zelinka & Marvan) 261
8.3 Saprobieller Grundzustand und Belastung 273
9. Schlußbetrachtung 277
10. Zusammenfassung - Summary 289
11. Benutzte Bestimmungsliteratur 294
12. Literaturverzeichnis 302
13. Anhang Tab. 75-78 317