cover

Iris Mundry:

Morphologische und morphogenetische Untersuchungen zur Evolution der Gymnospermen

[A study of morphological and morphogenetic features of gymnosperms and their bearing on gymnosperm evolution]

2000. 90 Seiten, 72 Abbildungen, 23x31cm, 450 g
Language: Deutsch

(Bibliotheca Botanica, Heft 152)

ISBN 978-3-510-48023-4, brosch., price: 76.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

MorphologiemorphogenetischEvolutionGymnospermBotanik

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Studien liefern eine Reihe von neuen Thesen und Denkansätzen zum Verständnis der Evolution der Gymnospermen. Hierzu gehört die Ableitung der weiblichen reproduktiven Strukturen rezenter Taxa aus nicht zapfentragenden Vorfahren genauso wie die These, daß die Sporangiophoren der männlichen reproduktiven Strukturen in ihrer Evolution mindestens zweimal durch Reduktion und Kondensation neu entwickelt wurden und daher nicht immer homolog sind.

Synopsis top ↑

The studies supply a series of new theses and starting points to understand the evolution of Gymnosperms. This includes the derivative of the female reproductive structures of recent Taxa from none strobilus bearing ancestors as well the hypothesis that the sporangiOphors of the male reproductive structures have evolved at least twice and are therefore not always homologous.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
2. Material und Methoden 2
2.1 Pflanzenmaterial 2
2.2 Fixierung des Pflanzenmaterials 2
2.3 Rasterelektronenmikroskopie 2
2.4 Mikrotomtechnik 3
3. Ergebnisse 5
3.1 Pinacecae 5
3.1.1 Die Gattung Picea LINK. 5
3.1.1.1 Makroskopische Studien 6
3.1.1.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 6
3.1.1.2.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 6
3.1.1.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 9
3.1.1.3 Anatomische Studien 9
3.1.1.3.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 9
3.1.1.3.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 11
3.1.2 Die Gattung Pinus (TOURN.) L. 11
3.1.2.1 Makroskopische Studien 14
3.1.2.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 15
3.1.2.2.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 15
3.1.2.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 18
3.1.2.3 Anatomische Studien 21
3.2 Podocarpaceae 21
3.2.1 Die Gattung Podocarpus (D HERIT) PERS. 21
3.2.1.1 Makroskopische Studien 21
3.2.1.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 26
3.2.1.2.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 26
3.2.1.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 26
3.2.1.3 Anatomische Studien 32
3.2.2 Die Gattung Lagarostrobes C. J. QUINN 32
3.2.2.1 Makroskopische Studien 32
3.2.2.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 34
3.3 Taxaceae 35
3.3.1 Die Gattung Torreya ARN. 35
3.3.1.1 Makroskopische Studien 35
3.3.1.1.1 Torreya californica 35
3.3.1.1.2 Torreya nucifera 36
3.3.1.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 37
3.3.1.2.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 37
3.3.1.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 38
3.3.1.3 Anatomische Studien 41
3.3.1.3.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 41
3.3.1.3.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 41
3.3.2 Die Gattung Taxus L. 45
3.3.2.1 Makroskopische Studien 45
3.3.2.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 47
3.3.2.2.1 Die weiblichen Strukturen 47
3.3.2.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 48
3.3.2.3 Anatomische Studien 48
3.3.3 Die Gattung Cephalotaxus SEB. & ZUCC. Ex ENDL. 48
3.3.3.1 Makroskopische Studien 53
3.3.3.2 Rasterelektronenmikroskopische Studien 55
3.3.3.2.1 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 55
3.3.3.2.2 Die männlichen reproduktiven Strukturen 56
3.3.3.3 Anatomische Studien 57
4. Diskussion 64
4.1 Allgemeine Übersicht 64
4.2 Die weiblichen reproduktiven Strukturen 68
4.2.1 Reduktions- und Kondensationsprozesse 68
4.2.2 Zur Homologie von Arillus, Epimatium und Sarkotesta 77
4.3 Die männlichen reproduktiven Strukturen 80
5. Zusammenfassung 86
6. Summary 87
7. Literaturverzeichnis 88
8. Danksagung 90