cover

Zur Petrogenese im Sächsischen Granulitgebirge: die pyroxenfreien Granulite und die Metapelite

Weesensteiner Gruppe und Altpaläozoikum in der Elbtalzone ( Sachsen)

Hrsg.: Jochen Rötzler; Manfred Kurze; Ulf Linnemann; ; Karl-Armin Tröger

[The petrogenesis of pyroxen-free granulites and metapelites of the Saxonian granulite massif, Germany. Weesenstein Group and Pre-Sudetic Palaeozoic of the Elbe Valley Lineamental Zone (Saxony)]

1992. 167 Seiten, 60 Abbildungen, 12 Tabellen, 1 Bildtafel, 16x24cm, 450 g
Language: Deutsch

(Geotectonic Research, Volume 77)

ISBN 978-3-510-50043-7, brosch., price: 71.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

SachsenGrnulitgebirgePetrographieMetamorphoseGermanySaxon Granulite Massifpetrographymetamorphism

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Das Thema dieser Arbeit, das Sächsische Granulitgebirge, ist in drei Struktureinheiten gegliedert. Im Granulitkomplex und im Cordieritgneisskomplex als den zwei älteren Struktureinheiten ändern sich Mineralfazies und Gefüge der metamorphen Gesteine infolge des retrograden Überganges von der Granulitfazies zur Amphibolitfazies, während im Schiefermantel eine prograde Abfolge von Metamorphosezonen festegestellt wird.

Content Description top ↑

The topic of this work, the Saxon Granulite Massif, is divided into three structural parts. In the granulite complex and the cordierite gneiss complex as the two older structural parts, mineral facies and fabric of the metamorphic rocks change due to a retrogressive transition from the granulite facies to the amphibolite facies, whereas a prograde sequence of metamorphic zones is established in the schist cover.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 6
2. Untersuchungsmethodik 9
2.1 Feldarbeit 9
2.2 Mikroskopische Untersuchungen 9
2.3 Petrochemische Untersuchungen 9
2.4 Mineralchemische und mineralthermobarometrische Untersuchungen 10
2.5 Datenerfassung und Datenbearbeitung 11
3. Lithologie und Verbandsverhältnisse der Gesteinskomplexe 12
3.1 Granulitkomplex 12
3.1.1 Granulit mit Diskenquarz 12
3.1.2 Granulit mit Tapetenquarz 12
3.1.3 Gebänderter retrograder Granulit 13
3.1.4 Metablastischer retrograder Granulit 16
3.2 Cordieritgneiskomplex 19
3.2.1 Granatgneis 19
3.2.2 Biotitgneis 19
3.2.3 Verbandsverhältnisse 21
3.3 Schiefermantel 23
3.3.1 »Gneisglimmerschiefer" 23
3.3.2 Glimmerschiefer 24
3.3.3 Verbandsverhältnisse 26
4. Ergebnisse der mikroskopischen Untersuchungen 26
4.1 Modalbestandsanalysen 26
4.1.1 Clusteranalyse der Modalbestandsdaten 26
4.1.2 Petrographische Nomenklatur 28
4.1.2.1 Granulite und retrograde Granulite 29
4.1.2.2 Metapelite des CordieritgneiskompleNes 31
4.1.2.3 Metasedimente des Schiefermantels 32
4.2 Phasentexturen 34
4.2.1 Pyroxenfreie Granulite und retrograde Granulite 34
4.2.1.1 Quarz 34
4.2.1.2 Alkalifeldspat 34
4.2.1.3 PlagioLlas 35
4.2.1.4 Biotit 36
4.2.1.5 Granat und Spinell 36
4.2.1.6 Disthen und Sillimanit 40
4.2.1.7 Sekundäre Mineralphasen 41
4.2.1.8 Phasengleichgewichte 41
4.2.2 Granatgneise und Cordieritgneise 42
4.2.2.1 Granat 43
4.2.2.2 Cordierit 44
4.2.2.3 Quarz, Feldspat und Biotit 48
4.2.2.4 Phasengleichgewichte 48
4.2.3 Metapelite des Schiefermantels 49
4.3 Foliationsentwicklung 52
5. Ergebnisse der petrochemischen Untersuchungen 54
5.1 Clusteranalyse der Hauptelementdaten 54
5.2 Metamorphe Elementverarmungen 58
5.3 Eduktdiagnose 61
5.3.1 Pyroxonfreie Granulite und retrograde Granulite 61
5.3.2 Metapelite des Cordieritgneiskomplexes und "Gneisglimmerschiefer" 64
6. Ergebnisse der mineralchemischen Untersuchungen 66
6.1 Granat 66
6.2 Biotit 72
6.3 Plagioklas 74
6.4 Cordierit 76
6.5 Spinell 80
7. Mineralthermobarometrie 81
7.1 Granat-Biotit-Thermometrie 81
7.2 Plagioklas-Granat-Al2SiO5-Quarz-Barometrie 89
8. Schlußfolgerungen 91
Conclusions 93
Literaturverzeichnis 95