cover

Dieter Richter:

Stratigraphisch-tektonische Analyse des kristallinen westlichen Fichtelgebirges unter besonderer Berücksichtigung der prävariscischen Magmatite

1963. II, 120 Seiten, 12 Abbildungen, 4 Tabellen, 16 Tafeln, 1 mehrfarbige geol. Karte, 16x24cm, 510 g
Language: Deutsch

(Geotectonic Research, Volume 16)

ISBN 978-3-510-50907-2, brosch., price: 30.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑

I. Einleitung 6
A. Problemstellung und Vorwort 6
B. Tektonische und stoffliche Gliederung des westlichen Fichtelgebirges 6
II. Die Gesteine des paläozoischen Schieferrahmens 8
A. Die Schichtenfolge 8
1. Allgemeines 8
2. Das Präordovicium ("Arzberger Serie") 9
a) Die Kalke und Marmore sowie die liegenden Serien 9
b) Die Altersdeutung der Kalke im westlichen Fichtelgebirge 12
c) Die Bänderschiefer- und Plattenquarzit-Serie 12
3. Das Ordovicium 14
a) Die Frauenbach-Schichten 14
b) Die Phycodenschichten 16
c) Die quarzitisch-phyllitische Übergangsserie 17
d) Die "unendlich" gebänderte Serie 18
e) Sedimentäre Chloritschiefer in den Phycodenschichten 18
f) Die Gräfenthaler Schichten 19
4. Das Silur 19
Die Kiesel- und Alaunschiefer des Llandovery 19
5. Das Devon 20
a) Die Tentaculitenschichten 20
b) Die Tonschiefer des Oberdevons 20
B. Die vulkanischen Bildungen 20
1. Die metamotphen basischen Magmatite 20
a) Die Amphibolite 20
b) Die magmatogenen Chloritschiefer 23
c) Die Ableitung der basischen Metamorphite 23
2. Die vulkanischen Gesteine des Devons 23
III. Die Gesteine des Deckgebirges 25
A. Die Schichtenfolge 25
1. Das Rotliegende 25
a) Der Aufschluß im Hohlweg von Nemmersdorf 25
b) Der Aufschluß im Hohlweg bei Gossenreuth südlich des Keilsteins 26
c) Der Aufschluß im Bachbett bei Gossenreuth 27
d) Die Aufschlüsse in den Wasserrissen westlich von Rügersdorf 27
e) Die paläogeographischen Verhältnisse zur Rotliegend-Zeit 27
f) Die postrotliegenden Bewegungen und ihre Beziehungen zur
"Fränkischen Linie" 29
2. Die permotriadische Grenzzone und der untere Buntsandstein 30
3. Die Trias 30
4. Das Tertiär 30
a) Die tertiären Sedimente 31
b) Die tertiäre Verwitterung 31
5. Das Quartär 33
a) Das Pleistozän 33
b) Das Holozän 35
Die alluvialen Talböden 35
Die unmoorigen Flächen 35
Die holozäne Bodenbildung 35
B. Die postvariscischen vulkanischen Bildungen 36
1. Die Rotliegend-Vulkanite 36
2. Der tertiäre Vulkanismus 38
IV. Die tektonische Analyse 40

A. Allgemeines 40
B. Die jüngere Tektonik 41
1. Die Großtektonik 41
a) Der Großfaltenbau und die Störungstektonik 41
b) Die Geometrie des makroskopischen Gefüges 43
2. Die Feintektonik 44
(Flächen-, Achsen- und Lineargefüge)
a) Die erzgebirgisch streichenden Kleinfalten 44
Die Aufschlüsse im Steinachtal 44
Die Aufschlüsse im Fichtelnaabtal 45
Der Aufschluß bei Unterwappenöst 46
b) Die erzgebirgisch streichende Transversalschiefrigkeit (s3) 46
c) Die Runzelung 48
d) Gefügetektonische Darstellung des Achsen- und Lineargefüges 49
e) Vergleich des Achsengefüges mit dem des nordwestlich anschließenden
Gebietes 52
f) Das Kluftgefüge 53
Die Klüfte der 1. Generation 53
Die Klüfte der 2. Generation 54
Das Kluftgefüge im Epigneis 55
Das Kluftgefüge im Granit 55
Die zeitliche Einordnung der Klüfte 56
g) Die Kleinstörungen 56
Aufschiebungen 56
Blattverschiebungen 57
Die Kniebildungen und die s-Flächenknickung 57
h) Die Mullionstrukturen 60
i) Das Korngefüge 62
3. Die Vergenzen 63
C. Die ältere Feintektonik 64
1. Die älteren Schieferflächen 64
a) Das [s1-s2]-Gefüge (doppelte Schiefrigkeit) in den Phylliten 65
b) Das [sl-s2]-Gefüge (doppelte Schiefrigkeit) in den Epigneisen 65
2. Die älteren Kleinfalten 67
3. Andere Spuren der älteren Tektonik 68
4. Das gefügetektonische Bild 68
5. Die Vergenzen der älteren Faltung 70
D. Das Wesen der Parallelschiefrigkeit und ihr "kuppelartiger" Bau 71
E. Die Merkmale der "Grundgebirgstektonik" in der "Kernzone" 72
F. Der Ablauf der Deformationsvorgänge 73
V. Die prävariscischen Magmatite 74
A. Das makroskopische Bild 74
B. Die Lagerungsverhältnisse 74
1. Der Aufschluß an der Straße südlich Sophiental 75
2. Das Profil im Hohlweg nördlich der Jagdhütte 75
C. Die petrographisch-mikroskopische Beschreibung 75
1. Schwach deformierte Epigneise in reliktischem Erhaltungszustand 75
a) "Graphophyrgranit" 76
b) Die Augengneise 77
c) Gneise mit porphyrischen Strukturen 78
2. Die Struktur der Epigneise 79
3. Die Deformation des Granitischen Mineralbestandes
(Phyllonitbildung) 79
a) Stark geschieferter "Graphophyrgranit" 79
b) Stark geschieferte Augengneise 80
c) Stark geschieferte Gneise mit porphyrischen Reststrukturen 81
d) Orthophyllitische Abarten 81
D. Der Stoffbestand der Epigneise 82
E. Kristallisationsverlauf und Mineralfazies 84
F. Die Feintektonik der Epigneise 87
1. Die Schiefrigkeit 87
a) Das Bild des [s1-s2]-Gefüges 87
b) Die durch die Parallelschieferung bewirkte "innere Deformation" 87
2. Das Korngefüge 87
G. Sedimenteinschlüsse im Epigneis 88
1. Die makroskopische Beschreibung 89
2. Die mikroskopische Beschreibung 89
3. Die tektonische Stellung der Einschlüsse 89
H. Die Kontaktverhältnisse zwischen den Epigneisen und dem Nebengestein 90
1. Die makroskopische Beschreibung 90
2. Die mikroskopische Beschreibung 90
I. Das Alter und die tektonische Stellung der Epigneise 91
VI. Der Fichtelgebirgsgranit 92
A. Die Raumstellung und zeitliche Einstufung des Granits 92
B. Die petrographisch-mikroskopische Beschreibung 93
1. Der "Fichtelberggranit" 93
2. Die parasitären Granitstöcke von Selingau 95
3. Der modale Stoffbestand des "Fichtelberggranits" 95
C. Die Granittektonik 96
D. Die Ganggefolgschaft 96
1. Die Aplit- und Pegmatitgänge 96
2. Die Postgranitischen basischen Eruptivgänge 97
3. Die Quarz- und Goldquarzgänge 98
4. Die Quarzeisenglanz-Gänge 98
Stratigraphisch-tektonische Analyse des kristallinen westlichen
Fichtelgebirges 5
5. Die Roteisenstein-Bildungen 99
6. Der Schwerspatgang am Schanzberg 99
7. Der Flußspatgang am Mittelberg bei Oberwarmensteinach 99
8. Zur Geschichte des Bergbaus im Steinachtal 100
E. Die Kontaktmetamorphose 101
1. Die Sedimente im Kontaktbereich 101
a) Kontaktmetamorphe Phyllite 101
b) Kontaktmetamorphe Quarzite (Biotitquarzite) 101
c) Die Kalksilikate 102
2. Umwandlung der Epigneise zu Biotitgneisen in Hornfelsfazies 104
3. Die Breite der Kontaktzone 105
VII. Die Regionalmetamorphose 105

A. Das Wesen der Regionalmetamorphose und ihre Verknüpfung mit der
Gefügeprägung 105
B. Der Zonenbau der Metamorphose 107
C. Die Injektionsquarze 107
VIII. Chronologischer Überblick 107
Zusammenfassung 109
Summary 112
Literaturverzeichnis 115