cover

Walter Sudhaus:

Vergleichende Untersuchungen zur Phylogenie, Systematik, Ökologie, Biologie und Ethologie der Rhabditidae (Nematoda)

[Comparative study of the phylogeny, systematics, ecology, biology and ethology of rhabditids (nematoda)]

1976. IV, 229 Seiten, 52 Abbildungen, 7 Tabellen, 23x30cm, 900 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 125)

ISBN 978-3-510-55009-8, brosch., price: 147.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Zoologie Phylogenie Systematik Ökologie Biologie Ethologie Rhabditidae Nematoda

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Etwa ein Drittel der ca. 185 gültigen Arten der Rhabditinae konnten in Kultur gehalten und ihre Morphologie, Ökologie, Biologie und Ethologie studiert werden. Darauf und auf einem gründlichen Literaturstudium basiert die Untersuchung der genealogischen Zusammenhänge der einzelnen Artengruppen nach der Methode der phylogenetischen Systematik. Ziel der Untersuchung war es, für die 4 Gattungen Parasitorhabditis, Protorhabditis, Prodontorhabditis und Rhabditis und die 15 Untergattungen der Gattung Rhabditis jeweils ein Cladogramm zu erstellen, das möglichst bis auf das Niveau der einzelnen Arten hinab ein Modell der Stammesgeschichte darstellt. Im Hinblick auf die Mannigfaltigkeit der Arten und Typen ist die in 5 Untergattungen gegliederte "Eurhabditis"-Gruppe am erfolgreichsten. Ein Katalog gibt eine Übersicht über die rund 195 nominellen Arten der Rhabditinae (Gattungen Parasitorhabditis, Protorhabditis, Prodontorhabditis und Rhabditis sensu lato), von denen etwa 40 "unsicher" sind. Für jede Art werden Abbildungsnachweise in der Literatur angeführt und Hinweise gegeben auf die bisherigen Kenntnisse der geographischen und ökologischen Verbreitung. Tabellen in alphabetischer Anordung orientieren über alle nominellen Gattungen und Arten der Rhabditinae.

Content Description top ↑

One third of the approximately 185 valid species of Rhabditinae have been cultured and studied. The aim of this investigation was the establishment of cladograms for the species of the 4 genera Parasitorhabditis, Protorhabditis, Prodontorhabditis and Rhabditis and the 15 subgenera of Rhabditis. Four phases of adaptive radiation are shown. Only a few lines led to intensive speciation and divergence. A catalogue provides a synopsis of the approximately 195 nominal species of the Rhabditinae (genera Parasitorhabditis, Protorhabditis, Prodontorhabditis and Rhabditis sensu lato), of which 40 are of uncertain status. For each species a list of illustrations available in the literature has been compiled, and information regarding geographical and ecological distribution known thus far is presented. An alphabetical index lists all nominal genera and species of the Rhabditinae.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Einleitung 1
1. Über die Bedeutung der Nematoden und
ihre Erforschung 1
2. Erforschungsgeschichte der Rhabditidae 2
3. Material und Methode 2
4. Begriffe und Methode der phylogenetischen Systematik 3
5. Erklärung morphologischer Begriffe 6
Hauptteil 7
Phylogenetisches System der Rhabditinae s.l. 7
1. Genus Parasitorhabditis Fuchs, 1937 7
2. Genus Protorhabditis Osche in Dougherty, 1955 10
3. Genus Prodontorhabditis Timm, 1961 12
4. Genus Rhabditis Dujardin, 1845 14
a) Subgenus Mesorhabditis Osche, 1952 14
b) Subgenus Crustorhabditis Sudhaus, 1974 18
c) Subgenus Operculorhabditis Khera, 1969 19
d) Subgenus Cruznema Artigas, 1927 20
e) Subgenus Rhabpanus Massey, 1971 21
f) Subgenus Xylorhabditis Sudhaus, 1976 22
g) Subgenus Pelodera A. Schneider, 1866 23
h) Subgenus Teratorhabditis Osche, 1952 25
i) Subgenus Caenorhabditis Osche, 1952 27
j) Subgenus Rhabditoides T. Goodey,1929 29
Untergruppe „Eurhabditis“ 31
k) Subgenus Rhabditella Cobb, 1929 31
1) Subgenus Diploscapteroides Rahm, 1928 31
m) Subgenus Cephaloboides Rahm, 1928 33
n) Subgenus Rhabditis Dujardin, 1845 35
o) Subgenus Pellioditis Dougherty, 1953 42
p) Verwandtschaftsverhältnisse der „Eurhabditis“-Giuppen 50
5. Verwandtschaftsverhältnisse der Gruppen der Rhabditinae s.l. 50
II. Merkmalsphylogenie der Rhabditinae 55
1. Lippenausbildung 55
2. Bau der Mundhöhle 58
3. Metastomstrukturen 61
4. Pharynxbau 63
5. Lage der Vulva und Ovarienausbildung 66
6. Schwanzform des Weibchens 67
7. Ausbildungsform der Bursa und ihre Abwandlungen 70
a) Peloderer und leptoderer Bursatyp 70
b) Offene und geschlossene Bursa 72
8. Zahl und Anordnung der Bursalpapillen 73
a) Papillenzahl 73
b) Papillenanordnung 75
9. Spicula und Gubernaculum 76
III. Bildungsabweichungen als „Realmutationen“ bei Rhabditinae zur Erklärung des Evolutionsgeschehens 81
A. Aberrationen im Bereich der Bursa 81
1. Gattung Parasitorhabditis 81
2. Gattung Protorhabditis 81
3. Gattung Prodontorhabditis 82
4. Untergattung Mesorhabditis 82
5. Untergattung Crustorhabditis 83
6. Untergattung Operculorhabditis 83
7. Untergattung Cruznema 83
8. Untergattung Rhabpanus 84
9. Untergattung Xylorhabditis 84
10. Untergattung Pelodera 84
11. Untergattung Teratorhabditis 85
12. Untergattung Caenorhabditis 85
13. Untergattung Rhabditoides 86
14. Untergattung Rhabditella 86
15. Untergattung Diploscapteroides 86
16. Untergattung Cephaloboides 86
17. Untergattung Rhabditis 86
18. Untergattung Pellioditis 88
B. Bildungsabweichungen des Weibchen-Schwanzes 90
1. Gattung Parasitorhabditis 90
2. Gattung Protorhabditis90
3. Gattung Prodontorhabditis90
4. Untergattung Mesorhabditis90
5. Untergattung Crustorhabditis 90
6.-9. Untergattungen Operculorhabditis, Cruznema,Rhabpanus und Xylorhabditis 90
10. Untergattung Pelodera 90
11. Untergattung Teratorhabditis 92
12. Untergattung Caenorhabditis 92
13. Untergattung Rhabditoides 92
14. Untergattung Rhabditella 92
15. Untergattung Diploscapteroides 92
16. Untergattung Cephaloboides 92
17. Untergattung Rhabditis 92
18. Untergattung Pellioditis93
C. Anderweitige Bildungsabweichungen 94
1. Körpergröße und Körperform 94
2. Schwanz der Männchen 94
3. Exkretionssystem 94
4. Lippen und Mundhöhle 94
5. Spicula und Gubernaculum 95
D. Diskussion und Zusammenfassung 95
IV. Zur Ökologie monophyletischer Gruppen der Rhabditinae 98
1. Gattung Parasitorhabditis 99
2. Gattung Protorhabditis 101
3. Gattung Prodontorhabditis 102
4. Gattung Rhabditis 102
a) Untergattung Mesorhabditis115
b) Untergattung Crustorhabditis 102
c) Untergattung Operculorhabditis 103
d) Untergattung Cruznema 103
e) Untergattung Rhabpanus 103
f) Untergattung Xylorhabditis 103
g) Untergattung Pelodera 103
h) Untergattung Teratorhabditis 105
i) Untergattung Caenorhabditis 105
j) Untergattung Rhabditoides 106
k) Untergattung Rhabditella 106
1) U ntergattu ng Diploscapteroides 107
m) Untergattung Cephaloboides 107
n) Untergattung Rhabditis 123
o) Untergattung Pellioditis 111
V. Zur Biologie monophyletischer Gruppen der Rhabditinae 114
1. Gattung Parasitorhabditis 114
2. Gattung Protorhabditis 115
3. Gattung Prodontorhabditis 115
4. Gattung Rhabditis 115
a) Untergattung mesorhabditis 115
b) Untergattung Crustorhabditis 116
c) Untergattung Operculorhabditis 116
d) Untergattung Cruznema 117
e) Untergattung Rhabpanus 117
f) Untergattung Xylorhabditis 117
g) Untergattung Pelodera 117
h) Untergattung Teratorhabditis 120
1) U ntergattu ng Caenorhabditis 120
j) Untergattung Rhabditoides 121
k) Untergattung Rhabditella 121
1) Untergattung Diploscapteroides 122
m) Untergattung Cephaloboides 122
n) Untergattung Rhabditis 122
o) Untergattung Pellioditis 127
VI. Ökologie und Biologie der Rhabditinae im Vergleich 130
Beispiele für Zonenerwerb und Einnischung und die ökologische Bedeutung von Fortpflanzungsbiologie und Verhalten 130
1. Systematische Einheiten und ökologische Kategorien 130
2. Typogenese und Zonenerwerb bei den Rhabditinae 134
3. Anpassung an verschiedene Habitate 137
4. Nahrung 139
5. Ökologische Spezialisierung und Habitatselektion 139
6. Formen der Vergesellschaftung und Wirtsbindung 140
a) Phoresie 140
b) „Wohnungseinmietung“ (Nidicolie) 142
c) Entökie und „Necrophilie“ 142
7. Übergang zum Parasitismus 143
a) Rhabditis- Arten als fakultative Parasiten 144
b) Rezente „Modelle“ und der Hergang der Evolution von Parasitenlinien 145
8. Fortpflanzungsverhältnisse 147
a) Gonochorismus und Autogamie 147
b) Ökologische Bedingtheit der Fortpflanzungsweise? 148
c) Bedeutung von Residualmännchen 149
d) Komplementärarten und spontane Artbildung 150
e) Merospermie 151
9. Kopulationsverhalten 152
a) Bursatyp und Spiral typ 152
b) Begattungszeichen 154
c) Kopulationstyp und Spiculaform 155
10. Oviparie, Viviparie und Aparität 155
11. Nachkommenzahl und Entwicklungsgeschwindigkeit 158
12. Besonderheiten in der Ausbildung der Dauerlarven 160
13. Winkverhalten 161
a) Entstehung des Winkens 162
b) Winktypen 162
c) Verteilung von Winkern im System und auf Habitate 165
d) Ökologische Bedeutung des Winkverhaltens 166
e) Suchbewegungen und Winken 167
14. Verhalten in der Ruhe und bei Störung 167
15. Kreuzung über Kontinente 168
VII. Katalog der Arten und Gattungen der Unterfamilie Rhabditinae 169
A. Gattung Parasitorhabditis Fuchs, 1937 169
B. Gattung Protorhabditis Osche in Dougherty, 1955 173
C. Gattung Prodontorhabditis Timm, 1961 174
D. Gattung Rhabditis Dujardin, 1845 175
a) Subgenus Mesorhabditis Osche, 1952 175
b) Subgenus Crustorhabditis Sudhaus, 1974 178
c) Subgenus Operculorhabditis Khera, 1969 178
d) Subgenus Cruznema Artigas, 1927 178
e) Subgenus Rhabpanus Massey, 1971179
f) Subgenus Xylorhabditis Sudhaus, 1976 179
g) Subgenus Pelodera A. Schneider, 1866 179
h) Subgenus Teratorhabditis Osche, 1952 183
i) Subgenus Caenorhabditis Osche, 1952 183
j) Subgenus Rhabditoides T. Goodey, 1929 185
k) Subgenus Rhabditella Cobb, 1929 187
1) Subgenus Diploscapteroides Rahm, 1928 188
m) Subgenus Cephaloboides Rahm, 1928 188
n) Subgenus Rhabditis Dujardin, 1845 190
o) Subgenus Pellioditis Dougherty, 1953 196
E. Falsch eingeordnete oder nicht zuzuordnende Arten 201
F. Übersicht über die Namen der Gattungsgruppe 205
G. Tabellarische Artenübersicht 206
Zusammenfassung 212
Summary 215
Literatur 218