cover

Anneliese Strenger; Albert Melbert; Gerhard H. Schmidt:

Zur Kopfmorphologie der Ephemeridenlarven Proboscidiplocia skorai. Sozialphänomene bei Heteropteren

[The head morphology of ephemerid larvae Proboscidiplocia skorai. Social phenomena of heteroptera]

1977. VI, 53 Seiten, 31 Abbildungen, 23x30cm, 300 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 127)

ISBN 978-3-510-55011-1, brosch., price: 50.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

ZoologieKopfMorphologiesozialPhänomenEphemeridenlarve

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Zur Kopfmorphologie der Ephemeridenlarven Proboscidiplocia skorai:
Die geplante Serie der funktionsanatomischen Untersuchungen an Larvenköpfen von Ephemeropteren wird durch die vorliegende Studie an Proboscidiplocia fortgesetzt. Als Vertreter der Familie Euthyplociidae gehört sie zur selben Superfamilie Ephemeroidea wie Palingeniidae und Ephemeridae und zeigt mit den beiden untersuchten Vertretern dieser Familien, Palingenia und Ephemera weitgehende Bauplanübereinstimmung.

Sozialphänomene bei Heteropteren:
Erstmalig wird eine kritische und durch eigene Untersuchungen ergänzte Übersicht über die bisher bei Heteropteren bekannt gewordenen Sozialphänomene vorgelegt. Ausgehend von einer Abklärung der verwendeten soziobiologischen Begriffe werden zunächst die anonymen Gruppierungen bis hin zur Aggregation behandelt. Während Brutvorsorge und Brutfürsorge bei Wanzen weit verbreitet sind, steht einer Brutpflege die frühe Spezialisierung der Mundwerkzeuge im Wege. Alle Adult-Larven-Familien sind auf Brutfürsorgebasis entstanden und stellen lockere Gemeinschaften mit primitiv-sozialem Charakter dar. Eine wichtige Voraussetzung hierfür war die Bildung von Geschwistergemeinschaften, als deren Ausgangspunkt eine konzentrierte Eiablage und nachträgliche essentielle Symbiontenaufnahme der Larven anzusehen ist. In einer Geschwistergemeinschaft können sich die Individuen nicht erkennen. Abschließend wird die vermutliche Soziogenese aufgezeigt, die bei Heter0pteren polyphyletisch erfolgt ist; ein Brutfürsorgeverhalten wurde wenigstens siebenmal unabhängig voneinander entwickelt.

Synopsis top ↑

Phenomena of Social Behaviour in Heteroptera:
A critical review along with authors investigations on the social behaviour of Heteroptera as known up to now is presented for the first time. Beginning with a definition of the used sociobiological terminology, anonymous groupings through the aggregation are discussed. In Heteroptera we have to distinguish between three types of parental care: precautionary measures for the egg development (Brutvorsorge) and brood care (Brutfürsorge) are very common but the nursing of the offspring (Brutpflege) is hindered by the early specialization of the mouthparts. All adult-nymphal families have originated from the brood care of the female and form loose commUnities with primitive social character. An essential supposition for this was the formation of young sister-larvae aggregations, which is to be seen as a consequence of the behaviour of the female laying its eggs in one batch, and the subsequent essential supply with symbiotic microorganisms of the young larvae. In a sister aggregation the members are not able to recognize each other. Finally the probable social evolution, which occurs in Heteroptera in a polyphyletical way,is discussed. Brood care behaviour has evolved independently at least seven times.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Anneliese Strenger: Zur Kopfmorphologie der Ephemeridenlarven Proboscidiplocia skorai 1-16
Literatur 17
Verzeichnis der Abkürzungen 17
Albert Melber, Gerhard H. Schmidt: Sozialphänomene bei Heteropteren 19-49
Literatur 50-53