cover

Jürgen Sieg:

Neuere Erkenntnisse zum natürlichen System der Tanaidacea

Eine phylogenetische Studie

[New findings on the natural system of tanaidacea. A phylogenetic study]

1984. IV, 132 Seiten, 42 Abbildungen, 23x30cm, 570 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 136)

ISBN 978-3-510-55022-7, brosch., price: 100.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

PhylogeneseZoologienatürlichSystemTanaidacea

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Tanaidaceen gehören nach wie vor zu einer der Crustaceen-Gruppen, die mangels Informationen als relativ schwierig zu bearbeiten gilt. In der vorliegenden Arbeit wurden alle vorhandenen Daten zusammengetragen und gemäß des allgemeinen Auftrages der Systematik so widerspruchsfrei wie möglich angeordnet.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einleitung 1
2 Material und Methodik 3
3 Zur systematischen Stellung der Tanaidacea 4
3.1 Zur Monophylie der Peracarida 4
3.1.1 Der Cephalothorax der Peracarida 5
3.1.2 Die Maxillipeden 7
3.1.3 Der Protopodit der Antenne 28
3.1.4 Die lacinia mobilis der Mandibel 8
3.1.5 Die Brutpflege 10
3.1.5.1 Die Oostegite 10
3.1.5.2 Die wichtigsten Stationen der Entwicklung 11
3.1.6 Die Spermatozoen 13
3.1.7 Anatomische Merkmale 16
3.1.7.1 Der Darmkana l16
3.1.7.2 Das Nervensystem 18
3.1.7.3 Das Blutgefaßsystem 18
3.1.7.4 Nephridien 18
3.1.8 Übrigen Merkmale 19
3.1.8.1 Die Gelenkung zwischen Coxa und Basis 19
3.1.8.2 Die Komplexaugen 22
3.1.8.3 Differenzierung des postnaupialen Keimstreifens 22
3.1.9 Peracarida - Eine mono- oder polyphyletische Gruppe? 23
3.2 Zur systematischen Stellung der Thermosbaenacea 27
3.3 Der phylogenetische Ort der Tanaidacea 30
4 Zur Morphologie der Tanaidacea 34
4.1 Rekonstruktion des Bauplans der „Urtanaidacea“ 34
4.2 Abwandlungen der einzelnen Strukturen vom "Grundtypus" 37
4.2.1 Die Körperform 37
4.2.2 Die ersten und zweiten Antennen 39
4.2.2.1 Die ersten Antennen 39
4.2.2.2 Die zweiten Antennen 42
4.2.3 Die Clypeolabralregion 45
4.2.4 Die Mandibeln 45
4.2.5 Der Hypopharynx (= Labium) 48
4.2.6 Die Maxillen 50
4.2.6.1 Die ersten Maxillen 50
4.2.6.2 Die zweiten Maxillen 51
4.2.7 Die Thoracopoden 51
4.2.7.1 Das erste Thoracopodenpaar (Maxilliped) 52
4.2.7.2 Der Epipodit des ersten Thoracopodenpaares 55
4.2.7.3 Das zweite Thoracopodenpaar (Chelipeden) 57
4.2.7.4 Die Peraeopoden (Thoracopoden 3-8) 68
4.2.7.4.1 Der erste Peraeopode (Thoracopod 3) 71
4.2.7.4.2 Der zweite und dritte Peraeopode (Thoracopoden 4-5) 73
4.2.7.4.3 Der vierte und fünfte Peraeopode (Thoracopoden 6-7) 75
4.2.7.4.4 Der sechste Peraeopode (Thoracopod 8) 75
4.2.7.4.5 Die Epipodite der Peraeopoden (Oostegite) 77
4.2.8 Die Pleopoden 80
4.2.9 Die Uropoden 80
5 Evolution der Tanaidacea 83
5.1 Allgemeine Vorbemerkungen 83
5.1.1 Zum Problem der Lesrichtung 84
5.1.2 Die Erstellung eines genealogischen Systems (Cladogramm) 85
5.1.3 Phylogenetisches System und Klassifikation 87
5.2 Evolution der Großgruppen innerhalb der Tanaidacea 88
5.3 Evolution innerhalb der Großgruppen 90
5.3.1 Die Evolution der Apseudomorpha 90
5.3.2 Die Evolution der Tanaidomorpha 95
5.4 Klassifikation der Tanaidacea 99
6 Ansätze zu einer Zoogeographie der Tanaidacea 101
6.1 Deskriptive Zoogeographie 101
6.2 Kausale Zoogeographie 106
6.2.1 Ökologische Zoogeographie 106
6.2.2 Phylogenetische Zoogeographie 106
6.2.2.1 Verbreitung der Tanaidae DANA 108
6.2.2.2 Die Tanaidaceen-Fauna des Golfs von Mexiko 101
7 Phylogenetische „Trends“ innerhalb der Tanaidacea 113
7.1 Allgemeines 113
7.2 Die Abänderung der postmarsupialen Entwicklung in der Evolution der Tanaidacea 114
7.3 Die Umkehr der COPE’schen Regel 117
Zusammenfassung 119
Anhang 121
Literaturverzeichnis 124